nach oben

GEO8 Änderungliste

Version 24.7.12.1

Bugfix

  • ALKIS BB - Export:

    Fehler beim exportieren des vFE. Beim exportieren der NAS-Daten kam es zum Abbruch. Dieses Verhalten wurde korrigiert.


nach oben

Version 24.7.11.1

Änderungen

  • ALKIS MV - Kombinationen der Attributvergabe - GID 7.1.2:

    Anpassung der Kombinationenprüfung am Grenzpunkt: Bei einer Sonderung wird GEO8 nicht die Kombinationen nach Anlage 9 prüfen. Stattdessen erfolgt die Prüfung nach den altbekannten Kombinationen aus GID 6. Dafür muss aber am Projekt der Anlass für eine Sonderung eingetragen werden.

  • Berechnungsdruck -festgestellter Grenzpunkt:

    Im Berechnungsdruck wurde die Ausgabe des festgestellten Grenzpunktes geändert. Dieser wird ab jetzt mit fGP angezeigt.

    Im Eigenschaftsfenster wird weiterhin festgestellter Grenzpunkt eingetragen.

     

  • Landesspezifische Listen Brandenburg - VN ALKIS:

    Die landesspezifische Listen - VN ALKIS wurde an die aktuellen Vorschriften angepasst.

  • Landesspezifische Listen Mecklenburg-Vorpommern - KVZ:

    Die Ausgabe des Koordinatenverzeichnis wurde an die aktuellen Vorschriften angepasst.

Bugfix

  • ALKIS SH - Messdatenprotokoll:

    Beim Messdatenprotokoll fehlte der Eintrag für den doppelt gemessenen GNSS-Punkt. Es war lediglich ein Eintrag vorhanden. Dieses Verhalten wurde nun korrigiert.


nach oben

Version 24.7.2.1

Änderungen

  • ALKIS - Märkischer Kreis - Abmarkungen:

    Die Abmarkungsliste wurde für Märkischen Kreis in dieser Version geändert.

  • ALKIS Brandenburg - GeoInfodok 7.1.2:

    Mit dem Update erfolgt die Freigabe der GeoInfoDok 7.1.2 in Brandenburg.

  • ALKIS Hessen - Ergänzung:

    Die Liste der Tatsächlichen Nutzungen wurde um Medien und Kommunikation in der Flächenberechung erweitert.

  • ALKIS MV - Anpassung der Kombinationen:

    Die möglichen Kombinationen der Vergabe von Attributen wie (z.B Herkunft, Genauigkeitstufe und Vetrauenswürdigkeit) wurden erweitert.

Bugfix

  • ALKIS SH - Wirtschaftsartenänderung:

    Beim bestimmten Szenario hat GEO8 fälschlicherweise eine Wirtschaftsartenänderung erkannt und einen neuen Fall angelegt. Dieser Fehler wurde in der Version behoben.


nach oben

Version 24.6.19.1

Bugfix

  • ALKIS MV GID7 - Listen:

    In Mecklenburg-Vorpommern wurde die Beschreibung des Herkunftsschlüssels "1050" angepasst

  • ALKIS SH - Überschriften:

    In einigen Fällen kam es bei der AX_Fortführungsfall aus der Berechnung vor, dass die Überschrift "010403 -  Änderung der Wirtschaftsart" angezeigt wurde, obwohl diese in der Berechnung deaktiviert war. Dieser Fehler wurde nun behoben.


nach oben

Version 24.6.6.1

Änderungen

  • Neues ALKIS Objekt - Fenster - Auswahllisten:

    Suche in Auswahllisten:
    Wir haben Änderungen an den Auswahllisten in unseren Eingabemasken vorgenommen. Bisher haben die Auswahllisten nur auf Anfangseingaben geprüft, was oft zu ineffizienten Suchergebnissen führte.

    Jetzt verwenden wir eine neue Suchfunktion in den Auswahllisten, die es Ihnen ermöglicht, Begriffe flexibler zu finden. Das bedeutet, dass Sie Begriffe nicht nur am Anfang, sondern auch in der Mitte oder am Ende eines Eintrags finden können. Dadurch wird die Suche einfacher und komfortabler.

    Diese Verbesserung macht die Suchfunktion wieder so flexibel, wie sie es in den alten Eingabemasken war. Die neue Oberfläche unterstützte dies bisher nicht von Haus aus.



    Neue Eingabemaske zur Objektart AX_Turm:

    Es wurde eine neue Eingabemaske zu der Objektart "AX_Turm" hinzugefügt.
    Als Vorlage diente dafür der Editor für AX_Turm.

     

     

Bugfix

  • ALKIS MV GID7 - Dienststellennummer:

    Bei Neupunkten oder geänderten Altpunkten wurde die Dienstellenummer nicht richtig in die Erhebung eingetragen.
    Dieser Verhalten wurde in der Version korrigiert.


nach oben

Version 24.5.29.2

Änderungen

  • DevExpress - weitere Fenster - Neues ALKIS-Objekt:

    Es wurden weitere DevExpress - Fenster veröffentlicht, darunter das "neues ALKIS-Objekt" - Fenster. Hier finden Sie die wichtigsten Neuerungen:

    Favoriten:
    Im alten Fenster wurden die letzten 5 erstellten ALKIS-Objekte angezeigt. Im neuen Fenster können Sie Ihre Favoriten individuell festlegen. Diese werden benutzerspezifisch gespeichert und in der Liste an erster Stelle angezeigt.



    Lagebezeichnung:
    Die Lagebezeichnungen mit Hausnummer innerhalb der Liste werden nun mit zusätzlichen Informationen aus dem Katalogeintrag in Klammern angezeigt (Kreis, Gemeinde, Lage).


    Weitere Eingabehilfen:
    Es wurden Eingabemasken für AX_Bauteil, AX_BesondereGebäudeLinie und AX_VorratsbehaelterSpeicherbauwerk ergänzt.

Bugfix

  • ALKIS MV - Anlass:

    Wenn kein Anlass in den Projekteigenschaften eingetragen war, wurde das ALKIS-Objekt nicht korrekt aufgebaut. Dieser Fehler wurde behoben. Kunden, die den Anlass in den Projekteigenschaften eingetragen hatten, waren nicht betroffen.

  • GEO8 - GEOmobile - Export:

    Die fehlerhafte Darstellung der Bögen beim GEO8-Export nach GEOmobile wurde identifiziert und entsprechend korrigiert.


nach oben

Version 24.5.16.1

Änderungen

  • ALKIS RPF - Fortführungsentwurf nach GID 7.1.2 - zuständige Stelle:

    Die zuständige Stelle muss nicht mehr zwingend in den Projekteigenschaften eingetragen werden, da sie nicht mehr in den NAS-Daten für die Fortführung erfasst wird.

    Obwohl GEO8 sie nicht in den NAS-Daten erfasst hat, musste der Anwender sie dennoch in den Projekteigenschaften eintragen. Das ist nun nicht mehr erforderlich.

Bugfix

  • Hessen GNSS-Kontrollpunkte:

    Für GNSS-Kontrollpunkte in Hessen wurde unter Umständen nicht die korrekte Fehlergrenze angezeigt. Dieser Fehler wurde behoben.

  • Schnittstelle aTAus GEOmax:

    Weitere Korrekturen und Verbesserungen wurden vorgenommen.


nach oben

Version 24.5.8.1

Info

  • ALKIS RLP - Ergänzung der Prüfroutinen:

    Werden Flurstücke an einer "besonderen Flurstücksgrenze" fortgeführt, muss diese "besondere Flurstücksgrenze" (Gemarkung, Flur, ...) ebenfalls angepasst werden. Diese Anpassung erfolgt manuell vom Anwender im Fortführungsentwurf.

    Um hier sicher zu gehen, dass die Bearbeitung erfolgt ist, wurde eine Prüfung beim Export des vollständigen Fortführungsentwurf ergänzt.

Änderungen

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - ALKIS Export:

    Das ALKIS Objekt AX_UntergeordnetesGewaesser kann abhängig von der ALKIS Funktion übergeben werden.

Bugfix

  • ALKIS Mecklenburg-Vorpommern:

    Der Export des Attributs Anlass wurde korrigiert. Hier konnte es zu einem Abbruch beim ALKIS-Export kommen.


nach oben

Version 24.5.6.1

Info

  • ALKIS Hessen - Fortführungsentwurf nach GID 7.1.2:

    weitere Informationen zum Wechsel der GeoInfoDok in Hessen finden Sie hier

Änderungen

  • Schnittstelle aTAus GEOmax:

    Der Import von Messdaten im raw bzw. rw5 Format, speziell die Vergabe von Punktcodes, wurde an die aktuelle Schnittstellenbeschreibung angepasst.

Bugfix

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - ALKIS Bestandsdaten aus zwei Kreisen (NRW):

    Werden in GEO8 ALKIS Bestandsdaten NWR aus zwei Kreisen eingelesen, liegen an den Kreisgrenzen doppelte Punkte mit identischen Punktnummern und Koordinaten vor. In solchen Fällen gab es Probleme bei der Übergabe an GEOgraf. Linien, Texte und Flächen wurden nicht übertragen, da eine eindeutige Punktzuordnung nicht möglich war.


nach oben

Version 24.4.29.1

Info

  • ALKIS Rheinland-Pfalz - Zertifizierung von GEO8:

    Das Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz hat GEO8 für den vollständigen Fortführungsentwurf zugelassen.

    Das Zertifikat gilt in Bezug auf die normativen Grundlagen der Bündelungsnummer RP0003-LV.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • ALKIS Thüringen - GeoInfoDok 7.1.2:

    Der Import und Export von ALKIS Daten nach GeoInfoDok 7.1.2. wurde freigegeben.


nach oben

Version 24.4.25.1

Änderungen

  • ALKIS Hessen - GeoInfoDok 7.1.2:

    Die Datei "VERMSTELLE.XML" wurde an die GeoInfodok 7.1.2 angepasst.
    Ebenfalls wurden kleinere Korrekturen in der Datei der Anschlusspunkte vorgenommen.

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Übergabe von ALKIS Objekten:

    Die aus den ALKIS Daten abgeleiteten Linien werden in Ihrer Verbindungsrichtung entsprechend den ALKIS-Objekten von GEO8 an GEOgraf übertragen. Bisher erfolgte vor der Übergabe eine Umkehrung der Drehrichtung, sodass die Linienverbindungen aus ALKIS (linksläufig) in eine rechtsläufige Verbindung umgewandelt wurde.

    Dies hat jedoch Nachteile bei Liniensignaturen, die abhängig von der Linienrichtung rechts oder links der Linie gezeichnet werden. Hierzu gehören z.B. Objekte vom Typ Damm, Wall, Deich oder sonstige Bauwerke wie Mauern.

    Die Umkehrung der Linienverbindung berücksichtig auch in den Linien enthaltene Bögen.

    Hinweis: GEO8 eigene Linien, wie die aus der Autoriss- oder Autograf- Funktion sind von diesen Änderungen nicht betroffen. 

Bugfix

  • ALKIS SH - Herkunft bearbeiten:

    Der Editor für die Objektart "AX_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung" wurde korrigiert. Eine nachträgliche Anpassung der Herkunft ist wieder möglich.


nach oben

Version 24.4.11.1

Info

  • Landesspezifische Protokolle - Mecklenburg-Vorpommern:

    Das Koordinatenverzeichnis wurde an die aktuellen Vorschriften angepasst. So ist z.B. die Spalte LZK entfallen.

    Wie schon in einer der letzten Neuerungen mitgeteilt, ist GEO8 auf den Import und Export von ALKIS Daten nach GeoInfoDok 7.1.2 in Mecklenburg-Vorpommern vorbereitet.

Neu

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Übergabe von Messdatenfotos:

    Das GEO8 Modul DigiView ermöglicht die Verknüpfung von im Außendienst gewonnen Fotos mit dem zugehörigen Messwert. Diese Bildverknüpfung kann jetzt optional an den GEOmapper übergeben werden. Im GEOmapper lassen sich die "Messwertfotos" wiederum aufrufen und in einem Viewer betrachten.

Bugfix

  • ALKIS Hessen - Auswahlliste nach GeoInfoDok 7.1.2:
    • Die angebotene Liste der Genauigkeitsstufen am Punkt wurde reduziert. Der Wert 2050 entfällt laut ALKIS OK - Hessen.
    • Die Tatsächliche Nutzung Fläche gemischter Nutzung - Wohnen wurde ergänzt.

nach oben

Version 24.4.3.1

Info

  • ALKIS Hessen - Fortführung von Gebäuden:

    In den ALKIS Bestandsdaten Hessen wurden die Qualitätsangaben an den AX_Gebaeude - Objekten nicht korrekt migriert. Das führt zu Problemen bei der Fortführung. GEO8 bereinigt diesen Bestandsdatenfehler automatisch beim Export des Fortfühungsentwurfs.

  • ALKIS Hessen - Vollständiger Fortführungsentwurf (ältere Projekte nach GeoInfoDok 6.0.1):

    Ältere GEO8 Projekte, die mit ALKIS Bestandsdaten und Auftragsdaten nach GeoInfoDok 6.0.1 angelegt wurden, können weiterverwendet werden.
    Um diese Projekte GeoInfoDok 7.1.2 tauglich zu machen, müssen Sie folgende Schritte ausführen:

    • Rufen Sie für Ihre Gebiet neue ALKIS-Bestandsdaten nach GeoInfoDok 7.1.2 ab und importieren Sie diese in Ihr vorhandenes GEO8 Projekt. GEO8 erkennt den Wechsel der Version automatisch. Die ALKIS Bestandsdaten werden getauscht und ein vorhandener Fortführungsentwurf gelöscht.
    • Rufen Sie neue Auftrags- / Antragsdaten zu Ihrem Projekt ab. Hier haben sich ebenfalls die Inhalte geändert. Anschließend lesen Sie abgerufenen Daten ebenfalls in Ihr GEO8 Projekt ein.

    Der Fortführungsentwurf kann dann wie gewohnt erstellt werden. Bitte beachten Sie, dass die Fortführung der Tatsächlichen Nutzungen zukünftig über eine eigene Flächenberechnung TN erfolgt. Aktivieren Sie in der GEO8 Grafik den ALKIS Objektfang, wählen mit einem Rechtsklick in der Nachselektion die Tatsächliche Nutzung aus und legen analog zur Arbeitsweise bei den Flurstücken eine Flächenberechnung TN an.

    Mit Hilfe der NAS-Operation in den Eigenschaften der Flächenberechnung TN können Sie eine vorhandene TN löschen oder ändern. Eine neue Tatsächliche Nutzung legen Sie über den Button Berechnung hinzufügen > Flächenberechnung TN an. Vergeben Sie die Art der Nutzung und die neue Eigenschaft EDU (Ergebnis der Überprüfung).

    Wird der Fortführungsentwurf abgeleitet, erzeugt GEO8 aus den Flächenberechnungen TN die entsprechenden Objekte im Fortführungsentwurf. Platzieren Sie die Flächenberechnungen vor den Flächenberechnungen (Flurstück) des ersten Falls oder des letzten Falls. 

Bugfix

  • Allgemeine Grundeinstellungen - Punktcodes:

    In den allgemeinen Grundeinstellungen kann die Sichtbarkeit der Punktcodes festgelegt werden.

    Hier kam es auf der neuen Oberfläche zu einem Zuweisungsproblem, was mit diesem Update behoben ist.

    Bitte führen Sie GEO8 Update aus, wenn Sie die Einstellung verwenden !


nach oben

Version 24.3.27.2

Info

  • Umstellung der GEO8 Oberfläche auf DevExpress:

    Mit diesem Update werden weitere GEO8 Fenster / Dialoge freigegeben, die auf das aktuelle und zeitgemäße DevExpress umgestellt wurden.


nach oben

Version 24.3.27.1

Bugfix

  • ALKIS Hessen - vollständiger Fortführungsentwurf nach GID 7.1.2:

    Es wurden kleinere Korrekturen wurden durchgeführt.
    Ein GEO8 Update wird für die fehlerfreie Abgabe muss durchgeführt werden.

  • Modul Autoriss - abgehende Messungslinien:

    Die Prüfung, ob von einem auf der Messungslinie abgehenden Punkt eine weitere Messungslinie abgeht, hat die Option Verwendung nicht berücksichtigt. Nur wenn von einem solchen Punkt eine Messungslinie abgeht, muss das durchlaufende Maß einfach unterstrichen werden. Wurde in der abgehenden Messungslinie jedoch die Verwendung im Riss deaktiviert, darf nicht unterstrichen werden.


nach oben

Version 24.3.19.2

Info

  • ALKIS Hessen - Vollständiger Fortführungsentwurf nach GID 7.1.2:

    Der vollständige Fortführungsentwurf nach GeoInfoDok 7.1.2 kann ab dieser GEO8 Version erzeugt und abgegeben werden.

    Alle Nutzungsartenänderungen müssen zukünftig mit Hilfe der Flächenberechnungen TN vor den Flächenberechnungen des ersten Fortführungsfalls erzeugt werden. Die Bildung der Tatsächlichen Nutzungen, direkt im Fortführungsentwurf ist nicht mehr zulässig. Bitte beachten Sie, dass in den Eigenschaften der Flächenberechnung TN die neue Eigenschaft "Ergebnis der Überprüfung (EDU)" belegt werden muss. Das damit verbundene Attribut "Datum der letzten Überprüfung (DLU)" wird von GEO8 automatisch belegt.

  • Änderungen am Datenaustausch zwischen GEO8 und GEOmobile 1 auf Windows CE Geräten:

    Die anstehenden Änderungen am Datenaustausch zwischen GEO8 und GEOmobile 1 betrifft Anwender, die im Außendienst einen Controller mit Windows CE nutzen. Hierzu gehören Controller wie z.B.:

    • Getac PS336
    • Juniper Allegro MX
    • Leica CS-15 und CS-20
    • Spectra Ranger3
    • Trimble TSC2 & TSC3

    Für den Datenaustausch per Kabelverbindung zwischen ihrem Desktop PC mit Windows und ihrem Controller im Außendienst mit Windows CE wird die Software "Windows Mobile Device Center" von Microsoft (WMDC, ehemals ActiveSync) benötigt. Microsoft hat mit Windows Vista im Jahr 2008 auch die Weiterentwicklung und somit die Updates des WMDC eingestellt.
    Das hatte zur Folge, dass mit fortlaufender Entwicklung von Windows die Anbindung immer schlechter oder nur über Umwege funktionierte. Mittlerweile bietet Microsoft den Download von WMDC nicht mehr an. Da die Entwicklung von GEO8 nicht stehen bleibt, werden wir zukünftig den Datenaustausch per Kabel über das WMDC nicht mehr anbieten können. Alternativ steht jedoch der Datenaustausch über Datei zur Verfügung. Die exportierten Daten für den Außendienst und auch die im Außendienst gewonnen Messdaten müssen zukünftig per USB-Stick ausgetauscht werden.

    GEOmobile 1 für Tablet ist von dieser Änderung nicht betroffen, da auf diesen Controllern Windows 7 oder neuer installiert ist. Der Austausch erfolgt bei diesen Geräten mit Hilfe einer WLAN-Verbindung. 


nach oben

Version 24.3.19.1

Info

  • vollständiger Fortführungsentwurf - Änderung einer Nutzung mit Änderung der Wirtschaftsart:

    Bei relativ kleinen Nutzungsartenflächen, unter 1m², wurde eine Änderung der Wirtschaftsart nicht automatisiert erkannt. Sie musste manuell ergänzt werden. Der für die Erkennung festgelegte Schwellwert wurde auf 0,5 qm herabgesetzt. Bei Flächen unter 0,5qm muss eine Änderung der Wirtschaftsart als Überschrift im Fortführungsfall manuell eingetragen werden.

Neu

  • ALKIS Saarland - Vorbereitung für die Einführung der GeoInfoDok 7.1.2:

    Parallel zur GeoInfoDok , wird das Landeskoordinatensystem von Gauß-Krüger DE_DHDN_3GK2_SL197 auf das Lagesystem ETRS89_UTM32 umgestellt. Das Landesvermessungsamt stellt den Vermessungsstellen im Saarland verschiedene Transformationsmöglichkeiten zur Verfügung. Hierzu gehört auch eine sogenannte NTv2 Tabelle mit der eine passpunktfreie Transformation zwischen beiden Koordinatensystemen möglich ist. Diese NTv2 Tabelle haben wir in unser GEO8 aufgenommen, sodass Sie innerhalb von GEO8 eine landesspezifische Transformation ohne zusätzliche Passpunkte durchführen können.

    Wählen Sie einen Punktfilter aus, in dem die zu transformierenden Punkte enthalten sind. Per Rechtklick klicken öffnet sich das Kontextmenü, in dem Sie die Option "Punkte landesspezifisch ohne Passpunkte transformieren" ausführen. Folgen Sie dem Dialog.

    Voraussetzung: Sie müssen in einem GEO8 Abschnitt die Lagesysteme ETRS89_UTM32 und DE_DHDN_3GK2_SL197 eingerichtet haben.

Bugfix

  • vollständiger Fortführungsentwurf - implizite Fortführung:

    Die implizite Fortführung von Objekten, in Verbindung mit gelöschten Grenzpunkten, die vor der Löschung neubestimmt wurden, hat zu Problemen geführt.


nach oben

Version 24.3.8.1

Neu

  • Modul Autoriss - Unterschiedliche Ableitung von Bogenlängen, Radien und Sehnen:

    Wurden in einer Streckenkontrolle oder Flächenberechnung Bögen durch Eingabe eines Radius eingetragen, können diese jetzt nicht nur als Beschriftung der Sehne abgeleitet werden, sondern Wahlweise als Bogenlänge und Radius.

    Diese Einstellung wird einheitlich in der Autoriss.ini vorgenommen.

    Nach diesem Update erhält die autoriss.ini einen zusätzlichen Parameter:

    Bogen oder Sehne ausgeben=Sehne

    mit dem Eintrag Bogen bzw. Sehne steuern Sie die Umsetzung.

    Sehen = Autoriss setzt die Sehnenlänge als Beschriftung um.

    Bogen = Autoriss erzeugt Beschriftungen für die Bogenlänge und den Radius.

    Der Eintrag Sehen entspricht der bisherigen Ableitung.

Änderungen

  • Berechnungsart - Bogenpunkte prüfen/einrechnen:

    Bogenzwischenpunkte die in der GEO8 Grafik ausgewählt werden, erhalten den Punktcode Absteckung. Im Feld "Radius" wird der aus Koordinaten ermittelte Radius angezeigt.

    Stellt man den Punktcode im Anschluss um, ist im Feld "Radius" der Sollwert zu finden.

    Da es sich in beiden Fällen um einen berechneten Wert handelt, wurde die Eingabe eines Radius am einzurechnenden Punkt gesperrt.

  • GEO8 Script:

    Sollen in einem Script die Punkcodefelder für Lage oder Höhe angesprochen werden, war dies bisher über den Eigenschaftsnamen möglich. Auf Grund von Änderungen in der Scripttechnik müssen GEO8 Scripte ggf. angepasst werden.

    alter Aufruf neuer Aufruf
    Neupunkt.Lage= Neupunkt.LageAlsZahl=
    Neupunkt.Hoehe= Neupunkt.HoheAlsZahl=

     

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Übergabe des ALKIS Objekts AX_DammWallDeich:

    In der Parameterdatei ggoli.ini kann das ALKIS Objekt AX_DammWallDeich jetzt in seinen unterschiedlichen Arten für die Übergabe an GEOgraf definiert werden. Lesen Sie hierzu unser Handbuch zur Grafikschnittstelle GEOgraf.

Bugfix

  • ALKIS SH - AX_StehendesGewaesser - Speicherbauwerk:

    Die Tatsächliche Nutzung Speicherbecken konnte nicht gebildet werden.

  • ALKIS SH - Bauwerksfunktionen am Objekt AX_Turm:

    Die Auswahl der möglichen Bauwerksfunktionen wurde erweitert.

  • GEO8 Plotmodul - Probleme mit dem Druckrahmen:

    In einigen Fällen ließen sich Radien in den ALKIS-Bestandsdaten nicht wie gewohnt auflösen. GEO8 wurde angepasst.


nach oben

Version 24.2.22.1

Info

  • Systra - Servicepack Februar 2024:

    Für Anwender die mit Systra ausgleichen ist das Update bis spätestens zum 31.03.2024 erforderlich. Andernfalls können keine Berechnungen mit Systra ausgeführt werden.

Neu

  • ALKIS SH - Behandlung von ALKIS Objekte:

    ALKIS Bestandsobjekte deren ALKIS-ID mit DESH3A09 beginnt, dürfen nicht fortgeführt werden und müssen beim Export des vFE aussortiert werden. In Schleswig-Holstein wird mit Hilfe einer NBA-Negativliste die Fortführung solcher ALKIS/ATKIS Objekten verhindert.

  • Berechnungsart - Polaraufnahme:

    Per Rechtsklick auf die Spaltenüberschrift kann die Reihenfolge der aufgemessenen Punkte nach Punktnummer und Punktcode sortiert werden. Die Sortierfunktionen wurden um die Sortierung der ursprünglichen Eingabereihenfolge erweitert.

Änderungen

  • ALKIS Grafik - Darstellung von AX_Gebaeuden mit der Funktion 2460:

    Gebäude, die als Gebäude zum Parken (GFK 2460) ausgewiesen wurden, werden zukünftig ohne Parkhaussignatur angezeigt.

  • ALKIS SH - vollständiger Fortfühungsentwurf:

    An der Tatsächlichen Nutzung Fläche besonderer funktionaler Prägung wurde das Attribut Zustand ergänzt.

Bugfix

  • ALKIS - Löschung von AX_Sicherungspunkten:

    Wird eine AX_Sicherungspunkt gelöscht, erfolgt automatisch eine Anpassung an dem verbundenen ALKIS Objekt AX_Aufnahmepunkt bzw. AX_SonstigerVermessungspunkt. Hier ist einem gemeldeten Fall am AX_Aufnahmepunkt die Verlinkung über das Attribut hat stehen geblieben.

  • ALKIS RLP - Probleme bei der Aktualisierung des vFE:

    Wurde ein vollständiger Fortführungsentwurf, in dem z.B. manuelle Änderungen an Flurstücken vorgenommen wurden, aktualisiert, kann die Reihenfolge der Fortführungsfälle durcheinander kommen. Spätestens im Export der Fortführung erfolgte ein Hinweis. 


nach oben

Version 24.2.15.1

Neu

  • GEO8 Update - Automatisierung:

    Um das GEO8 Update auf Wunsch automatisieren zu können, wurde der GEO.NET-Updater um einen sogenannten Silent - Modus erweitert. Mit diesem Modus lässt sich das GEO8 Update z.B. durch einen eingerichteten TASK im Betriebssystem regelmäßig ausführen. Ist ein Update vorhanden, wird es ohne weitere Rückmeldung eingespielt.

    Weitere Informationen finden Sie in unserem Installationshandbuch, Kapitel 1.5.5 Automatisches Update / Silent Mode

  • Grafikschnittstelle GEOmapper:

    Für die Übergabe von Flurstücksdaten steht eine neue Variable zur Verfügung, die in der Kreuztabelle verwendet werden können.

    @EigentümerDatenOhneGeburtsname@

    ... gibt gewohnt die Eigentümerdaten aus, jedoch ohne Angaben zum Geburtsnamen. Die Ausgabe sieht wie folgt aus:

    Max MustermannPMaria Mustermann,PNorbert Mustermann

    P entspricht einem Zeilenumbruch im GEOmapper.

Änderungen

  • ALKIS NRW - Amtsversion:

    Der Anlass wird am Punkt und Punktort nicht mehr ausgegeben. Die Ausgabe wurde an den NAS-ERH Export nach GID 7 angeglichen.

  • ALKIS SH - Einarbeitung des aktuellen ALKIS Objektartenkatalogs:

    Am 29.01.2024 haben wir auf Anfrage beim LVermGeo SH einen aktuellen ALKIS Objektartenkatalog erhalten. Die für uns erkennbaren Änderungen wurden in unserer Software eingearbeitet. So gab es z.B. Änderungen in den Tatsächlichen Nutzungen und deren Wirtschaftsarten. Einige Attribute und Werte wurde ergänzt und auch ausgeschlossen. 

  • Messdatenschnittstelle Leica LQP/DBX:

    Werden GNSS-Messdaten über die Leica LQP/DBX Schnittstelle eingelesen und die verwendete Undulationstabelle liegt nicht in den GEO8 Parameter, meldet dies GEO8.
    Hinweis: Um die Daten in GEO8 einlesen zu können, muss die Undulationstabelle (GEM-Datei) von Ihrem Leica-Controller in den GEO8 Parameter-Ordner kopiert werden. Befolgen Sie den Hinweis in der Fehlermeldung!

  • Schnittstelle zu GEOmobile 1 - Datenpfad:

    GEO8 merkt sich den letzten Speicherpfad eines GEOmobile 1 Dateiexports und schlägt diesen beim nächsten Export wieder vor.

Bugfix

  • ALKIS NRW - Amtsversion Kreis Minden-Lübbecke:

    Geänderte Altpunkte bzw. deren Punktorte wurden nicht in die N-Datei exportiert.

  • ALKIS SH - Tatsächliche Nutzung Umspannstation:

    Eine in den Flächenberechnungen TN eingetragene Umspannstation (AdV-Schlüssel: 1203400) wurde nicht umgesetzt.

  • GEO8 DigiView - WMS Dienste in RLP:

    Die WMS-Dienste aus RLP konnten in GEO8 nicht hinterlegt werden, da in RLP noch eine ältere Version der WMS-Dienste verwendet wird. GEO8 kann jetzt auch wieder die älteren WMS-Version 1.1.1 verwenden.


nach oben

Version 24.1.29.1

Bugfix

  • ALKIS - SH Visualisierung und Übergabe von Bestandsobjekten an die Berechnung:

    Fehler bei der Visualisierung tatsächlicher Grünlandnutzungen wurden behoben.

    Zuvor wurden 31020000 Grünlandflächen fälschlicherweise als gelbe Flächen dargestellt. Des Weiteren wurden 31020000 Grünland bei der Übertragung aus dem Bestand in die Berechnung zusammengefasst und vereinfacht als 31000000 Landwirtschaft in die Berechnung eingetragen. Diese Probleme wurden mit dem neuesten Update behoben.


nach oben

Version 24.1.25.1

Änderungen

  • ALKIS - vollständige Fortführung von Tatsächlichen Nutzungen:

    Die Vergabe des Attributs EDU (Ergebnis der Ueberprüfung) an Änderungsdatensätzen wurde angepasst. Wird in der Flächenberechnung TN das Feld EDU nicht belegt und es handelt sich um einen Änderungsdatensatz, vererbt GEO8 die Einträge zu EDU und DLU aus dem Bestandsobjekt.
    Sollten die Werte am Bestandsobjekt nicht belegt sein, wird am Änderungsdatensatz nichts eingetragen.

    Die Prüfung, ob an TN Änderungen das Feld EDU belegt ist, kann nach dieser Anpassungen nicht weiter erfolgen.

    Neue Tatsächliche Nutzungen werden weiterhin geprüft. Ist EDU nicht belegt, kann der vFE nicht abgeleitet werden.

  • ALKIS SH - Anlassarten:

    Die Liste der zulässigen Anlassarten wurde an die Landesvorgaben angepasst. Die langschriftlichen Bezeichnung weichen von den Standardvorgaben der AdV ab.

  • Landesspezifische Listen Berlin - Ausgabe des Bezeichners:

    In diesem Update ist neben den aktualisierten landesspezifischen Listen "Berlin" eine Parameterdatei mit den Bezirken der Bundeshauptstadt Berlin enthalten. Diese Parameterdatei wird für die Ausgabe der landesspezifischen Listen zwingend benötigt und muss in folgenden Ordner verschoben werden.

    Öffnen Sie Ihr GEO8 Parameterverzeichnis  ...\GEO8Parameter\EingabeHilfen\Berlin\ und verschieben die dort enthaltene Datei "Abschnitt.Bezirk.xml" in den Ordner ...\GEO8Parameter\EingabeHilfen\ .

    Der Bezeichner setzt sich aus folgenden Parameter ihres GEO8 Projekts zusammen:

    1. 4-stelliger Schlüssel aus dem in den Abschnittseigenschaften eingestellten Bezirk.
    2. 4-stelliger Schlüssel des ÖbVI, der in den Projekteigenschaften unter den NAS-Auftragsdaten > Profilkennung eigentragen werden muss.
    3. 8-stelliges Datum YYYYMMTT, das unter dem Länderbutton eingetragen werden muss. 

Bugfix

  • ALKIS SH - Fortführung von "AX_SonstigenBauwerkenOderSonstigenEinrichtungen":

    Die Fortführung der Qualitätsangaben, mit Hilfe des Assistenten, konnte zu einer fehlerhaften Belegung führen. Die Qualitätsangaben wurden dann doppelt ausgegeben.


nach oben

Version 24.1.18.1

Änderungen

  • Autoriss - Ableitung von alten und neuen Linien:

    Optimierung der Linienerkennung (Alt, Neu).

Bugfix

  • ALKIS - Anlassart:

    Bereinigung eine Schreibfehlers.

  • ALKIS NRW - GeoInfoDok 7.1.2 - ERH für Krefeld und Märkischer Kreis:

    Hier kann es zu Exportproblemen von neuen Bauwerkspunkten kommen. Mit diesem Update ist das Problem behoben.


nach oben

Version 24.1.10.1

Neu

  • Autoriss - Winkelhalbierende:

    Die Autorissfunktion wurde um die Berechnungsart "Winkelhalbierende" erweitert.

    In der Berechnung kann, wie schon aus den anderen Berechnungen gewohnt, die Verwendung: Berechnungsdruck, Riss, Messungsübersicht geschaltet werden. In der GEO8 Grafik ist nach dem Autoriss-Umsetzung eine Verbindungslinie zwischen dem Referenzpunkt und dem Neupunkt zu sehen. 

    Die Autoriss.ini wird um den Eintrag  Winkelhalbierende=25,6006,Messungslinie,6006,0,0,1  erweitert.
    Mit Hilfe der Parameter lassen sich anschließend  Punktart,Punktebene,Linienart,Linienebene,0,0,1 (Umsetzen 1=ja / 0=nein) einstellen. 

Änderungen

  • ALKIS SH - Anpassung der gültigen ALKIS Objektattribute:

    Die aktuelle Liste der zulässigen ALKIS-Objekte, Relationen und Attribute mit ihren Werten eingearbeitet.

    So fehlte z.B. am Objekte Vegetationsmerkmal > Bewuchs der Wert 1100 Hecke.

  • Vollständiger Fortführungsentwurf - Änderung einer Nutzung mit Änderung der Wirtschaftsart:

    Bei relativ kleinen Nutzungsartenflächen, unter 5m², wurde eine Änderung der Wirtschaftsart nicht automatisiert erkannt. Sie musste manuell ergänzt werden. Der für die Erkennung festgelegte Schwellwert wurde herabgesetzt.

Bugfix

  • ALKIS NRW - Liste der Abmarkungen nach GeoInfoDok 7.1.2 (GDB):

    Die Abmarkungsart 1000 - Marke allgemein wurde ergänzt.

  • ALKIS SH - AX_Aufnahmepunkt mit seinen Sicherungspunkten:

    Die Vergabe der gegenseitigen Relationen wurde angepasst. Hier kam es zu einem Problem, wenn ein Altpunkt implizit geändert werden musste. 

  • Flächenberechnung TN - AX_Hafenbecken:

    Die Ableitung einer Flächenberechnung TN aus dem ALKIS-Objekt AX_Hafenbecken lieferte keine Umringspunkte.

  • Homogenisierung - Anzeige von Bedingungen:

    Wenn die in der GEO8 Grafik angezeigten Geraden- und Rechtwinkelbedingungen einen Radius von 0 m aufweisen, konnte es zu einem Anzeigeproblem kommen. Die ALKIS Objekte ließen sich nicht mehr selektieren.


nach oben

Version 23.12.21.1

Änderungen

  • GEO8 Berechnungsdruck - Höhenauswertung in der Polaraufnahme:

    Der Berechnungsdruck für Punkte deren Höhen per Polaraufnahme kontrolliert werden und deren Lagepunktcode auf Ignorieren steht wurde erweitert.

  • GEO8 DigiView - Einbinden von WMS-Diensten:

    GEO8 kann neben dem WMS-Diensten in der Version 1.3.0 nun auch ältere WMS-Dienste mit der Version 1.1.1 anzeigen.

  • Messdatenschnittstelle - Leica LQP:

    Je nach Aufbau der im Außendienst verwendeten Punktnummer, konnte es zu Importproblemen kommen. Die Verwendung von unterschiedlichen Punktnummernlängen und -indizierungen wurde erweitert.

Bugfix

  • ALKIS SH - Anlass 300500 bei Objekten aus der Homogenisierung:

    In einigen Fällen konnte es vorkommen, dass an dem Punktort der Anlass 300500 mit einem Schreibfehler 3000500 ausgegeben wurde.

  • Relation zwischen AX_Aufnahmepunkt bzw. AX_SonstigerVermessungspunkt und deren Sicherungspunkten:

    Die "inverse" Relation zwischen den oben aufgeführten Objektearten wurde ergänzt.


nach oben

Version 23.12.14.1

Änderungen

  • ALKIS SH - Sortierung der Gebäudefunktionen:

    Die Gebäudefunktion "Wohnhaus" wird als Standard ausgewählt, wenn ein neues Gebäudeobjekt erzeugt wird.
    Die Gebäudefunktion "Wohngebäude" ist nach GID 7.1.2 zulässig und wird entgegen der AdV Sortierung untergeordnet angezeigt.

Bugfix

  • ALKIS Objektbildung - AX_Gebaeude:

    Die Auswahlliste "lageZurErdoberflaeche" wurde angepasst.

  • Liste der Tatsächlichen Nutzungen nach GID 7.1.2:

    Anpassung der Bezeichnungen.


nach oben

Version 23.12.7.1

Änderungen

  • Grafikschnittstelle DXF - diverse Anpassungen:
    • Punkte werden jetzt mit einer Flächensignatur für die Genauigkeitsstufe ausgegeben.
    • Die Anzeigereihenfolge von Punkten, Linien und Texten innerhalb einer DXF Datei kann über die DXF Kreuztabelle gesteuert werden.

Bugfix

  • ALKIS MV - Erhebungs- /Überprüfungsdatum:

    Die Eingabe des Erghebungs- / Überprüfungsdatum wurde auf den gewohnten Komfort angepasst. Durch die neue GEO8 Benutzeroberfläche in den ersten Fenster waren zusätzlich Anpassungen erforderlich.

  • ALKIS nach GID7 - AX_Bauteil:

    Die Ausgabe der Attributreihenfolge wurde an das Schema angepasst, sowie die Präsentation von Dachform und Geschossigkeit.

  • ALKIS Objektbezeichnung:

    Korrektur eines Schreibfehlers, der jedoch die Bildung der Tatsächlichen Nutzung AX_Gehoelz verhindert hat.

  • DataSnooping - Probleme bei der Ausführung:

    DataSnooping hat bei der Ausführung einen Fehler gemeldet. Das Problem wurde bereinigt.

  • GNSS Messung - Sortierung nach Punktnummer:

    Die Sortierung nach Punktnummer hat in einigen Fällen nicht funktioniert. Das Problem wurde bereinigt.


nach oben

Version 23.12.5.1

Info

  • ALKIS SH - Ausgabe der Überschriften im Fortführungsfall:

    Aktuell hat die Simulationssoftware Probleme die Überschriften im Fortführungsfall in der PDF Datei auszugeben. Es handelt sich um ein bekanntes Problem. GEO8 gibt die Fallobjekte korrekt aus.

Änderungen

  • ALKIS Export - Prüfroutine für Löschdatensätze:

    Die Prüfung, ob eine gültige Herkunft am ALKIS Objekte eingetragen wurde, wird bei Löschdatensätzen übergangen. Eine Anpassung von ALKIS Objekten ist in diesem Fall nicht erforderlich. 

  • ALKIS SH - AX_Strukturlinie3D:

    Die Liste der zulässigen Herkunftsarten für das ALKIS Objekt AX_Strukturlinie3D wurde kurzfristig vom LVermGeo SH angepasst. Die Erweiterung ist in diesem Update erhalten. Gleichzeitig wird der Simulationsapparat des LVermGeo SH erweitert, so dass ein Fortführungsentwurf mit Änderungen an der AX_Strukturlinie3D (aus Homogenisierung) nicht abgewiesen wird.

Bugfix

  • ALKIS nach GID7 - AX_SonstigerVermessungspunkt:

    Die Ausgabe der Attributreihenfolge wurde an das Schema angepasst.

  • ALKIS SH - AX_Hafenbecken:

    Die Fortführung des ALKIS Objekt AX_Hafenbecken konnte zu Problemen führen. So lief z.B. die Homogenisierung nicht durch und das Objekt ließ sich nicht in der GEO8 ALKIS Grafik selektieren. 

  • ALKIS SH - Überschrift im Fortführungsfall:

    Je nach Fortführung eines oder mehrerer Flurstücke konnte es vorkommen, dass die Überschrift am Objekt AX_Fortfuehrungsfall nicht korrekt ausgegeben wurde. Die Simulation hat dann den ganzen Fortführungsentwurf abgewiesen.

    Bitte auch Hinweis in den Infos weiter oben beachten!


nach oben

Version 23.11.30.1

Bugfix

  • ALKIS SH - AX_Bauteil:

    Die Reihenfolge der Attribute am ALKIS Objekt AX_Bauteil wurde angepasst. Die Simulation weist andernfalls den Fortführungsentwurf ab.

  • ALKIS SH - Import von Bestandsdaten als GZ-Achiv:

    Der Import wurde angepasst. Die Prüfung das Bestandsdaten in einem Projekt enthalten sind und wie weiter verfahren werden soll, wurde ergänzt.


nach oben

Version 23.11.28.1

Neu

  • TIM-Online Bestandsdatenimport:

    Wie uns in den letzten Wochen der Ausfall eines Rechenzentrums in NRW gezeigt hat, ist es immer gut einen weiteren Weg für den Bestandsdatenimport zur Verfügung zu haben. Aus diesem Grund haben wir den schon bekannten ALKIS Bestandsdatenimport, um den Import von AAA-Modell-basierten Bestandsdaten aus TIM-Online erweitert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Änderungen

  • ALKIS SH - Anpassung der Wirtschaftsarten an die GID7:

    Mit der Einführung der GeoInfoDok 7.1.2 haben sich auch die Wirtschaftsartenzuordnungen geändert. Die neue Liste wurde in GEO8 ergänzt.

  • GEO8 Berechnungen - Sortierung nach Punktnummer:

    Sobald im Berechnungsansatz alphanummerische Punktnummer verwendet werden, schaltet GEO8 automatisiert von einer nummerischen Sortierung innerhalb der Berechnung, auf eine alphanummerische Sortierung um. Punktnummern mit einem Index (5001.1) werden wie nummerische Punktnummern interpretiert.

  • GEO8 Grafikdatei - Linienzüge:

    Wird an einem Linienzug das Attribut Objekt manuell belegt, übernehmen die zum Linienzug gehörenden Linien diesen Wert.

Bugfix

  • Eingabe der ellipsoidischen Höhe:

    Das Eingabefenster für die ellipsoidischen Höhe wurde durch den Fortschrittsbalken des Berechnungslaufs verdeckt. Das Fenster wird wieder wie gewohnt als erstes angezeigt.


nach oben

Version 23.11.22.2

Neu

  • ALKIS Bestandsdatenimport:

    ALKIS Bestandsdaten lassen sich jetzt auch im ZIP-Format  "*.gz" importieren.

    Hinweis: Es ist zu beachten, dass das ZIP-Archiv nicht verschlüsselt ist oder innerhalb des ZIP-Archivs weitere ZIP-Archive enthalten sind.

Änderungen

  • ALKIS SH - AX_Strukturlinie3D:

    Das Objekt AX_Strukturlinie3D ersetzt im AAA-Modell nach GID 7 die ursprüngliche AX_Gelaendekante. Diese Objekte formen die Böschungen im AAA-Modell. Die Erstellung, Löschung oder Veränderung von Böschungen durch den Fortführungsentwurf ist in SH nicht gewünscht. Eine Ausnahme sind jedoch Lageänderungen vorhandener Böschungen, die sich z.B. durch die Homogenisierung ergeben.

    Somit wurde das ALKIS Objekt AX_Strukturlinie3D wieder in den ALKIS Export mit ausgenommen.

  • ALKIS SH - Liste der gültigen Anlässe bzw. Überschriften im Fortführungsfall:

    Die Liste der Anlässe nach GID 7 - SH wurde auf die ursprünglichen Anlässe, so wie sie nach GID vorgegeben wurden, reduziert.

  • ALKIS SH - Vergabe der Dachform:

    Die Vergabe der Dachform wurde am Objekt AX_Bauteil und AX_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung ergänzt und die Prüfroutine bei ALKIS Export entsprechend angepasst.

Bugfix

  • ALKIS MV - Ausgabe des vereinfachten Fortführungsentwurf:

    Die Ausgabe des Fortführungsentwurf wurde korrigiert. In der Zeile Transaction wurde die Eigenschaft "service" nicht mit dem verlangten Wert "WFS" belegt.

  • ALKIS SH - Ausgabe des Präsentationsobjektes AP_PPO:

    Hier wurde die Reihenfolge der ALKIS-Attribute angepasst, da es sonst im Simulationsapparat zu einem Schemafehler kommt und der vFE nicht angenommen wird.

  • ALKIS SH - AX_Bauteil:

    Die Lage zur Erdoberfläche wurde nicht mit dem Schlüssel für die jeweilige Ausprägung belegt. Sollten Sie eine Tiefgarage im vFE gebildet haben, die nicht korrekt dargestellt wird, vergeben Sie das Attribut "lageZurErdoberflaeche" nochmals. Der Schlüssel wird ergänzt und das Objekt gezeichnet.

  • ALKIS SH - AX_BesondereGebaeudelinie:

    An der besonderen Gebäudelinie wurde das Attribut "beschaffenheit" ergänzt. Die korrekte Darstellung ist jetzt wieder möglich.

  • ALKIS SH - AX_Flurstueck - Art der Festlegung:

    Die Art der Festlegung hat sich nicht verändert und wurde aus der GeoInfoDok 6 übernommen. Die manuelle und automatisierte Vergabe ist jetzt wieder möglich.


nach oben

Version 23.11.13.1

Neu

  • ALKIS Import - zurückgestellte Abmarkung:

    Die zuständige Stelle für zurückgestellte Abmarkungen wird als Information im Punktspeicher am Grenzpunkt mit der Abmarkungsart 9600 - zurückgestellte Abmarkungen gespeichert.

Änderungen

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Übergabe von Texten:

    Die Übergabe des Textobjektes AP_LTO wurde ergänzt. Bitte übernehmen Sie wie gewohnt, nach der ersten Übergabe den Eintrag für die AP_LTO aus dem Bereich [NichtDefiniert] und verschieben diese in die [Textartenzuordnung].

    Anschließend muss noch Katalog Ebene und Art vergeben werden.

Bugfix

  • GEO8 Projekt öffnen:

    Ein GEO8 Projekt kann jetzt wieder wie gewohnt durch Eingabe der Auftragsnummer im Startdialog geöffnet werden.


nach oben

Version 23.11.9.2

Info

  • GEO8 bekommt ein neues Aussehen:

    Die stetige Weiterentwicklung der Computerhardware und des Betriebssystems Windows erfordern eine Anpassung unserer Softwareoberfläche. Zunächst war geplant die Oberfläche in einem umzustellen, jedoch hat sich dies auf Grund der vielen Dialoge als schwierig erwiesen. Sie werden ab dieser Version eine stetige Aktualisierung der GEO8 Oberfläche feststellen.

    Wir bitten um Verständnis, dass zunächst alle neuen Fenster in einer dunklen Optik bereitgestellt werden. Im Anschluss an die Oberflächenumstellung ist eine benutzerspezifische Anpassung möglich.

    Den Auftakt zur Oberflächenumstellung machen unsere NAS Import/- Export Fenster und der GEO8-Start.

     


nach oben

Version 23.11.9.1

Änderungen

  • ALKIS NRW - Amtsversion:

    Sollten in ein leeres GEO8 Projekt zunächst ein Fortführungsentwurf nach GID 6 und anschließend ALKIS Bestandsdaten nach GID 7 eingelesen werden, erkennt dies GEO8 und löscht den zuvor importierten Fortführungsentwurf. Die Punkteingabe, die durch den Import des Fortführungsentwurf entstanden ist, bleibt erhalten.
    Somit besteht die Möglichkeit einen einfachen Fortführungsentwurf nach GID 7 auszugeben.

  • ALKIS SH - Erfassung von Dachform und Geschossigkeit:

    Die Dachform und Geschossigkeit an Gebäude wird nicht mehr als Pflichtattribut geführt. Wurden die Attribute nicht belegt, erfolgt eine Warnung im Exportlog.

    An Bauwerken wurde die Dachform als Attribut ergänzt.

  • Flächenberechnung in Brandenburg - Datei der Straßenschlüssel:

    Die Datei der Straßenschlüssel wurde aktualisiert und in diesem Zuge auf das CSV-Format der Opendata-Daten umgestellt.

  • Landesspezifische Transformation Hessen - Laden der Gitternetzdatei:

    Das Laden der Gitternetzdatei wurde angepasst, um den Vorgang zu beschleunigen.

Bugfix

  • ALKIS SH - Bildung von Gebäuden und Bauwerken:

    Das Attribut gehoertZu wurde fälschlicherweise an Bauwerksobjekten ergänzt. Bitte lösche Sie die AX_SonstigenBauwerkeUndSonstigenEinrichtungen in Ihrem vFE und erzeugen diese neu.

  • ALKIS SH - Bildung von Tatsächlichen Nutzungen unter GeoInfoDok 7:

    Tatsächliche Nutzungen die durch die GeoInfoDok 7 neu hinzugekommen sind, konnten bei der Erstellung des vollständigen Fortführungsentwurf nicht erstellt werden.

  • GEO8-Flurstücksbericht:

    Es konnte vorkommen, dass bei relativ großen Nutzungsartenflächen mit vielen kleinen Segmenten im Umring, z.B. einer Gewässerfläche des Rheins, der Flurstücksbericht kein Ergebnis lieferte.


nach oben

Version 23.10.26.1

Info

  • Ausgleichung Plus - Anbindung von Kafka:

    Immer mehr Anwender die der Kombination Betriebssystem Windows 11 und dem Ausgleichungsprogramm Kafka arbeiten, haben Zugriffsprobleme auf die Ergebnisdatei LT2 gemeldet. Das Modul AusgleichungPlus von GEO8 stößt die Ausgleichung mit Kafka an und versucht im Anschluss das Ergebnis zu lesen.

    Da Kafka unter Windows 11 scheinbar länger läuft bzw. die Ergebnisdatei später freigibt, trifft GEO8 auf das gleiche Problem und kann den Prozess der Ausgleichung nicht beenden.

    Mit diesem GEO8 Update wird dieser Umstand berücksichtigt.


nach oben

Version 23.10.13.1

Bugfix

  • Autoriss SH - Ausgabe der Abweichungen am Punkt:

    Die Abweichungen am Punkt wurde im Autoriss-Modul fehlerhaft ausgegeben. Betroffen ist die GEO8 Version 23.10.11.1. Ein Update ist erforderlich.


nach oben

Version 23.10.11.1

Änderungen

  • GEO8 Flurstücksbericht - Optimierung:

    Die Berechnung von Nutzungsarten innerhalb eines Flurstücks wurde optimiert. Neben einem Geschwindigkeitsgewinn wurde die Rechengenauigkeit gesteigert. 

Bugfix

  • ALKIS SH GeoInfoDok 7.1.2 - AP_Darstellung:

    Das Objekt AP_Darstellung wurde mit einer falschen Modellart erzeugt.

  • GEO8 Symboleditor - Speichern von Einstellungen:

    Funktionen die an Sachdaten für die Baumerfassung eingetragen wurden, sind nicht gespeichert worden.

  • Sachdatenaustausch mit GEOmobile 2:

    Es kann vorkommen, dass die Sachdaten von GEOmobile 2 mit einem falschen Zeichensatz übertragen wird. Die Trennung zwischen den einzelnen Attributen erfolgt mit einem ungültigen Zeichen. Dieser Fehler wurde behoben.

  • Umbenennen von Berechnungsdateien:

    Die Prüfung von Berechnungsdateinamen bei der Umbenennung wurde angepasst.


nach oben

Version 23.9.27.1

Bugfix

  • ALKIS SH - georef. Gebäudeadresse:

    Das Attribut "ortsteil" wurde nicht mit dem Dummy-Wert "0000" belegt.

  • Autoriss - Linienerkennung:

    Es konnte zu Problemen bei der Unterscheidung von alten und neuen Flurstücks- bzw. Gebäudelinien kommen, wenn die am ALKIS Objekt hinterlegte Geometrie weniger als 3 Eckpunkte hatte. Das sollte bei flächenhaften ALKIS Objekten eigentlich nicht der Fall sein. Dennoch wird wohl eine solche Prüfung benötigt.


nach oben

Version 23.9.25.1

Änderungen

  • Ausgleichung mit vorheriger Korrektur von Anschlusspunkten:

    Sollte es erforderlich sein, dass vor einer Ausgleichung ein Anschluss manuell korrigiert werden muss, wird dies jetzt berücksichtig. Ein solcher Fall kann vorliegen, wenn die Neubestimmung in einer vorherigen Messung durchgeführt wurde, diese jedoch nicht übernommen ist. Liegt Ihnen die neue Koordinate vor, so kann die neue Koordinate in den Anschlusspunkten, statt der alten Koordinate eingetragen werden.


    Hinweis: Es wird empfohlen die neue Koordinate des Anschlusspunktes vor der Ausgleichung als Punkteingabe am Anfang des Berechnungsstapels einzufügen. Näherungskoordinaten und vorab angezeigte Abweichungen verwenden dann die korrigierte Koordinate.

    Weisen Sie unbedingt in der Anlage A auf eine manuelle Korrektur hin, da die Bestandskoordinate amtsseitig noch alt sind.

Bugfix

  • ALKIS SH - Objektbildung von Gebäude:

    Die Objektbildung von Gebäude funktionierte nicht korrekt. Entweder wurden neu Gebäude nicht gezeichnet, konnten nicht erstellt oder gelöscht werden.

  • Darstellung von SVG Symbolen in der GEO8 Grafik:

    Die Berechnungsart Mittelung hat die SVG Symbole zu viel groß gezeichnet. Sie werden jetzt ebenfalls maßstäblich dargestellt.


nach oben

Version 23.9.22.1

Bugfix

  • ALKIS SH - Umstellung auf die GeoInfoDok 7.1.2:

    Flächenberechnungen TN die aus der ALKIS Grafik auf Basis der GeoInfoDok 6 angelegt werden, bleiben leer.
    Die Ursache liegt in den neuen Attribute DLU und EDU, die erst ab GID 7 geführt werden.

    Bitte führen Sie ein GEO8 Update aus.


nach oben

Version 23.9.21.1

Info

  • ALKIS SH - Umstellung auf die GeoInfoDok 7.1.2:

    Die Umstellung auf die GeoInfoDok 7.1.2 ist erfolgt und freigegeben. Abhängig von den importierten ALKIS Bestandsdaten werden die Projekte entweder nach GID 6 oder GID7 behandelt. Da wir Umstellung lediglich gegen die bereits bekannten 7 Pilotaufgaben testen konnten, empfehlen wir während der Übergangsphase erste "live" Projekt schon mit dem neuen Datenmodell anzulegen und zu simulieren.

Änderungen

  • aTAus - Kivid/Frox:

    Der Import von polaren Messdaten wurde angepasst. Auf Grund der speziellen Art und Weise wie die Daten in diesem Format gespeichert werden, erfolgt nach dem Import immer eine Prüfung und Zusammenfassung von Datensätzen eines identischen Standpunktes.

    Die Identitätsprüfung schließt nun neben den Punktnummern, Strecken, Hz- und Vz-Winkel die Instrumentenhöhe und Reflektorhöhe mit ein.

    Hinweis: Wie bisher auch schon, sind die originalen Messwerte in der darüber liegenden Berechnungsdatei "Original_Frox" zu finden. 

Bugfix

  • Abschnitt duplizieren:

    In Einzelfällen kam es zu Problemen beim Duplizieren von Abschnitten. Der Abschnitt wurde angelegt, jedoch ohne Übernahme von Daten.

  • ALKIS Export SH vFE - Geometrieprüfung für besondere Bauwerkspunkte:

    Besondere Bauwerkspunkte die in Verbindung mit einem Objekt AX_Turm exportiert werden, wurden nicht als Punkte mit einer geometrischen Verbindung erkannt und herausgefiltert.

  • ALKIS SH - Prüfwerkzeug für Flächendeckungsfehler:

    Abhängig von der Anzahl der im Fortführungsentwurf enthaltenen Fälle und der Mehrfachbehandlung von ALKIS Objekten, konnte es vorkommen dass Seiten einer Tatsächlichen Nutzung oder einer Flurstücks rot hervorgehoben wurden, obwohl dort kein Fehler vorlag.

  • Modul Autoriss - Orthogonalpunktberechnung:

    Bei der Platzierung der Lotfußpunktmaße wurden die erwartet Textposition, in bestimmten Kombinationen von Richtung der Messungslinie, seitlichem Anleger und Anlegemaß in der Linie, nicht erreicht.

  • Orthogonalpunktberechnung - Absteckung von Punkten:

    Anpassungen in der Anzeige des Absteckungsergebnis auf der Programmoberfläche. Die angezeigten Werte stehen in Abhängigkeit zur Option "Rückwärtsabsteckung".

    Der Ausdruck und der Punktspeicher sind nicht betroffen.


nach oben

Version 23.8.31.1

Bugfix

  • ALKIS MV - Attribut Herkunft:

    Es wurde versehentlich während der GeoInfoDok 7 Umsetzung der Herkunftswert 1500 aus den Auswahl und Anzeigelisten gelöscht. Er wurde wieder hinzugefügt.


nach oben

Version 23.8.24.1

Änderungen

  • Import von GNSS Messungen aus JXL Daten:

    Sollen aus einem JXL Messdatensatz (GNSS-Messung) die WGS84-Höhen und nicht die NHN Höhen eingelesen werden, muss dies über eine Option in der verwendeten GPS-Protokoll.ini aktiviert werden. Die GPS-Protokoll.ini Dateien sind unter ...\GEO8\Parameter\GPS-Protokoll zu finden.

    [Trimble]
    ...
    WGS84_Hoehen_aus_JXL_einlesen=ja

    Hinweis: Standardeinstellung ist NEIN.

Bugfix

  • Datenaustausch mit GEOmobile 2:

    Bei manuell eingetragenen IP-Adressen in Verbindung mit einer VPN Anbindung konnte es zu Problemen kommen.


nach oben

Version 23.8.21.1

Änderungen

  • aTAus Schnittstelle Leica LQP/DBX:

    Da es immer wieder Probleme mit dem Import von Symbolcodes aus der Leica Projektdatenbank gegeben hat und die Einstellung der Feldbezeichnungen recht kompliziert zu sein scheint, bietet GEO8 die Möglichkeit den Symbolcode alternativ aus dem Standardfeld Obj.Art auszulesen.

    Öffnen Sie hierzu den Ordner ...\GEO8\Parameter\LeicaLQP und dort dann mit einem Texteditor die Datei LQP.ini

    Unter der Rubrik [Parameter] sollte folgende Objekt zu finden sein, die dann von Nein auf Ja gesetzt werden muss.
    Fehlt die Option, können Sie diese auch händisch ergänzen.

    Polar_ObjArt_als_SY_einlesen=ja

  • Autoriss - Ableitung wurde beschleunigt:

    Die Ableitung der Rissgrafikelemente in GEO8 hat mit zunehmende Bestandsdatenmenge und Berechnungen einige Zeit in Anspruch genommen. Die Ableitung wurde bei entsprechend großen Datenmengen um 50% - 90% beschleunigt.

Bugfix

  • Berechnungsart - Punkte ändern:

    Es konnte vorkommen, dass intern alte Punktnummer im Feld PNR stehen geblieben sind. Das wirkte sich auf die anzeige im Punktspeicher aus. Diese Punktnummern werden mit diesem Update angezeigt und können dann aus dem Feld PNR entfernt werden.


nach oben

Version 23.8.10.1

Info

  • ALKIS MV - GeoInfoDok 7.1.2:

    Der Import und der Export von ALKIS Daten nach GeoInfoDok 7.1.2 wurde freigegeben.

    Weitere Informationen finden Sie hier. Die Vorgehensweise aus NRW wird mit den landesspezifischen Besonderheiten auf die jeweiligen Bundesländer übertragen.

Änderungen

  • aTAus Kivid/Frox - Kennzeichnung deaktivierter Messungen:

    Innerhalb des Kivid / Frox Datenformates scheint sich die Kennzeichnung von deaktivierten / ignorierten Messungen geändert zu haben. GEO8 berücksichtig nun die alte und neue Kennzeichnung.

  • Soll-Achsen rechnen und ausgeben - Erweiterung:

    Sind die im GEOmapper konstruierten Sollachsen in mehrere Segmente unterteilt, können diese optional zusammengefasst werden. Wurden im GEOmapper versehentlich zwei oder mehrere Achsen gleich bezeichnet, erfolgt keine Zusammenfassung der Teilsegmente.

    Bitte achten Sie bei der Konstruktion auf folgende Punkte, die jedoch selbstverständlich sein sollten:

    • Jede Achse bekommt eine eindeutige Bezeichnung.
    • Eine Achse kann aus mehreren zusammenhängenden Segmenten bestehen.
    • Im Fall vorherigen Fall müssen alle Segmente auf einer Geraden liegen.
    • Wählen Sie einen Linienart aus, die in der Kreuztabelle GEOmapper > GEO8 auch als Achse definiert wurden.

    Weiter Informationen finden Sie hier.

Bugfix

  • GEO8 > GEOmobile - Übergabe von GEO8 eigenen Linien:

    Bei der Übergabe von GEO8 Grafikdateien an GEOmobile gab es Probleme bei Bögen. Sie wurden als Linien ohne Radius übergeben.

  • GEO8 in Verbindung mit High-Kontrasteinstellung innerhalb des Betriebssystems:

    Es konnte zu Startproblemen kommen, wenn unter Windows 10 bzw. Windows 11 innerhalb der Barrierefreiheit ein Kontrast-Design ausgewählt wurde.

  • Grafikschnittstelle - DXF:

    Bei der DXF Ausgabe aus GEO8 kann die ALKIS Grafik optional deaktiviert werden. 


nach oben

Version 23.7.11.1

Bugfix

  • ALKIS Export - Ausgabe des Bestandsdatenauszug:

    In die Ausgabe des Bestandsdatenauszuges z.B. der BA-Datei in Brandenburg, hat sich ein Fehler eingeschlichen. Im Kopf der Exportdatei wurden Zeilen doppelt eingetragen. Dateien mit diesem doppelten Eintrag werden von der Übernahmesoftware des jeweiligen Katasteramtes abgelehnt.

    Das Problem ist mit diesem Update behoben.


nach oben

Version 23.7.7.1

Bugfix

  • ALKIS NRW - Probleme beim NAS Daten Export nach ERH1 (NRW):

    GEO8 meldet an geänderten Altpunkten ungültige Abmarkungsarten und bricht den ALKIS Export ab. Das Problem wurde behoben.


nach oben

Version 23.7.6.1

Info

Neu

  • Soll-Achsen rechnen und ausgeben:

    Schauen Sie sich unser neues Video zur Übernahme konstruierter Soll-Achsen aus der CAD über GEO8 bis in den Außendienst mit GEOmobile 2 an.

Änderungen

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Übergabe der Schraffuren:

    Die Übergabe der Schraffur zum Vorratsbehälter wurde ergänzt. Es wird hier nach der Bauwerksfunktion unterschieden.

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Übergabe von Sachdaten:

    Die interne Formatierung der Sachdatenübergabe wurde angepasst. Die Kompatibilität zu verschiedenen GEOgraf Versionen ist somit gewährleistet.

Bugfix

  • Berechnungsart - Orthogonalpunktberechnung:

    Wurden Punkte auf eine Linie abgesteckt und im Anschluss der abgesteckte Punkt aus dem Punktspeicher entfernt, markiert GEO8 diesen Punkt in der Berechnung mit einem roten X.

  • GEO8 Projektwechsel:

    Wurde zwischen zwei GEO8 Projekten über Weltkugel > Öffnen das Projekt gewechselt, konnte es zu einem Anzeigeproblem im Punktspeicher kommen. Statt der enthaltenen Punkte war nur noch ein großes rotes X zu sehen.

  • Plotausgabe der GEO8-Grafik:

    Je nach Ausrichtung und Position des Druckrahmens konnte es zu Ausgabeproblemen kommen. Im Plot sind die Punkte zu sehen, jedoch fehlte die ALKIS Grafik im Hintergrund. Das Problem wurde behoben.


nach oben

Version 23.6.15.1

Info

  • Berechnungsart Kreisgeradenschnitt - Auswahl des Schnittpunktes:

    In der vermessungstechnischen Berechnung "Kreisgeradenschnitt" kann über eine Option entschieden werden, welcher der beiden Schnittpunkte berechnet werden soll. Zur Auswahl stehen folgende Optionen:

    • Standard
    • Schnittpunkt nahe PA
    • Schnittpunkt nahe PE
    • Str PA - PS kürzer   (entfällt)

    Die letzte der möglichen Schnittpunktoptionen entfällt. In älteren Projekten mit Kreisgeradenschnitt Berechnungen wird die Option durch den Eintrag Standard ersetzt. Bitte prüfen Sie Projekt mir Kreisgeradenschnitten auf Richtigkeit.

     

Neu

  • GEO8 Modul - Nivellementauswertung:

    Die Ausgabe digitaler Nivellement wurde erweitert. Neben dem herkömmlichen Druckprotokoll lassen sich ein oder mehrere Nivellement in ein Excel-Dokument exportieren. Nicht immer reicht das Druckprotokoll aus. Innerhalb von Excel lassen sich die Messwerte unterschiedlich formatieren und ggf. mit zusätzlichen Berechnungsformeln ergänzen.

    Das Exceldokument wird mit den Zeilen und Spalten den Druckprotokolls gefüllt. Formeln sind nicht enthalten!

    Markieren Sie in GEO8 die zu exportierenden Berechnungen, führen ein Rechtsklick aus und rufen den Menüpunkt "Nivellement in Excel ausgeben" auf.

    Für jede Berechnung wird in der Excelmapper ein eigenes Blatt angelegt.

     

Änderungen

  • ALKIS Mecklenburg Vorpommern - Bemerkung zur Abmarkung:

    Wird ein alter Grenzpunkt neu bestimmt und die Bemerkung zur Abmarkung fehlt, erfolgt nur noch ein Hinweis und kein Abbruch wie bisher.

Bugfix

  • ALKIS SH - Aktualisierung des vollständigen Fortführungsentwurf:

    Hier konnte es bei neuen Flurstücken, die in einem Folgefall mit einem weiteren Änderungsdatensatz vorliegen, bei der Aktualisierung des Fortführungsentwurfs zu einem Abbruch kommen.

  • ALKIS SH - Wirtschaftartenänderung für Wohnbauflächen:

    Nach Rückmeldung des LVermGeo handelt es sich bei den Wohnbauflächen um keine eigenständige Wirtschaftsart. Das wurde entsprechend angepasst. Die zuvor geforderte Änderung von März 2023 wurde somit wieder zurückgenommen.

  • Anzeigeproblem von Punkten in der GEO8 Grafik:

    Ist die Rückwärstabsteckung in  einem GEO8 Projekt deaktiviert, konnte es in einigen Fällen zu Anzeigeproblemen kommen. Punkte innerhalb der selben Berechnungsdatei wurden nicht dargestellt.

  • Berechnungsart Gebäudekoordinierung - Kopieren und Einfügen:

    Beim Kopieren und Einfügen einer vorhandenen Gebäudekoordinierung konnte es zu einem Eingabe Problem von Strecke und Winkel kommen.


nach oben

Version 23.6.1.1

Neu

  • Modul Autograf - Unterscheidung zwischen Laubbäumen und Nadelbäumen:

    Da Bäume immer mehr an Bedeutung gewinnen, haben wir dieses Jahr in unserem GEOmobile eine eigene Aufnahmemethode für das Baumaufmaß ergänzt. Die anfängliche Erfassung von Bäumen unter einem Symbolcode wird mit diesem Update ebenfalls erweitert. Für die Auswertung der im Außendienst erfassten Grafikelemente zum Lageplan wird das GEO8 Modul Autograf verwendet, dass ab dieser Version zwei Symbolcodes für das Baumaufmaß auswertet.

    Die Trennung in zwei Symbolcodes wird für die Unterscheidung zwischen Laub- und Nadelbäumen benötigt.

    Tragen Sie in Ihrer autograf.ini folgenden Parameter nach:

    Nadelbaum=GEO8-Symbolcode,GEOgraf-Symbolcode,GEOgraf-Ebene

    Sie finden Ihrer Autograf.ini unter  ...\GEO8Parameter\Autograf\ 

    Unserer GEOmapper Anwender benötigten diesen Eintrag nicht zwingend, da die Übergabe der erfassten Baumattribute als Punkteigenschaften erfolgt.

Änderungen

  • Berechnungsdruck - Ausgabe in einer Textdatei:

    Wird ein Berechnungsdruck, nicht wie sonst üblich als PDF ausgegeben, sondern in eine Textdatei gespeichert, schlägt GEO8 das jeweilige Protokollverzeichnis für die Dateiablage vor.

  • GEO8 - Flurstücksbericht:

    Wurden in den Grundbuchdaten Angaben zu den Anteilen z.B. bei einem Wohnungs- und Teileigentum gefunden, gibt GEO8 diese im Flurstücksbericht aus.

  • Messdatenprotokoll Schleswig-Holstein - GNSS Messungen:

    GNSS Messwertzeilen werden jetzt mit einer zusätzlichen Spalte "Datum" ausgegeben. Hier wird das jeweilige Messdatum des Datensatzes ausgegeben.

Bugfix

  • Modul Autoriss - Platzierung von Anlege- und Endmaß bei seitlichen Anleger:

    Das Anfangs- und Endmaß der Messungslinie wurde bei Kleinpunktberechungen mit einem seitlichen Anlege auf der falschen Seite platziert. Dieses Darstellungsproblem wurde korrigiert.

  • Suchen und Ersetzen Dialog - Aufruf von Berechnungen und Berechnungsdateien:

    Wurde im Fenster Suchen und Ersetzen auf eine Zeile im Bereich Entstehung / Verwendung geklickt, ist GEO8 zur korrekten Berechnung gesprungen hat jedoch die falsche Berechnungsdatei markiert.


nach oben

Version 23.5.11.1

Info

  • GEO8 - Abweichung zur Mutter:

    Die Berechnung der Mutter / Kind Abweichung ist unter

    GEO8 Weltkugel > Optionen > Allgemeine Grundeinstellungen > Reiterkarte: Sonderfunktionen

    deaktivierbar. Es werden keine Abweichungen berechnet und somit auch keine Fehlermeldungen in den Berechnungen und dem Berechnungsdruck angezeigt.

    Hinweis: Weitere Informationen finden Sie in den Neuerungen zur GEO8 Version 21.7.14.1 .

Änderungen

  • ALKIS Thüringen - zulässige Abmarkungen am Objekt AX_Grenzpunkt:

    Die zulässigen Abmarkungsarten am Grenzpunkt wurden um den Wert 1000 - Marke, allgemein erweitert.

  • Berechnung - Transformation aus anderem Abschnitt:

    Werden zukünftig Punktnummernbereiche in einzelne Zeilen aufgelöst, berücksichtigt GEO8 auch alphanummerische Punktnummern.

  • CAD Schnittstelle - GEOgraf:

    Der Import der PKT-Datei über Reiterkarte: Import > Bereich CAD: GEOgraf > PKT (Punktimport) wurde angepasst.

    Katalog.Ebene.Symbolcode werden wie folgt übernommen:

    GEOgraf GEO8
    Katalog . Ebene . Symbolcode Ebene Symbolcode (SY)
            6119   6119
        4711 . 6119 4711 6119
    1 .   . 6119   1..6119
    1 . 4711 . 6119 4711 1..6119
  • Flächenberechnung im Zusammenhang mit der ALKIS Objektbildung:

    Neben einer regulären Flächenberechnung mit nebeneinanderliegenden Teilstücken gibt es auch Flächen mit Inselflächen. In einem solchen Fall besagt das Regelwerk für die korrekte Vorgehensweise in GEO8, dass zunächst der Außenumring umfahren werden muss und anschließend gegenläufig die Aussparungen der Inselflächen.

    Diesem Thema haben wir in unserem Handbuch zum vollständigen Fortführungsentwurf ein ganzes Kapitel gewidmet. Hinzugekommen sind jetzt noch Halbinseln. Es handelt sich um Inselflächen, die den äußeren Umring an einem Punkt berühren. Verfahren Sie mit diesen Halbinselflächen genauso wie bei gewöhnlichen Inseln, fügen diese jedoch ganz am Ende der Flächenberechnung ein.

    Äußere Umring + gegenläufig zum äußeren Umring die Inseln + gegenläufig zum äußeren Umring die Halbinseln

  • Import von reservierten Flurstückskennzeichen:

    Neben einer einzelnen Reservierungsdatei können jetzt auch ZIP-Archive mit mehreren Reservierungen ausgewählt und importiert werden.

  • Modul Abbildungstransformation - Ausgabe geografischer Koodinaten:

    Mit einem Rechtsklick auf einen beliebigen Punktfilter lassen sich UTM-Koordinaten oder GK-Koordinaten in geografische Koordinaten umwandeln und direkt ausgeben. Neben ° ' '' erzeugt GEO8 jetzt zusätzlich geografisch dezimale Koordinaten.

Bugfix

  • Korrektur an den Suchoptionen des Punktfilters:

    Wird nach einer Punktnummer oder bestimmten Punktnummern gefiltert, funktioniert das ? als Platzhalter für eine Stelle wieder.


nach oben

Version 23.4.5.1

Änderungen

  • GEO8 Version AMT - Kreis Soest:

    Die langschriftliche Ausgabe der Erhebungsstelle wurde anpasst. Der Eintrag am Punktort wurde von Kreis Soest in Liegenschaftskataster und Vermessung Kreis Soest geändert.

  • Messdatenimport - GEOmobile:

    Damit die korrekte GNSS-Parameterdatei automatisiert bei einem GEOmobile Messdatenimport erfolgen kann, muss in der GPS-Protokoll.ini sowohl die Seriennummer als auch die Antennenbezeichnung eingetragen werden.

    Die Parameterdateien finden Sie in ihrem GEO8 unter ...geo8parametergps-protokoll . Öffnen Sie die entsprechende GPS-Protokoll.ini und prüfen dort folgende Einträge:

    hier z.B. für die EMLID REACH RX

     

Bugfix

  • ALKIS Grafik - fehlerhafte Anzeige:

    Je nach Geometrie konnte es vorkommen, dass ab einer Zoomstufe von 1:20 Linien aus dem ALKIS Bestand nicht mehr angezeigt wurden. Dies wurde in einem ersten Schritt behoben und wird später noch weiter optimiert.

  • GNSS - Kontrollpunkt:

    Die Suche der intern gespeicherten GNSS Kontrollpunkte wurde korrigiert. Teilweise wurden die intern gespeicherten Punkte nicht gefunden.

  • Landesspezifischen Listen Berlin - Katastervergleich:

    Koordinatenvergleichen mit Ignorierten Zeilen verhinderten die Ausgabe des Katastervergleich.

  • Prüfung der Grafikdatei:

    Die zuvor ergänzte Funktion zur Prüfung der Grafikdateien konnte bei größeren Projekten zu Performance Problemen führen. GEO8 wurde an dieser Stelle optimiert.


nach oben

Version 23.3.30.1

Info

  • GEO8 Punktfilter - Suche nach mehreren Punktnummern und Punktnummernbereichen:

    In der Punktliste eines beliebigen Punktfilters sind folgende Suchanfragen im Filter PNR möglich:

    Zeichen Beispiel Beschreibung
    * *33 Liefert alle Punktnummer zurück, die auf 33 enden.
    , 1,5,7,23 Liefert alle aufgezählten Punktnummern zurück. Das Komma dient hier als Trennzeichen.
    - 1-10 Liefert alle Punknummern im Bereich von 1 bis 10 zurück.

     

    Eine Kombinat von , und - ist ebenfalls möglich.

  • Verwaltung von projektübergreifenden GNSS-Kontrollpunkten:

    GNSS-Kontrollpunkte müssen nicht zwingend in den Bestandsdaten eines GEO8 Projekts enthalten sein bzw. im Punktspeicher des GEO8 Projekts. Ausgewählte GNSS-Punkte lassen sich in einer Parameterdatei ablegen und projektübergreifend verwenden. Die automatisierte Suche innerhalb dieser Kontrollpunktdatei wurde optimiert.

Änderungen

  • GEO8 Grafikdatei - Anzeige und CAD-Export:

    Grafikelemente beziehen sich für Ihre Darstellung in der Regel auf eine oder mehrere Punktnummer(n) und bekommen auf diese Weise eine Koordinate für die Darstellung zugewiesen. Fehlt die Punktnummer im GEO8 Punktspeicher, kann keine Anzeige und auch kein Export an die CAD erfolgen.

    Anzeige: Solche nicht zeichenbaren Grafikelemente werden mit einem vorangestellten rot/weißen X kenntlich gemacht.

    Export: Der Export meldet nicht exportierbare Grafikelemente, bricht aber nicht mehr beim CAD Export ab. 

  • vollständiger Fortführungsentwurf SH - neues ALKIS Objekt AP_PTO:

    Wird eine neues AP_PTO für die Lagebezeichnung erzeugt, werden die unverschlüsselten Lagebezeichnungen ohne Hausnummer mit dem Zusatz (unverschlüsselt) kenntlich gemacht.


nach oben

Version 23.3.16.1

Neu

  • GEOSOFT Datenkarussell - Import von Messdaten- und Projektfotos:

    Ist das GEOSOFT Datenkarussell eingerichtet, wird beim Import von Projekt- und Messdatenfotos aus GEOmobile direkt eine Verknüpfung zwischen dem GEORG Foto Ordner (DokEx) und dem GEO8 Foto Ordner (GEO8-Protjekt) hergestellt.

Änderungen

  • ALKIS Schleswig-Holstein - Löschung von indirekten Abmarkungen:

    Die Reihenfolge von Punktlöschungen in Fall 0 wurde angepasst. ALKIS Objekte eines indirekten Grenzpunktes werden jetzt vor den direkten Grenzpunkten gelöscht. Auf diese Weise wird eine Verlinkung zu einem nicht mehr vorhandenen ALKIS Objekt vermieden. 

  • Grafikschnittstelle - GEOgraf:

    Der GEOgraf Speichermodus kann jetzt im Exportdialog von GEO8 eingestellt werden. Weitere Informationen zu den verschiedenen GEOgraf-Speichermodi entnehmen Sie bitte der GEOgraf-Hilfe.


nach oben

Version 23.3.2.1

Änderungen

  • GEO8 Version AMT - Märkischer Kreis:

    Die Liste der Genauigkeitsstufen wurde um den Wert 2000 - Standardabweichung S kleiner gleich 2cm erweitert.

Bugfix

  • Berechnungsart - Mittelung:

    In einigen Fällen konnte es vorkommen, dass die Mittelung nicht alle mit Vorläufig gekennzeichneten Punkte finden konnte, wenn deaktivierte Berechnungen zwischen den mit Vorläufig gekennzeichneten vorlagen.

  • Flächenberechnung an Grafik:

    An Flurstücksgrenzen mit verschachtelten Kreisbögen, wurden alte Flurstücksgrenzen nicht immer als solche erkannt.

  • Schnittstelle zu GEOmobile 2:

    Wurde eine Lotfußpunktberechnung aus GEO8 eingelesen, fehlte an der zweiten Geraden die Punktnummer des Endpunktes. GEO8 hat in diesem Fall eine Fehlermeldung angezeigt, dass die Berechnung nicht ausgeführt werden kann.


nach oben

Version 23.2.22.1

Änderungen

  • ALKIS Rheinland-Pfalz - Erweiterung der zulässigen Bauart am Objekt AX_Bauteil:

    Die Bauart 9999 - sonstiges steht jetzt in den Auswahllisten für das ALKIS Objekt AX_Bauteil zur Verfügung.

Bugfix

  • GEO8 Grafik - Linien/ -zug auswählen:

    Wenn statt einer Linie ein Linienzug markiert wurde, fehlte in der Statusleiste der GEO8 Grafik die Angabe zur Länge, Art und Ebene.

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Autoriss:

    Die Übergabe von GNSS Symbolen an Punkten die eine 15 stellige Punktnummer aufweisen, hat nicht funktioniert. Das GNSS Symbol wurde zwar übergeben aber der Symbolcode des ursprünglichen Punktes wurde überschrieben.

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Übergabe der Baumradien als Linie:

    Es konnte vorkommen, dass die Darstellung von Krone und Stamm als maßstäbliche Kreise nicht erfolgt ist. Die Darstellung fehlte ganz.


nach oben

Version 23.2.16.1

Neu

  • Erfassung von Sachdaten mit GEOmobile 2 / LT und GEO8:

    Das Erheben von zusätzlichen Informationen / Sachdaten zu einem Messwert gehörte bisher schon zu den Aufgaben des Außendienstes. Vor einiger Zeit haben wir genau zu diesem Zweck die Erfassung von Messwert- und Projektfotos ergänzt (Modul DigiView).
    Jedoch sind die Anforderungen in diesem Bereich weitergewachsen, sodass die bisherige starre Form der Attributspeicherung nicht mehr ausreichte. Eine flexiblere Form der Informationsspeicherung wurde erforderlich. Zu diesem Zweck haben wir in der Kombination GEOmobile 2 im Außendienst und GEO8 im Innendienst die Möglichkeit geschaffen, beliebig viele Sachdaten zu einem Punkt zu erfassen. Da der Symbolcode die Aussage trifft, um was für einen Punkt es sich handelt (Baum, Kanaldeckel, tiefstehende Abmarkung, …), war es naheliegend, die definierten zusätzlichen Sachdaten an diesen zu binden.

    Lesen Sie weitere in unserem Handbuch zur Sachdatenerfassung

  • Grafikschnittstelle GEOmapper:

    Die Übergabe von Angaben zur Vermessungsstelle wurde ergänzt. Neben dem Namen der in GEO8 eingetragenen Vermessungsstelle, übergeben wir auch die Zulassungsnummer an den GEOmapper.

Änderungen

  • aTAus Frox - Import von Anschlusszielen:

    Aufgrund der besonderen Datenspeicherung im Kivid/Frox Format konnte es vorkommen, dass Anschlusszielung mehrfach übernommen wurden. GEO8 berücksichtig dies nun.

  • aTAus Zeiss - Import von Nachkommastellen der Strecke:

    Durch eine polare Anzielung gemessene Strecken können jetzt standardmäßig mit bis zu 4 Nachkommastellen in GEO8 importiert werden.

  • Ausgleichung Plus - Checkliste:

    In der Checkliste wurde den Eintrag "Geradenbedingung <0,04" auch durch Geradenbedingungen beeinflusst, die erst nach der Ausgleichung ergänzt wurden. Diese Berechnungsansätze werden jetzt ignoriert. Auswirkungen auf das Ausgleichungsergebnis gab es an dieser Stelle keine.

  • GEO8 Version AMT - ALKIS Export Stadt Mönchengladbach:

    Die Ausgabe der Fachdatenverbindungen wurde, vorbereitend auf die GeoInfoDok 7 Einführung, angepasst.

Bugfix

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Import von Radien:

    Der Import von in GEOgraf erzeugten Kreisbögen wurde angepasst. In GEOgraf besteht die Möglichkeit Kreisbögen zu erzeugen, deren Länge größer als der halbe Umfang des gedachten Kreises sind. Diese Kreisbögen erhalten in GEOgraf einen negativen Radius. Das Vorzeichen vor dem Radius weist nicht auf die Seite des Bogen zur Sehne hin, sondern ob es sich um den größeren bzw. kleineren Bogen handelt. Die Lage zur Sehne wird durch einen weiteren Parameter festgelegt, den GEO8 zu richtigen Positionierung ebenfalls auswertet.
    GEO8 zeichnet nur Bögen, deren Bogenlänge kleiner dem gedachten Kreisumfang sind. Somit werden Bögen mit einem negativen Radius aus GEOgraf nicht mehr übernommen.

  • Messdatenprotokoll SH - GNSS Einzelmessungen:

    An einzelnen GNSS Messungen wurde der Wert 2DKQ nicht im Messdatenprotokoll ausgegeben.


nach oben

Version 23.1.30.2

Bugfix

  • CAD Export - Ergänzen von vorhandenen Projekten:

    Sollen vorhandene GEOmapper oder GEOgraf Projekte ergänzt werden und die Auswahl der Daten erfolgte über ein Polygon bzw. Rechteck, aktivierte sich der Exportbutton nicht.


nach oben

Version 23.1.30.1

Info

  • Landesspezifische Listen Rheinland-Pfalz:

    Nach Vorgaben der RiLiV 2023 hat sich der Dateiname des Punktnachweis von <AGBNr>_PKTNW_ENTWURF in <AGBNr>_PKTNW_FE geändert. Mit dem aktuellen GEO8 Update wird der neue Dateinamen automatisch vergeben.

Bugfix

  • Anzeige des Punktattributes Herkunft:

    In einigen Fällen wurde nach einem Abschnittswechsel innerhalb des GEO8 Projekts, die Anzeige der Herkunft nicht aktualisiert. Betroffen waren Neupunkte in einem Abschnitt, die das Feld Herkunft nicht belegt haben.

  • ASCII - Export:

    Wurden in einem GEO8 Projekt mehrfach der ASCII Export mit Umringsauswahl aufgerufen, erfolgt eine überflüssige Meldung zum temporär angelegten Punktfilter.


nach oben

Version 23.1.11.1

Bugfix

  • ALKIS Hessen - Präsentationsobjekte für Hausnummern:

    Wurden AP_PTO für Hausnummern nicht über den AAA Button > neues ALKIS Objekt, sondern über den Assistenten in der Grafik erzeugt, fehlte an das Attribut "Schriftinhalt".

  • ALKIS SH - Bildung von Flurstücken mit Inselflächen:

    In einem Sonderfall konnte ein Flurstück nicht mit seinen Inselflächen gebildet werden, da eine der Inseln mit einem Punkt auf dem Umring liegt.

  • Grafikschnittstelle - DXF:

    Um eine bessere Kompatibilität zu den unterschiedlichen DXF verarbeitenden Anwendungen zu erreichen, wurden die Layernamen und Farbe angepasst.

  • Homogenisierung in Schleswig-Holstein:

    Bedingt durch eine Programmänderung in Systra konnten die Bedingungen von GEO8 nicht übernommen werden. Das Problem ist mit diesem Update abgestellt.


nach oben

Version 23.1.9.2

Info

  • GEO8 und GEOmobile LT rücken noch weiter zusammen:

    Zukünftig soll es möglich sein, aus dem Außendienst mit GEOmobile LT auf GEO8 Projekte zuzugreifen und im Außendienst fehlende Punkte nachzuladen. Für diesen Zweck ist eine abschließende Auswertung des GEO Projekts bei folgenden Aktionen erforderlich:

    • Neues Projekt aus einem geöffneten Projekt heraus anlegen
    • Abschnittswechsel
    • Speichern und Schließen
    • Speichern unter ...
    • Archivieren

    Auf diese Weise kann ein aktueller Projektstand bei einem Fernzugriff gewährleistet werden.

  • Systra - Servicepack Januar 2023:

    Für Anwender die mit Systra ausgleichen oder homogenisieren ist das Update bis spätestens zum 20.01.2023 erforderlich. Andernfalls können keine Berechnungen mit Systra ausgeführt werden.

Neu

  • ASCII - Export:

    Wir haben die grafische Auswahl der zu exportierenden Punkt um eine Einzelpunktauswahl erweitert. Zur Auswahl steht jetzt das Auswahl Rechteck, das Auswahl Polygon und die Auswahl von Punkten.

Änderungen

  • ASCII - CSV Export:
    • Wird das "Ueberpruefungsdatum" als Wert ausgegeben und es wurde kein Datum eingetragen, bleibt die Ausgabe jetzt leer. Vorher wurde an dieser Stelle  01.01.0001 00:00:00 ausgegeben.
    • Die Ausgabe des ALKIS-Attributes "relativeHoehe" reagiert jetzt auch auf die Option Nachkommastellen mit einem Komma statt einem Punkt auszugeben.
  • GEO8 Scripte:

    Je nach Inhalt und Alter konnten Scripte nicht mehr auf Berechnungsdateien und nur noch auf Punktfilter angewendet werden. Ursache ist eine Bedingung im Kopf des Scriptes. Hier muss eine Variable Programmintern ergänzt werden. Sollten Sie in Ihrem Script diese Bedingung finden, ergänzen Sie folgende Stelle um "AlsZahl".

    Sub NeupunktListe(Liste)
     dim Neupunkt

     for i = 0 to Liste.Count-1
      set Neupunkt=Liste(i)
      if Neupunkt.LageAlsZahl<=2 then 'Nur Wenn Neupunkt NEU/MITTEL/VORLÄUFIG
       FeldZuweisung(Neupunkt)
      end if
     next 
    End Sub

     

Bugfix

  • landesspezifische Listen NRW - Anlage A:

    Die Anlage A mit den "allgemeinen Angaben" zu den Vermessungsschriften kann um eine "manuelle Ergänzung", also um einen beliebigen Text erweitert werden. Hier kam es zu Problemen, wenn das Sonderzeichen < im Text enthalten war.


nach oben

Version 22.12.19.1

Info

  • Bezeichnungen für Symbolcodes und deren Grafikdateien:

    Bitte verwenden Sie in Ihren Symbolcodes keinen Unterstrich. Der Unterstrich dient als Trennzeichen in den Symbolcodegrafiken, um eine zusätzliche Beschreibung an der Grafikdatei zu erfassen. Die erleichtert bei SVG Grafik die Zuordnung.

    Symbolcode Symbolcodegrafik
    4711 4711_Grenzstein.svg
    4711 4711.svg

     

    Grafikformat Scalable Vector Graphics
    Hierbei handelt es sich um ein Vektorformat, dass eine bessere Ausgabe der Symbolcodegrafik im Ausdruck der GEO8 Grafik ermöglicht und eine maßstäbliche Anzeige.  

     

Neu

  • GEO8 Modul DigiView - WMS Dienste:

    WMS-Dienst Anbieter haben vermehrt von der Version 1.1.1 auf 1.3.0 umgestellt, was eine Anpassung in GEO8 erforderlich machte. GEO8 Anwender, die mit Hilfe unseres Moduls DigiView WMS Dienst hinter die GEO8 Grafik legen, müssen Ihre WMS-Dienste einmal neu einrichten. Die URL Adresse ist in den meisten Fällen gleich geblieben, jedoch haben Sie die Folien- / Layerbezeichnungen geändert.

    Kontrollieren Sie in den allgemeinen Grundeinstellungen von GEO8 auf der Reiterkarte Grafik die eingerichteten WMS-Dienste.

Bugfix

  • GEO8 Autoriss - Fußpunktmaße:

    In einigen Fällen konnte es vorkommen, dass das Fußpunktmaß nicht neben die Messungslinie geschrieben wurde, sondern mittig auf den rechten Winkel. Abhängig von dem Vorzeichen des Lotes, schreibt GEO8 auch in diesen Fällen das Fußpunktmaß links bzw. rechts neben die Messungslinie.

  • GEO8 Grafik - Umringauswahl per Polygon:

    Wurde während der Umringauswahl per Polygon mit der rechten Maustaste die Grafik geschoben, stoppte die weitere Bearbeitung unbeabsichtigt in der Grafik.


nach oben

Version 22.12.8.1

Neu

  • GEO8 Grafik - Anzeige in der Statusleiste:

    Um schneller entscheiden zu können, um welche Punktart / Objektart es sich handelt, wird beim Überfahren eines Punktes jetzt auch die Objektart als Kürzel angezeigt.

  • Grafikschnittstelle - DXF Export:

    Der DXF Export wurde um die Ausgabe von Böschungsschraffuren erweitert. Böschungsflächen /-schraffuren werden in lange und kurze Einzellinien aufgelöst und übergeben. Linienstärk, -farbe und -muster können über DXF-Kreuztabelle festgelegt werden.

Bugfix

  • Grafikschnittstelle - Übergabe von Flachen mit Bögen:

    Die Übergabe von Bögen erfolgt mittel Anfangs- und Endpunkt sowie dem Wert für die Bulge*. Konnte der Wert nicht ermittelt werden, wurde ein NaN in die DXF geschrieben. Dies führte bei AutoCAD zu Problemen. Statt dem NaN gibt GEO8 jetzt eine 0 aus.

    *Bulge: Ausbuchtung

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Export konnte nicht gestartet werden:

    Auf Grund von fehlenden Werte in der Registrierung des Betriebssystems haben neu aufgesetzte Rechner nicht auf den GEOgraf Export zugreifen können. Das Problem äußerte sich mit einem sich schließenden Exportdialog. Anschließende fehlte das GEO8 Grafikfenster.

    Das GEO8 Update wird auf neuen Rechnern empfohlen! 

  • vollständiger Fortführungsentwurf - Prüfroutine beim Export:

    Die Prüfroutine bei Export des vollständigen Fortführungsentwurf hat Grenzpunkte ohne Flurstücksanbindung nicht gemeldet, wenn diese vorher in einem gelöschten Flurstück verwendet wurden. Die Prüfung hatte die gelöschten Flurstücke mit einbezogen.


nach oben

Version 22.11.29.1

Bugfix

  • ALKIS Import - Probleme bei der Aktualisierung von ALKIS Bestandsdaten:

    Beim Aktualisieren von ALKIS Bestandsdaten kann es zu einem Fehler kommen. Der Import der Bestandsdaten kann als Folge davon nicht abgeschlossen werden.

  • aTAus - Frox Messdaten:

    Hier konnte es vorkommen, dass importierte ALKIS Attribute mehrfach am  Messwert eingelesen wurden (Bespiel für die Genauigkeitsstufe:  2100|2100). GEO8 prüft die Attribute an den Messwerte und übernimmt nur noch für die Felder AD1, AD2, TEX - TE9 und die Bemerkung Werte aus polaren Mehrfachbestimmungen.

  • Funktion KMQ-NBZ vor Punktnummer stellen korrigiert:

    Bei größeren Datenmengen konnte es vorkommen, dass bei einer Anpassung von Neupunkten ungewollte Altpunkte umnummeriert wurden.


nach oben

Version 22.11.24.1

Änderungen

  • aTAus JXL - Symbolcodes ableiten:

    Optional kann in den JXL Importeinstellungen von GEO8 gewählt werden, ob der Liniencode auch als Symbolcode an die Linienpunkte übernommen werden soll. GEO8 übernimmt den Liniencode, wenn kein Symbolcode zum Liniencode erfasst wurde.

  • GEO8 - Punktnummernmanager:

    Reservierungen können jetzt auch per Drag&Drop auf das Reservierungsfenster gezogen werden.

  • Grafikschnittstelle - DXF:

    Der DXF Export wurde um zwei zusätzliche Optionen erweitert. Die Einstellungen werden benutzerbezogen gespeichert.

    1. Sie können entscheiden, ob nach dem Export der Daten die Standard DXF Anwendung gestartet werden soll oder nicht.
    2. Aktivieren Sie die Ausgabe von Punktnummern und geben die Anzahl den gewünschten Stellen ein. Die Punktnummer wird als eigenständiger Text an den DXF Export übergeben. Führende Nullen werden nicht automatisch entfernt.
  • Grafikschnittstelle - GEOgraf:

    Die Ausgabe von Linienzügen in eine GEOgraf OUT-Datei ist jetzt auch ohne Punktübergabe möglich. Die zu verbindenden Punkte müssen jedoch mit der gleichen Punktnummer in GEO8 und GEOgraf vorliegen.

  • Landesspezifische Protokolle NRW - Ausgabe der Gemarkung:

    Nicht in allen Anlagen wurde Gemarkung + Gemarkungsnummer ausgegeben. Die Ausgabe wurde in den einzelnen Anlagen angeglichen.

  • Vollständiger Fortführungsentwurf SH - Import des Fortführungsergebnis:

    Wird der Import des Fortführungsentwurf komplett abgelehnt und eine Ergebnisdatei zurückgesendet, erkennt GEO8 das vermeintliche Ergebnis und gibt den Inhalt in einer Grafikdatei aus.

Bugfix

  • aTAus JXL - Linien ableiten:

    Der Steuercode "NewArc" zum Einleiten nicht tangentialer Bögen wurde ergänzt.

  • JXL - Importeditor:

    Der Button um Definitionszeilen zu löschen, funktioniert wieder.


nach oben

Version 22.11.15.1

Info

  • Novellierung der Grafikschnittstelle - DXF:

    Die bisher sehr statische DXF-Schnittstelle wurde überarbeitet und flexibler gestaltet. Der Exportdialog ist an den GEO8 Standard angepasst worden, so wie er auch schon bei den Schnittstellen ASCII, GEOmapper/GEOgraf, GEOmobile, ... zu finden ist. Neben der Auswahl von Punktfiltern und Grafikdateien kann das zu exportierende Gebiet durch einen grafische Auswahl eingegrenzt werden, falls erforderlich.

    Wie die Daten umzusetzen sind, kann über eine Kreuztabelle gesteuert werden, die Sie über 

    GEO8 Weltkugel > Optionen > allgemeine Grundeinstellungen > Reiterkarte: Export > DXF Kreuztabelle

    erreichen können. Wir liefern mit dem Update eine Grundlage, die von Ihnen individuell angepasst werden kann.

Neu

  • GEO8 Grafik - Darstellung und Ausgabe der Symbolcodegrafiken:

    Mit dem aktuellen GEO8 Update kann GEO8 Vektorgrafiken für Ihre Symbolcodes nutzen. Die hat den Vorteil, dass die Anzeige der Symbolcodegrafik maßstäblich erfolgt und das die Druckausgabe der GEO8 Grafik mit eingeblendeten Symbolcodegrafiken gestochen scharf ist.

    Eine Auswahl an Symbolcodegrafiken finden Sie mit diesem Update unter dem Ordner ...\GEO8\Parameter\Symbole\GEOSOFT . Hier ist ein ZIP-Archiv mit dem Namen SVG-Symbole.zip enthalten.

    Voraussetzung: Für die Symbolcodegrafiken dürfen nur SVG Dateien festgelegt sein. Sobald eine Rastergrafik (JPG, GIF, PNG) für eine Symbolcodegrafik vorliegt, werden die Symbole wieder in der bisherigen Darstellung umgesetzt. Bevor Sie nun das ZIP-Archiv entpacken, sichern Sie zunächst ihre alten Symbole ( ...\GEO8\Parameter\Symbole) und entfernen anschließend die alten Grafik in diesem Ordner.

    Danach entpacken Sie die neuen SVG Symbole in den Ordner ...\GEO8\Parameter\Symbole. Gleichen Sie die Dateinamen der SVG Dateien mit Ihren Symbolcodes ab, damit die Zuordnung wieder hergestellt werden kann.

    Die Anzeige- und Druckgröße der SVG Symbole kann benutzerspezifisch unter GEO8 Weltkugel > Optionen > allgemeine Grundeinstellungen > Reiterkarte: Grafik > Anzeige Punktsymbole Skalierung (SVG) skaliert werden.

    Hinweis: Zum Editieren oder Neuerzeugen von SVG Grafiken empfehlen wir die Anwendung INKSCAPE. 

  • Modul Autoriss - Parametererweiterung:

    In der Autoriss.ini kann mit Hilfe des neuen Parameter "StandpunktEbene" die zu vergebende Ebene für freie Polare Standpunkte definiert werden.

    Es ist das Pendat zu StandpunktSY. 

Änderungen

  • Anpassung am Messdatenimport - Linienerfassung im JXL Format:

    Das Trimble / Leica JXL Datenformat bietet die Möglichkeit nicht nur erfasste Punkte auszutauschen, sondern auch die im Außendienst erfassten Linien / Linienzüge. Ein Datensatz setzt sich immer aus den Messdaten (JXL-Datei) und einer Formatdatei (FXL-Datei) zusammen. Die FXL-Datei definiert, wie die JXL-Daten zu lesen sind. In der FXL-Datei sind, neben den im Außendienst zur Verfügung stehenden Symbolcodes und Liniencodes, die Steuercodes für die Linienverbindungen enthalten. In den meisten Fällen definiert man einmal ein FXL-Datei, auf die dann alle anderen JXL-Dateien zugreifen.

    Die Kombination aus beiden Dateien für zum gewünschten Ergebnis in GEO8.

    • Importieren Sie die FXL-Datei ihres Büros oder Amtes zunächst in GEO8. Dieser Vorgang muss, solange sich nichts an der Formatdatei ändert, nur einmal durchgeführt werden.
    • GEO8 Weltkugel > Optionen > allgemeine Grundeinstellungen > Reiterkarte: Import > Button: JXL > Es öffnen sich die JXL Importeinstellungen.
    • Klicken Sie oben Links auf "alle verfügbaren Codes aus FXL-Datei importieren" und wählen die von Ihnen verwendete FXL Datei aus. Die Listen auf den verschiedenen Reiterkarten werden erstmalig gefüllt oder ergänzt.
    • Anschließend kann den Symbolcodes und Linienarten optional eine GEO8 Art zugewiesen werden.
    • Optional kann GEO8 statt der Einzellinien auch Linienzüge importieren (JXL Importeinstellungen > Reiterkarte: Einstellungen).
    • Werden Linien mit einem Suffix im Liniencode aufgemessen, stellen Sie diesen bitte ein (JXL Importeinstellungen > Reiterkarte: Einstellungen).

    Hinweis für den Außendienst:

    Eine Voraussetzung ist die Verwendung der Trimblesteuerbefehle. Ohne diese Befehle kommt Trimble ggf. programmintern zu gewünschten Ergebnis, jedoch haben andere angeschlossene Systeme (wie auch GEO8) anschließend Umsetzungsprobleme.

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Eingabe des verwendeten Blattes:

    Im Exportdialog zu GEOgraf kann das verwendte "Blatt" in GEOgraf eingegeben werden. 

  • Modul DigiView - Koordinaten aus Bildern auslesen:

    Die zur Auswertung der EXIF-Daten (Bildinformationen) verwendeten Anwendung wurde aktualisiert. 

  • Mutter / Kind Koordinatenvergleich (siehe auch Neuerung 21.7.14.1):

    Wird die maximale Fehlergrenze überschritten, wird neben einem Eintrag im Fehlerlog auch ein Icon an der entsprechenden Berechnungszeile ausgegeben.

  • Reiterkarte CAD - Button wurden entfernt:

    Die Button zur Online-Anbindung an GEOgraf wurden entfernt.

Bugfix

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Übergabe von Autoriss Zeichenelementen:

    Die Übergabe der Beschriftungen

    • GNSS
    • Abweichungen am Punkt (Abweichung / DSKontrolle)
    • Differenz am Spannmaß

    wurde angepasst. Neben der Berücksichtigung eines Konstanten Abstandes von der Bezugslinie, sind diese Textarten jetzt auch in den Übergabeparametern der ggoli.ini in Katalog, Ebene und Art frei definierbar.

  • Schnittstelle zu GEOmobile - Übergabe von Linienzügen:

    Linienzüge werden jetzt wie erwartet aus GEO8 an GEOmobile 2 übergeben.


nach oben

Version 22.9.30.1

Info

  • Grafikschnittstelle zu GEOgraf:

    Da scheinbar bei sehr vielen Anwendern kein Speicherpfad für die GEOgraf Projekt in GEO8 eingerichtet wurden, legt GEO8 zukünftig die OUT-Dateien oder ein komplettes GEOgraf Projekt in einem Unterordner GEOgraf innerhalb des jeweiligen GEO8 Projektes, falls der Speicherort nicht definiert wurde.

    Sie finden die Option hier: Weltkugel > Optionen > allgemeine Grundeinstellungen > Pfade (global)

    Weitere Hinweise finden Sie auch in unserem Handbuch zur GEOgraf Schnittstelle in den Kapiteln 1.1 Export / 1.2 Import.

    Hinweis: Anwender die unser GEOSOFT Datenkarussell nutzen, schauen sich bitte das Einrichtungsvideo an.

Änderungen

  • Berechnungsart - Punkte Ändern - verschmelzen von Punkten:

    Mit Hilfe der Berechnungsart "Punkte ändern" kann man einen Altpunkt mit einem neugerechneten Punkt verschmelzen. Diese Funktion hat einen Einstellbaren Fangradius und eine Nachselektion erhalten. Der Fangradius wird in den Eigenschaften der Berechnung festgelegt.

    Nachselektion mit Abstandsangabe zum ersten Punkt:

  • GEO8 Grafik - Werkzeugleiste:

    Die Werkzeugleiste der GEO8 Grafik wurde, für eine bessere Übersicht, in Bereiche aufgeteilt. Die wichtigen Button für die Punktinformation und die Fangoptionen sind zusammengerückt und stehen an der neuen Position mehr im Focus. Sie finden die gewohnten Funktionen jetzt in den Bereichen:

    • Navigation
    • Werkzeuge
    • Anzeigeoptionen

     

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Reimport von Daten:

    Werden aus dem GEOmapper versionierte Daten ausgegeben (Punkte und Linien), importiert GEO8 aus diesen Daten die aktuellen Objekte.

  • Messdatenprotokoll Schleswig-Holstein:

    Die Ausgabe der GNSS Messwerte wurde um die Spalte "2DQ" mit dem festen Wert ≤ 0,03 erweitert.

Bugfix

  • ASCII Schnittstelle - Anwendung von Scripten:

    Werden Neupunkte in Kombination mit einem Script exportiert, wurde es nicht auf diese Punkte angewendet.

  • Grafikschnittstelle zu GEOgraf:

    Der Export zu GEOgraf legte automatisch ein nicht vorhandenes Blatt 4 an. Dieses Problem wurde behoben.


nach oben

Version 22.9.23.1

Info

  • Novellierung der Grafikschnittstelle zu GEOgraf:

    In der GEO8 Version 22.9.19.1 erfährt die Grafikschnittstelle zu GEOgraf® eine Erneuerung. Es wird zwar weiterhin auf die altbewährte „Grafbat-Schnittstelle“ zurückgegriffen, jedoch mit mehr Komfort und erweiterten Funktionen. Der erneuerte Export wird die bisherige OLI-Schnittstelle ersetzen.
    Wir haben uns bewusst für diesen Weg entschieden, da es sich um eine zuverlässige Anbindung handelt, auf GEOgraf®-Seite kein weiteres Modul für den Austausch von Daten benötigt  ... weiterlesen

    Hinweis: Die Ausgabe der gewohnten PKT-Dateien erfolgt über die ASCII Schnittstelle. Weitere Hinweise finden Sie auch in unserem Handbuch zur GEOgraf-Schnittstelle. Sie erhalten mit diesem Update eine INI Datei für den GEOgraf ASCII-Export.

    Sollten Probleme mit dem Speicherpfad bestehen, beachten Sie bitte in unserem Handbuch zur GEOgraf-Schnittstelle das Kapitel 1.1.4.

Bugfix

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Korrektur der Startreihenfolge:

    Bei größeren Datenmengen meldete GEOgraf ein Problem beim Öffnen des erzeugten GEOgraf-Projektes. Durch eine kleine Anpassung an der internen Bearbeitungsreihenfolge wurde dieses Problem beseitigt.

  • Schnittstelle zu GEOmobile 1 - GEO8 Linien wurden nicht übertragen:

    Das Problem wurde behoben.


nach oben

Version 22.9.21.1

Änderungen

  • CAD Export - Übergabe der Auftragsparameter:

    Der Beobachter und Bearbeiter wird aus den Auftragsdaten jetzt mit der Berufsbezeichnung übernommen. Voraussetzung ist die Einrichtung unter 

    GEO8 Weltkugel > Optionen > GEO8-Parameter bearbeiten > Bearbeiter.xml in der linken Liste auswählen und anschließend Einträge in der rechten Liste editieren.

Bugfix

  • GEO8 Plotmodul - Ausgabe der Grafik ist unscharf.

    Problem wurde behoben.


nach oben

Version 22.9.20.1

Info

  • ALKIS Rheinland-Pfalz - Anzeigemakro für den grafischen Teil des Fortführungsentwurf:

    Sollte Ihnen noch kein Anzeigemakro für die Ausgabe des grafischen Teils zum Fortführungsentwurf angeboten werden, müssen Sie die Parameterdatei aus unserem GEOSOFT - Ordner übernehmen.

    Rufen Sie den Dateipfad   ...\GEO8\Parameter\Vorlagen\GeoPlot\Anzeigemakros\GEOSOFT auf.

    Kopieren Sie die Datei Fortführungsentwurf RLP.xml und legen diesen direkt im übergeordneten Ordner Anzeigemakros (...GEO8ParameterVorlagenGeoPlotAnzeigemakros) ab.

Bugfix

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Probleme bei der Übergabe von Polarpfeilen:

    Die Zweipunktsymbole für die Polarpfeile wurden nicht an den GEOmapper übertragen.


nach oben

Version 22.9.19.2

Bugfix

  • Schnittstelle zu GEOmobil:

    Probleme bei der Übergabe der ALKIS Grafik an GEOmobile 1 wurden behoben.


nach oben

Version 22.9.19.1

Änderungen

  • ALKIS Objektverschneidung für den Flurstücksbericht und die landesspezifischen Listen:

    Flurstücke und Tatsächliche Nutzungen befinden sich unabhängig von einander in den ALKIS Daten. Möchte man die Tatsächlichen Nutzungen eines Flurstücks ermitteln, erfolgt dies mit Hilfe einer Objektverschneidung. Der Flurstücksumring wird durch die Ebene der Tatsächlichen Nuztungen gestanzt. Das Ergebnis sind dann die Nutzungsartenbestandteile an einem Flurstück.

    Die Ausgabe der Verschneidung wurde an einen Sonderfall in der Objektgeometrie angepasst.

  • GEO8 Grafik - Objektwahl:

    Soll ein ALKIS Objekt über die GEO8 Grafik selektiert werden, erscheint eine Nachselektion sobald mehrere Objekte unter dem Mauszeiger zu finden sind. Die Anzeigereihenfolge wurde neu strukturiert.

  • Import - Fortführungsentwurf:

    Der Punktimport aus einem Fortführungsentwurf wurde angepasst. GEO8 prüft zunächst das aktive Lage- und Höhensystem in Ihrem GEO8 Projekt und importiert anschließend die zugehörigen Lage - und Höhen - Koordinaten aus dem zu importierenden Fortführungsentwurf.

    Sollte die gesuchte Lage nicht vorhanden sein, wird das jeweilige Standard Lagesystem importiert (in NRW z.B. ETRS89_UTM32). Fehlt das gesucht Höhensystem in Ihrem Fortführungsentwurf, erfolgt nur der Import der Lagekoordinaten.

  • Landesspezifische Protokolle NRW - Anlage D (VP-Liste):

    Punkte bei denen die Abmarkung nachgeholt wird und die in Koordinatenkatasterqualität vorliegen, bekommen in der VP-Liste unter der Spalte Bemerkung das Kürzel "SK".

Bugfix

  • ASCII - Export:

    Kleinere Korrekturen beim Speichern von neuen ASCII Dateien:

    • Das Speichern ohne eine Zuweisung ist nicht mehr möglich. Es muss mindestens einer Spalte ein Punktfeld zugewiesen werden.
    • Die Anzeige im Lineal konnte nach dem Speichern verrutschen. Es handelte sich lediglich um einen Anzeigefehler. 
  • Benutzerspezifisches Anzeigemakro in den Allgemeinen Grundeinstellungen:

    Wurde in den Allgemeinen Grundeinstellungen > Reiterkarte: Oberfläche ein benutzerspezifisches Anzeigemakro eingetragen, konnte dies nicht gespeichert werden. Es wurde immer wieder der Standard aufgerufen.

  • Berechnungsart GNSS Messung - Kontrollpunktdatei:

    Projektübergreifende Kontrollpunkte liegen in den GEO8 Parameter und können aus GEO8 heraus erweitert werden. Nähere Informationen finden Sie in unserem Handbuch (F1). Das Erweitern der Kontrollpunkt.txt Datei funktioniert wieder.

  • Berechnungsart Transformation aus anderem Abschnitt - Ausdruck:

    Die Ausgabe der Punktattribute an den transformierten Punkten wurde ergänzt. Teilweise blieben die Felder leer.

  • Landesspezifische Liste - Flächenzusammenstellung Hessen:

    Für die Tatsächliche Nutzung Weg wurde 2200 ausgegeben. Die Ausgabe wurde auf 22000 korrigiert.


nach oben

Version 22.8.18.1

Info

  • landesspezifische Listen Berlin:

    Der Länderbutton für die landesspezifischen Listen in Berlin wurde aktiviert. Die Ausgabe der landesspezifischen Listen erfolgt nach der technischen Richtlinie über Dokumente und Datensätze (TR Dok) vom 31. März 2021.

Neu

  • Flächensummer temporär:

    Markieren Sie mehrere Flächenberechnungen innerhalb einer Berechnungsdatei und führen anschließend einen Rechtsklick aus. Im angezeigte Kontextmenü wird die Funktion "Flächensumme temporär" angeboten. Sie summiert die gerechneten Flächen auf.

    Es erfolgt keine Unterscheidung zwischen alten, neuen oder geänderten Flächen.

Änderungen

  • ALKIS Export - Prüfroutine erweitert:

    Die Prüfung ob Gebäude- und Bauwerkspunkte innerhalb eines Gebäudeumrings liegen wurde erweitert. Neben Punktnummern und ALKIS-ID wird nun auch die Koordinatengleichheit zur Prüfung herangezogen.

  • Aufruf des Exports mit grafischer Auswahl (CAD, ASCII,...):

    Der Aufruf des grafisch unterstützten Datenexports (CAD, ASCII, ...) wurde beschleunigt. Projekte mit größeren ALKIS Bestandsdatenmengen profitieren von der Optimierung.

Bugfix

  • ALKIS SH - Tatsächliche Nutzung AX_Strassenverkehr:

    Die Tatsächliche Nutzung vom Typ 21003 Straßenentwässerungsanlage wurde ergänzt.

  • Kopieren und Einfügen von Berechnungszeilen aus anderen Berechnungen:

    Wurde mehrere Zeilen z.B. in einer Kleinpunktberechnung markiert, kopiert und in einer anderen Kleinpunktberechnung eingefügt, dass die Zeilen in umgekehrter Reihenfolge wieder eingefügt wurden. Das ist kein Problem für die Berechnung selber, jedoch optisch unschön.


nach oben

Version 22.7.12.1

Änderungen

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Export von Linienzügen:

    Die Ausgabe von Linienzügen wurde angepasst. Ältere GEOgraf Versionen können diese jetzt ebenfalls importieren.


nach oben

Version 22.7.11.1

Info

  • Anzeige der Nachkommastellen bei Flächengrößen:

    In den GEO8 Abschnittseigenschaften finden Sie Parameter für die Anzahl der Nachkommastellen. Je nach Parameter beeinflussen die Einstellungen die Anzeige oder die verwendete Anzahl von Nachkommastellen in ihren Berechnung. In der Regel sollten hier die Standardeinstellungen verwendet werden.

    Die Anzahl der Nachkommastellen für Flächenangaben haben wir angepasst. Die Einstellung wirkt sich mit diesem Update auf die Anzeige im Eigenschaftsfenster, der Berechnungsgrafik und dem Berechnungsdruck aus. Sollten in ihrem GEO8 nicht die gewohnten 3 Nachkommastellen bei den Flächengrößen angezeigt werden, kontrollieren Sie diesen Parameter:

     

    Hinweis: Die Ausgabe der landesspezifischen Listen / Flächenberechnungsprotokoll sind von diesem Parameter nicht betroffen. Für diese Dokumente gelten Landesvorgaben, die nicht beeinflusst werden dürfen.

Neu

  • GEOmobile 2 > GEO8 Autograf > CAD - Verwaltung von Linienzügen:

    Anwender die mit GEOmobile 2 im Außendienst Linien erfassen und in GEO8 mit dem Modul "Autograf" auswerten, können ab jetzt zwischen der Erstellung von Einzellinien oder Linienzügen wählen. Öffnen Sie hierzu Ihre allgemeinen GEO8 Parameter unter ...

    Weltkugel > Optionen > allgemeine Grundeinstellungen > Reiterkarte: Import und klicken dort auf den Button "Autograf"

    Haken Sie die Option "Linienzüge erzeugen" an oder eben ab, wenn weiterhin Einzellinien gewünscht sind.

    Das Modul Autograf fast die erkannten Einzellinien eines Linienzuges in einem Grafikelement Linienzug zusammen. GEO8 unterscheidet zwischen Linien, Linienzügen und Splines.

    Der CAD Export übergibt die Linienzüge an den GEOmapper oder GEOgraf (ab v10).

Änderungen

  • ALKIS RLP - Anzeige der Geschossigkeit an Gebäuden:

    Seit geraumer Zeit soll die Geschossigkeit an Gebäuden in einem entsprechenden Attribut erfasst werden. Die Anzeige soll jedoch nach Angaben des LVermGeo nicht erfolgen. Die Anzeige der Geschossigkeit ohne zugehöriges AP_PTO wird ab dieser Version unterdrück. Die Automatische Erstellung eines AP_PTO für die Geschossigkeit erfolgt nicht mehr.

  • ALKIS SH - Texthöhe der Punktnummern (AP_PTO):

    Die Texthöhe wurde nach Vorgaben des LVermGeo etwas angepasst. Sie sollte jetzt in den Maßstäben 1:500 und 1:1000 wie gewünscht ausgegeben werden. Achtung bitte auf das Objektattribut "Skalierung" achten. Nur bei dem Wert 1 erreichen Sie die geforderten Texthöhen.

  • ASCII Import - Trennzeichen getrennt:
    • Der Tabulator wurde als Trennzeichen ergänzt.
    • Mehrere aufeinanderfolgende Leerzeichen können optional zusammen gefasst werden. Sie werden wie ein Trennzeichen betrachtet.
      (Achtung: In diesem Fall ist es um so wichtiger darauf zu achten, dass die Anzahl an Werten in einer Zeile immer gleich ist.)
  • Berechnungsgrafik - Anzeige der Flächengröße:

    Die Flächenangabe in der GEO8 Grafik hat einen weißen Saum erhalten, um die Lesbarkeit zu verbessern.

    Hinweis: In den Allgemeinen Grundeinstellungen von GEO8 auf der Reiterkarte "Grafik" kann die Texthöhe noch angepasst werden.

  • Suchen und Ersetzen - Punktnummernmanager - Punktnummern tauschen:

    Linienzüge und Splines wurden in den Umnummerierungswerkzeugen ergänzt.

Bugfix

  • Polarpunktberechnung - AR Button (Abriss):

    Wird in der Polarpunktberechnung der AR Button (Anzeige des Abrissergebnis) angeklickt, erfolgt immer eine Auswertung des Berechnungsstapels.


nach oben

Version 22.6.9.1

Neu

  • GEO8 - ASCII Import:

    Der Datenaustausch zwischen den einzelnen Softwaresystem ist ein sehr wichtiger Punkt. Auf Grund der Vielzahl an Programmen und somit auch Datenformaten hat der einfache Datenaustausch von Punkten mit ihren Koordinaten und Zusatzattributen wieder an Bedeutung gewonnen. GEO8 bekommt mit dieser Versionen einen komplett neuen, grafisch orientierten Dialog für den ASCII Import.

    Die Parameterdateien für den Import liegen weiterhin unter dem Ordner "...\GEO8\Parameter\Datenaustausch". Die Bezeichnung und der Aufbau innerhalb der Datei hat sich ein wenige geändert, sodass die "alten" Formate migriert werden müssen. Hierzu gibt es rechts neben dem Speicherbutton einen zusätzlichen Button für die Übernahme der alten Parameter.

    Weitere Informationen finden Sie in unserem Handbuch zur ASCII Schnittstelle oder unseren GEO8-Videos.

Bugfix

  • ALKIS SH - Aktualisierung des vollständigen Fortführungsentwurf:

    Die Aktualisierungszeit bei größeren Projekten wurde optimiert.

  • Ausgabe der Anlage D - VP Liste NRW:

    Die Ausgabe der Bemerkung wurde angepasst. Bei Projekten, die auf die Kontrollpunktdatei der GNSS Messungen zugreifen, wurde in einigen Fällen A B statt A ausgegeben.

    A = aus Ausgleichung entstanden
    B = aus Berechnung entstanden

  • Migration älterer GEO8 Projekte:

    Werden ältere GEO8 Projekte geöffnet, ist eine Migration der internen ALKIS Datenbank und des Punktspeichers erforderlich. Hier gab es bei relativ alten Projekten Probleme. Die Projekte wurden geöffnet, es erscheint ein Hinweis die Bestandsdaten neu einzulesen und der Altpunktspeicher in diesem Projekt ist leer.

    Die Migration läuft jetzt fehlerfrei durch.

    Hinweis: Die Daten sind in solchen Fällen nicht verloren. Senden Sie uns ihren GEO8 Projektstand zu. Wir stellen die alte Datenbank wieder her, sodass Sie die Migration erneute mit der aktuellen GEO8 Version durchführen können.


nach oben

Version 22.6.3.1

Bugfix

  • ALKIS SH - Anzeige der Fehlervektoren:

    Wird an einem homogenisierter Punkt, im Berechnungsansatz "Punkte für und aus Homogenisierung", der Punktcode auf Ignorieren gestellt, konnte dies zu einem Zeichenfehler in der Grafik führen und Problemen bei der Erstellung des vollständigen Fortführungsentwurf.

    An einem homogenisierten Punkt hängt auch immer ein Fehlervektor (Grafikdatei), der sich dann nicht zeichnen lies und zu einem programminternen Fehler führte.


nach oben

Version 22.6.2.1

Neu

  • GEO8 Modul - Autograf:

    Die Ausrundung an einem Spline lässt sich mit dem sogenannten "Biegungsfaktor" beeinflussen. Werte zwischen 0 und 1 sind in GEO8 zulässig. Der Standardwert für den Biegungsfaktor kann mit diesem Update in der Autograf.ini voreingestellt werden.

Änderungen

  • ALKIS SH - Änderung der tatsächlichen Nutzung mit Wirtschaftsart:

    Die automatische Erkennung von Änderungen der Tatsächlichen Nutzung mit gleichzeitiger Änderung der Wirtschaftsart wurde optimiert.

  • Fenster Suchen und Ersetzen:

    Das Fenster "Suchen und Ersetzen" (STRG + F) merkt sich jetzt die letzte Größe und Position.

Bugfix

  • ALKIS SH - gruppierte Hausnummmern:

    Wurden einem Gebäude mehrere Hausnummern zugwiesen, gab es Problem bei der Erstellung der Präsentationsobjekte, wenn einzelne Hausnummern und Hausnummerngruppen an einem Gebäude kombiniert erzeugt werden mussten.

  • Berechnungsart Punkteingabe - Transformation:

    Wurde für einen Neupunkt das Koordinatenpäarchen 0,000 0,000 eingetragen, wurden die Felder für Rechts-  und Hochwert geleert.

  • GEO8 Modul - Autograf:

    Bei der automatischen Erstellung von Splines wurde nicht die richtige Linienarten aus den Messwerten abgeleitet.

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Übergabe von Splines:

    Die Übergabe der GEO8 eigenen Grafik, in diesem Fall das Grafikelement Spline, wurde korrigiert. Es konnte vorkommen, dass die Bögen eines Splines mit falschem Vorzeichen an den GEOmapper übergeben wurden. In der CAD konnte man diesen Fall optisch erkennen. Der Spline hatte nicht die Form einer gefälligen Linie, sondern eher eine wolkenförmige Anzeige.

  • Punktnummerübersicht SH - Korrektur der Punktsymbole:

    In Projekten mit einer Homogenisierung und an Punkten die dicht nebeneinander liegen, wurde die Signatur nach Signaturenkatalog SH nicht richtig ausgegeben.


nach oben

Version 22.5.16.1

Bugfix

  • Probleme beim Laden der Benutzereinstellungen:

    Anwender die die GEO8 Version 22.5.13.1 verwenden, führen bitte ein GEO8 Update aus. In dieser Version gibt es Probleme beim Laden der Benutzereinstellungen. Auswirkungen sind z.B.:

    • GEO8 kann nicht mehr mit der silbernen Oberflächenfarbe geladen werden.
    • In einigen Fällen wird die ALKIS Grafik nach dem Update nicht mehr angezeigt.

nach oben

Version 22.5.13.1

Bugfix

  • ASCII Export - Umringswerkzeug:

    Es wurden mehr als die ausgewählten Punkte exportiert. Ursache liegt in einer Suchfunktion speziell für ALKIS Objekte, die jetzt ausgeschlossen wurde.


nach oben

Version 22.5.11.1

Info

  • Parameter Datenaustausch - Vereinheitlichung des Parameter-Ordners:

    Bedingt durch die Parameterübernahme aus dem GEO8 Vorgänger GEO7, hat sich zunächst ein Variabler Parameterpfad für den Datenaustausch ergeben. In den letzten Jahren wurden die Parameter auf den einheitlichen Ordner ...\GEO8\Parameter\Datenaustausch umgezogen, sodass die Einstellmöglichkeit unter den Allgemeinen Grundeinstellungen entfallen konnte.
    Hinweis: Sollten Sie dort einen von den Standards abweichenden Parameter Ordner verwenden, ziehen Sie die Datenaustauschparameter in die GEO8 Parameter um.

Neu

  • Aktualisierung ALKIS Objektartenkatalog SH:

    An den ALKIS Objekten

    • AX_Weg
    • AX_SonstigesBauwerkOderSonstigeEinrichtung und
    • AX_Klassifizierung_Bewertung

    haben sich die Zulässigen Attribute geändert. Die Auswahllisten wurden mit diesem Update angepasst.

  • ASCII Export mit neuem CSV-Export:

    Der ASCII Punktexport ist zukünftig auf zwei Reiterkarten aufgeteilt. Die Reiterkarte "ASCII" bitte den bisherigen ASCII-Export an. Daneben finden Sie eine Reiterkarte "CSV". Bei dem hier angebotenen CSV Export handelt es sich um eine komplett neue Schnittstelle mit eigenem Editor.

    Ein Klick auf den Button "Unterformat bearbeiten / neu" öffnen den Editor für die Erstellung neuer Export Formate. Unterstützt von Tool Tipps sollte der Editor selbsterklärend sein.

     

  • Grafikschnittstelle zum CAD System GEOmapper:

    Für die Übergabe von Flurstücksdaten stehen zwei neue Variablen zur Verfügung, die in der Kreuztabelle verwendet werden können.

    @EigentümerDatenMitGrundbuchUndLfdNr@

    ... gibt wie gewohnt die Eigentümerdaten mit Angaben zum Grundbuch aus. Hier wurde jedoch noch die laufende Nummer hinter der Grundbuchblattnummer ergänzt. Die Ausgabe sieht wie folgt aus:

    Buchungsart: Wohnungs-/Teileigentum\PGrdb.-Bl. 003968 (1)\PMaxMustermann\PGrdb.-Bl. 003967 (1)\PMaria Mustermann, geb. Meyer\PNorbert Mustermann

     

    @GrundbuchUndLfdNr@

    ... gibt nur die Grundbuchblattnummer + laufender Nummer aus:

    Grdb.-Bl. 003968 (1)\PGrdb.-Bl. 003967 (1)

     

    \P entspricht einem Zeilenumbruch im GEOmapper.

Änderungen

  • landesspezifische Listen NRW - Anlage B1 - Prüfung auf 10 Epochen:

    Laut Vorgaben des Erhebungserlass 33.2.1 (4) müssen für Koordinatenbestimmungen über SAPOS-HEPS mindestens 10 Epochen (1 Epoche = 1 Sekunde). gemessen werden. GEO8 prüft bei der Erstellung der Anlage B1, über den NRW Button, ob alle dort enthaltenen Messungen mit mindestens 10 Epochen gemessen wurden.

Bugfix

  • ALKIS Schleswig-Holstein - Implizite Behandlung von besonderen Flurstücksgrenzen:

    Besondere Flurstücksgrenzen, die später an wegfallen Grenzpunkten hängen und trotzdem in Fall 0 implizit fortgeführt werden müssen, erfahren jetzt die erforderliche Koordinatenänderung in Fall 0.

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Export von Objekten Ohne Höhe:

    Zeichenobjekte (keine Punktobjekte) ohne Höhenangabe konnten in einigen Fällen mit der Höhe 0,000 ausgegeben werden. Die Ausgabe wurde auf eine leere Höhenangabe umgestellt.

  • Vergabe von Anlässen am Objekt AX_Gebaeude:

    Es konnte vorkommen, dass der Anlass am ALKIS Objekt AX_Gebaeude nicht automatisch vergeben wurde. In den Bundesländern, in denen der Anlass gefordert wird, erfolgt dies wieder.


nach oben

Version 22.4.19.1

Bugfix

  • Import aus anderem Abschnitt / Speichern unter ...

    In Speichermodus 9 "GEOSOFT-Datenkarussell" wurden vorhandene Projektordner nicht gefunden.


nach oben

Version 22.4.12.1

Info

  • GEOmapper Start.exe - Synchronisierung benutzerbezogener Einstellungen:

    Bisher hat die GEOmapper Start.exe die Favoriten eines Anwenders auf den jeweiligen Rechner mitgenommen. Evtl. konfigurierte WMS /WMTS Dienste, sowie die Druckvorlagen aus dem Anwenderverzeichnis nehmen jetzt ebenfalls an der Synchronisierung teil. Weitere Informationen finden Sie in unserem Handbuch zur GEOmapper Start.exe.

Neu

  • XML - Datenaustausch zwischen GEOmapper und GEO8:

    Anwender die auf Seiten des GEOmappers das Modul XML Datenaustausch für GEO8 lizenziert haben, erhalten mit diesem GEO8 Update eine Schnittstellenerweiterung.

    Für den Datenimport aus dem GEOmapper (Punkte und Linien) haben wir eine Zuordnungsmöglichkeit ergänzt. Sie können den GEOmapper Objekttypen aus den Klassen Punkte und Linien GEO8 Symbolcodes bzw. eine GEO8 Linienarten zuweisen. Im GEOmapper erzeugte Punkte und Linien werden dann entsprechend ihrer Zuordnung in GEO8 importiert.

    Wählen Sie die gewünschte Zuordnungstabelle auf dem GEOmapper Importdialog aus und starten anschließend den Import.

    Weitere Informationen finden Sie in unserem Handbuch zum GEOmapper Kapitel 3.2.2 ff.

Bugfix

  • GEO8 - Homogenisierung:

    In Gebieten, in deren Herkunftsangaben sehr inhomogen sind, konnten an erschnüffelten Geradenbedingungen nach der Homogenisierung Knicke entstehen. Die Anbindung von Systra wurde dahingehend korrigiert, so dass GEO8 Systra mit den nötigen Daten versorgt und das Homogenisierungsergebnis anschließend korrekt übernimmt.

  • Homogenisierung SH - Ausgabe der Statistik:

    Wurden Geberpunkte deaktiviert und somit nicht als solche bei der Homogenisierung verwenden, muss in der Statistik ein Kreuz gesetzt werden. Dies passiert jetzt wieder automatisiert. Sie müssen lediglich dem Geberpunkt in der Homogenisierung den Punktcode "Ignorieren" geben.

  • Import aus anderem Abschnitt:

    Bei kurzen Auftragsnummern mit Trennzeichnen nach dem Jahrgang (z.B. 21-103) kommt es zu Probleme, wenn Punkte oder Messdaten aus einem anderen GEO8 Projekt übernommen werden sollen. Betroffen sind Anwender auf die folgendes zutrifft:

    • Die Auftragsnummernvergabe ist mit der oben beschriebenen vergleichbar,
    • Sie verwenden das GEOSOFT Datenkarussell.

    Mit diesem Update wurde eine Korrektur vorgenommen. Wir beziehen uns auf einen Parameter der bei der Einrichtung des Datenkarussells vorgenommen wird.

    Hinweis: Anwender mit andersartigen Auftragsnummer, die ebenfalls Probleme beim Import aus anderem Abschnitt habe, rufen die Fremdprogrammverknüpfungen in ihrem GEORG nochmals auf und klicken auf den Button "GEO8 in Karussell aufnehmen"


nach oben

Version 22.4.4.2

Bugfix

  • GEO8 ASCII Schnittstelle:

    Der ASCII Export hat sich beim Klick auf den Exportbutton geschlossen, ohne den Export auszuführen.


nach oben

Version 22.4.4.1

Info

  • GEO8 - Tastenbelegung - Ende der Übergangsfrist!:

    F9  4  F5

    In GEO8 wird es zukünftig eine Änderung in den Tastenbelegungen (Shortcuts) geben. Die Funktionstaste F9 zieht um. Zukünftig wird die Auswertung des Berechnungsstapels mit der F5 Taste ausgeführt. Die Tastenbelegung wird somit an den allgemeinen Windows-Standard angepasst (F5 = Aktualisieren). Für den Übergang stehen beide Shortcuts parallel zur Verfügung. Ebenfalls betroffen sind die Tastenkombinationen:

     STRG + F9  Auswerten und Drucken
     ALT + F9  Auswerten und Fehlerlog anzeigen
     Shift + F9  Auswerten und Ausgleichen

     
    Der ursprüngliche Shortcut F5 = neues Projekt anlegen entfällt. Neue Projekt werden in der Regel in unserem Datenkarussell aus GEORG heraus angelegt oder über die Weltkugel in GEO8.

  • Systra Version - Ende der 32-bit Unterstützung:

    Mit einem der letzten GEO8 Updates wurde die Systra Version 8.0.14.68 ausgeliefert. Hierbei handelt es sich, wie auch schon bei den letzten Versionen, um eine reine 64-bit Anwendung.

    Nach bald 4 Jahren Übergangsfrist wird die Unterstützung von Systra 32-bit eingestellt. Anwender, die

    • unser Modul Ausgleichung Plus
    • die von GEO8 ausgelieferte Systra Version verwenden und
    • dies auf einem 64-bit Betriebssystem nutzen,

    merken von dieser Umstellung nichts. Anwender mit älteren 32-bit Rechnern müssen für eine weitere Nutzung auf die heute zeitgemäße 64-bit Architektur umsteigen.

Neu

  • GEO8 Modul DigiView - Export von Messdatenfotos:

    Der Fotomanager hat eine weitere Exportfunktion erhalten. Wenn Sie sich alle Fotos anzeigen alles, können Sie eine Auswahl an Messwertfotos per Rechtsklick in ein beliebiges Verzeichnis exportieren. Die Dateinamen der einzelnen Fotos erhalten einen von ihnen festgelegten Inhalt.

    Neben dem Verzeichnis legen Sie mit Hilfe von Variablen und festen Texten den Dateinamen fest.

     

Änderungen

  • GEO8 Punktfilter:

    Die beiden Objektarten AX_Lagefestpunkt und AX_Hoehenfestpunkt wurden in den Filterkriterien ergänzt. Diese beiden Objektarten stammen aus AFIS und werden auch bei der Ingenieur- und Katastervermessung verwendet.

    Erzeugt werden dürfen Punkte mit diesen Objektarten jedoch nicht.


nach oben

Version 22.3.14.1

Änderungen

  • Aktualisierung des .NET Framework auf Version 4.8:

    Mit diesem Update wird das .NET Framework von Version 4.7.2 auf Version 4.8 aktualisiert. Weitere Informationen finden Sie in unseren Neuerungen zum .NET Framework Update.

Bugfix

  • ALKIS SH - Behandlung von AX_DammWallDeich:

    Nach der Homogenisierung konnte in einem Fortführungsfall der Umring nicht korrekt zugewiesen werden. 


nach oben

Version 22.3.10.2

Bugfix

  • Probleme mit Tastenkürzeln im Berechnungsfenster:

    Auf Grund von Änderungen im .NET Framework 4.8 funktionierten die Tastenkürzel wie * oder + und - nicht in den Punktnummernfeldern.


nach oben

Version 22.3.10.1

Info

  • ALKIS Schleswig-Holstein - Aktualisierung des vFE:

    Die Aktualisierung des vollständigen Fortführungsentwurf bedurfte auf Grund folgender Probleme einer Überarbeitung:

    • Die Objektreihenfolge ist ab und an innerhalb des Fortführungsentwurf durcheinandergekommen.
    • Manuelle Fortführungsfälle, z.B. bei der Änderung  von schon verwendeten Lagebezeichnungen mit Hausnummern konnten nicht zwischen die aus Berechnung generierten Fortführungsfall gesetzt werden.

    Hinweis: Bei größeren, älteren Projekt empfehlen wir vor der ersten Aktualisierung das GEO8 Projekt zu sichern, da evtl. schon vorhandene Fehler im Fortführungsentwurf zu Folgefehlern führen können.

Neu

  • GEO8 Fotomanager - auslesen von Koordinaten aus dem GeoTag:

    Fotos die vor Ort zur Planung einer Messung erstellt wurden, beinhalten nicht nur grafische Informationen sondern auch Koordinaten. Diese Koordinaten weisen zwar keine hohe Genauigkeit auf, reichen jedoch um in unübersichtlichem oder ähnlichem Gelände (Waldflächen, Grünflächen) die Örtlichkeit wiederzufinden.

Änderungen

  • GEO8 Grafik - Anzeige der Restklaffen (Transformation aus anderem Abschnitt):

    Die Restklaffenbeschriftung wurden in der GEO8 Grafik bisher in [m] ausgegeben. Die Anzeige wurde an die Berechnungsart Polaraufnahme angepasst. Es erfolgt jetzt eine Anzeige in [cm].

  • GEO8 Modul - Autograf:
    1. Der Editor für die Autografparameter ist in den Allgemeinen Grundeinstellungen von der Reiterkarte Export auf den Import verschoben worden, da die Messdaten importiert und die Zeichenelemente abgeleitet werden.
    2. Autograf wird nach dem Import der Messdaten jetzt immer aufgerufen, sofern das Modul lizenziert ist.

Bugfix

  • Ausgleichung Plus in Verbindung mit Kafka:

    Anschlusspunkte einer festen oder dynamischen Ausgleichung werden mit dem Punktcode Kontrolle in das Ausgleichungsergebnis eingelesen. Hier konnte es bei zuvor durch Berechnung erzeugten Anschlusspunkten (Punkte ohne Altpunkte) zu Problemen kommen.

  • Landesspezifische Listen NRW - Anlage D (VP Liste):

    Es konnte vorkommen, dass Projekt mit Löschungen von Altpunkten keine VP Liste ausgegeben haben. Dieses Problem wurde behoben.

  • Landesspezifische Listen NRW - Anlage D (VP-Liste):

    Wurden mehrere Sollpunkte mit Hilfe der Berechnungsart "Bogenzwischenpunkt" erzeugt, wurde nur der erste Punkt in der VP-Liste ausgegeben.

  • vollständiger Fortführungsentwurf - Insel Flurstücke und Tatsächliche Nutzungen mit Inseln:

    Änderungen an Flurstücke oder Tatsächliche Nutzungen mit Inseln, erzeugten im Forführungsentwurf unnötige Fortführungsfälle für die in den Inseln liegenden Flurstücke. Dies wurde abgestellt.


nach oben

Version 22.1.31.1

Änderungen

  • Flächenberechnung an Grafik:

    Die Funktion "Flächenberechnung an Grafik" wurde um eine Linienerkennung (alt/neu) und Transparenz in den Flächenfarben erweitert.

  • GEO8 - Fotomanager:

    Einzelne oder mehrere Fotos können per Drag & Drop auf den Fotomanager gezogen werden. Wurde der Fotomanager über die Reiterkarte Start geöffnet, importieren wir die Bilder als Projektfotos. Öffnen Sie den Fotomanager über einen Messwert, bekommen die importierten Bilder die Kennzeichnung Messdatenfoto. Im Anschluss können Sie die Bilder den Messdaten zuweisen.

  • GEO8 Fehlerlog:

    Um einen groben Fehler im Koordinatenvergleich besser erkennen zu können, wird der Koordinatenvergleich Neu/Neu jetzt rot im Fehlerlog angezeigt.

  • GEO8 Grafik - Flächen und Flächenfang:
    • Die Funktion "Flächenberechnung an Grafik" wurde um eine Linienerkennung (alt/neu) und Transparenz in den Flächenfarben erweitert.
    • Mit dem ALKIS-"Objektfang" können nun auch die GEO8 eigenen Flächen aus den Grafikdateien selektiert werden. Die Auswahl wird gelb hervorgehoben.

Bugfix

  • Flächenberechnung an Grafik:

    Die Flächenbezeichnung kann jetzt auch komplett ohne ergänzenden Text ausgegeben werden.

  • GEO8 Punktspeicher - Attribut Ebene:

    Es konnte vorkommen, dass die durch ein Script eingetragene Ebene am Punkt, nicht in den Folgeberechnungen überschrieben werden konnte. GEO8 bereinigt die Datenbank automatisiert beim Projektstart.


nach oben

Version 22.1.12.1

Neu

  • ALKIS SH - Gruppierte Hausnummern:

    Werden einem Gebäude mehrere Lagebezeichnungen mit Hausnummer zugewiesen, kann entweder für jede Hausnummer ein Präsentationsobjekt gebildet werden oder es wird nur ein Präsentationsobjekt für die Hausnummerngruppe gebildet. Für den zweiten Fall gibt es in GEO8 einen neuen Assistenten.

    Lesen Sie hierzu auch unser Handbuch zum vollständigen Fortführungsentwurf - SH

  • aTAus Schnittstelle Frox - Prismenkonstante:

    Sollten in den Frox-Messdaten Angaben zu Prismenkonstante (dem verwendeten Prisma) enthalten sein, legen wir die Information am Messwert im Feld bereits "angebrachte Exzentren > Prismenkonstante" ab. Es handelt sich lediglich um eine Information die nicht verändert werden kann, da es sich im originale Messdaten handelt.

  • GEO8 Grafik - Button Elementinfo:

    Die Funktionen des Button Elementinfo wurde erweitert.
    Mit einem Linksklick wird wie bisher Suchen und Ersetzen aufgerufen.
    Mit dem Rechtsklick lässt sich der Symbolcode ändern. Angeboten wird die Liste der festgelegten Symbolcodes für das Feld Sy.

  • neues ALKIS Objekt - AX_Gebaeude:

    Die Erstellung neuer Gebäudeobjekte wurde vereinfacht. Bei der Anlage von Objekten "AX_Gebaeude" stellt GEO8 die wichtigsten Attribute landesspezifisch zur Auswahl.

Änderungen

  • Automatisierte Ausgleichung mit Systra - NRW:

    Wir nach Änderungen in den Ausgangswersten eine erneute Ausgleichung erforderlich, erkennt dies GEO8 automatisch und stößt die Ausgleichung im Berechnungsdurchlauf mit an. Bisher wurde anschließend die Ausgleichungsgrafik eingeblendet. Die voreingestellte Sichtbarkeit der Grafikdateien bleibt jetzt unverändert.

    Die Ausgleichungsgrafik wird nur noch durch einen Klicke auf den Button Ausgleichung (Berechnungsart: Ausgleichung) eingeblendet.   

  • GEO8 - direkt.Riss:

    Bauteile werden jetzt ebenfalls aus den ALKIS Bestandsdaten als direkt.Riss Grundlage umgesetzt.

Bugfix

  • ALKIS SH - Implizite Fortführung von TN:

    Kleinere Korrekturen und Anpassungen an geometrische Sonderfälle.

  • Ausgabe des Messdatums und Beobachter:

    In den Berechnungsarten GNSS-Messung und Polaraufnahme lassen sich die Verwendungen (Riss, Messungsübersicht und Berechnung) schalten. Wird eine Berechnung für die Risserstellung ausgeklammert, übergeben wir Messdatum und Beobachter nicht an die Protokolle oder die CAD.

  • Ausgleichung in NRW -Vergabe der Genauigkeitsstufe:

    Bestandspunkte mit der Genauigkeitsstufe 2200 behalten diesen Wert bei einmaliger Neubestimmung und werden nicht mehr auf 2300 herabgestuft.

  • GEO8 Punknummernmanager - Auswahl über einen Punktfilter:

    Wurde die Punktnummern nicht manuell eingetragen, sondern über einen Punktfilter, konnten Hilfspunkte (.1er) ebenfalls ungewollt erkannt werden. Das ist nur noch der Fall, wenn Sie explizit im Punktfilter enthalten sind.

  • Rückwärtsabsteckung in der Polarpunktberechnung:

    Die Rückwärtsabsteckung funktionierte nur bei einer freien Stationierung. Jetzt kann sie auch bei einer Stationierung über bekanntem Punkt erfolgen.


nach oben

Version 21.12.3.1

Info

  • TAROT in Schleswig-Holstein:

    Die Anbindung an TAROT Schleswig-Holstein ist in Vorbereitung. Nach einer abschließende Prüfung erfolgt die Freigabe. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bugfix

  • ALKIS SH - Behandlung von Überhakenflurstücken:

    Die Implizite Fortführung von Überhakenflurstücken wurde angepasst. Hier konnte es vorkommen, dass der Umring nicht richtig abgeleitet wurde und die Simulation Überlappungen meldet.

  • vollständiger Fortführungsentwurf - AX_SonstigesBauwerk...

    Der Anlass wird bei der Objektbildung wieder automatisch eingetragen. Sollte dieser fehlen, meckert GEO8 spätesten beim ALKIS Export das Fehlen des Anlasses an. 


nach oben

Version 21.11.30.1

Neu

  • GEO8 Grafik - Anzeigemakros:

    Bisher war es nur möglich für das gesamte Büro ein "Standard" Anzeigemakro zu definieren. Unter den allgemeinen Grundeinstellungen > Oberfläche kann jetzt ein benutzerspezifisches Standardmakro festgelegt werden.

Änderungen

  • ALKIS Mecklenburg-Vorpommern - Abmarkungsarten:

    Die Abmarkungsart 1660 kann jetzt an Hilfspunkten vergeben werden. Hilfspunkte erscheinen nur im Punktverzeichnis, nicht in der NAS-Datei.

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Übergabe von AP_PPO:

    Bisher wurden die punktförmigen Präsentationsobjekte AP_PPO (ALKIS-Daten) ohne Signaturnummer nicht an GEOgraf übergeben. Hier haben wir den Export erweitert, sodass die Übergabe jetzt möglich ist.

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Übergabe von ALKIS Objekte:

    In den ALKIS Bestandsdaten können Objekte des gleichen Typs teilweise als Fläche, Linie oder Punkt enthalten sein. Die Übergabe wurde dahingehend intelligenter. So kann die Übergabe z.B. eines Windrades nun in der Kreuztabelle unter den Linien und Punkten definiert werden.

  • Landesspezifische Protokolle Schleswig-Holstein:

    Das landesspezifische Protokoll der Homogenisierungsstatistik lässt sich jetzt auch als ODT Datei in den Protokoll-Ordner legen. Werden die Protokolle nach dem Update erstmalig erstellt, ergänzen wir in der SH.ini (...GEO8ParameterSchleswig-Holstein) die Eigenschaften:

    [Homogenisierungsnachweis]
    ODT_speichern=0
    PDF_speichern=1

    Mit 0 und 1 definieren Sie, ob eine Ausgabe stattfinden soll.

Bugfix

  • ALKIS SH - Bildung von Zaun Objekte:

    Bisher war es nicht möglich einen in sich geschlossenen Zaun zu erzeugen. Sobald Anfangspunkte = Endpunkt einer Objekte war, wurde eine Fläche erzeugt.

  • ALKIS SH - Implizite Fortführung von AX_DammWallDeich:

    In seltenen Fällen konnte es vorkommen, dass die Linienverbindung implizit nicht richtig erzeugt wurden. 

  • ALKIS SH - Korrektur der impliziten Anpassung von Objekten:

    Es wird empfohlen eine GEO8 Update auszuführen. Die Toleranz für den Punktfang der impliziten Fortführung wurde verkleinert. Es konnte vorkommen, dass in der Nähe liegenden Punkte in den Flurstücks- und TN-Umring ungewollt eingefügt wurden.

  • Landesspezifische Protokolle SH - Homogenisierungsstatistik:
    • Erfolgt die Messung über mehrere Flure, fehlte die Ausgabe der Flurnummern im Kopf der Statistik. Voraussetzung ist die Eingabe in den GEO8 Abschnittseigenschaften.
    • Die Ausgabe der Gemarkung wurde an die anderen Protokolle angepasst.

nach oben

Version 21.11.19.1

Bugfix

  • GEO8 Berechnungsdruck -PDF Ausgabe:

    Bei einigen Projekten kann es vorkommen, dass der Berechnungsdruck über PDF nicht funktioniert. Mit diesem Update haben wir dieses Problem bereinigt.


nach oben

Version 21.11.18.1

Neu

  • Landesspezifische Protokolle RLP:

    Die Ausgabe der landesspezifischen Protokolle wurde komplett überarbeitet und an die aktuellen Vorschriften angepasst. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte unseren GEO8 News.

Änderungen

  • GEO8 Punktfang für Berechnung:

    Häufig wurde es als störend empfunden, dass Hilfspunkte aus GEO8 Grafikdateien z.B. für den Fußpunkt rechter Winkel, durch den Punktfang für Berechnung gefangen werden. Es kommt zwangsläufig zu einer Nachselektion. Sie werden zukünftig vom Punktfang ignoriert.

Bugfix

  • GEO8 Flurstücksbericht - Eigentümername:

    Der Namenszusatz "geb. ..."  wird wieder ausgegeben. 

  • weitere Korrekturen für den Vollständigen Fortführungsentwurf SH:

    Die seit dem letzten GEO8 Update gemeldeten Sonderfälle bzw. Besonderheiten in den Geometrien wurden in diesem Update eingearbeitet.


nach oben

Version 21.11.12.1

Änderungen

  • Anzeige im Fehlerlog - Ergänzung von Punktnummern:

    Bei einigen Fehlermeldungen wird jetzt zusätzlich die betroffenen Punktnummer ausgegeben. Mit einem Doppelklick auf die Zeile im Fehlerlog springen Sie zur entsprechenden Berechnungszeile.

  • GEO8 Grafikfenster:

    Der Button "Grafikdateien darstellen" legt nur noch fest, ob Grafikdateien angezeigt werden oder nicht. Welche der Dateien sichtbar sind, steuern Sie über den Reiter "Grafikdateien" im Fenster "aktueller Abschnitt". Mit Hilfe des Button "Aktivieren/Deaktivieren" lässt sich die Anzeige im Detail festlegen.

     

  • GNSS - Messdatenimport:

    GEO8 sucht innerhalb der GNSS Messdaten nach der Seriennummer ihrer GNSS-Antenne und wählt automatisiert die richtige INI-Datei für den Import aus. Unterstützt wird neben den Formaten Leica M00 und Trimble DC jetzt auch das RW5 - Format. Bei allen anderen Datenformaten muss die INI Datei manuell gewählt werden.

  • Länderbutton NRW - Erweiterung der Anzeige:

    Da die Flächenübersichten für Ihre Abrechnung ebenso wichtig sind, wie die Messungsübersicht in NRW, haben wir die Anzeige in den NRW Protokollen erweitert. Wurde eine Flächenübersicht erstellt und liegt sie im GEO8 Protokoll Ordner, wird ein grüner Haken angezeigt. In allen anderen Fällen ist ein rotes X zu sehen.

Bugfix

  • Autorissfunktion für GEOgraf:

    Maße einer abgehenden Messungslinie werden jetzt wieder einfach unterstrichen.

  • GEO8 Anzeigemakros - Aufnahmepunkte markiert zeichnen:

    Der Haken konnte in den Anzeigemakros nicht gesetzt werden. Die Auswahl ist wieder möglich.

  • Import von digitalen Nivellements - Leica:

    Wir haben den Import von Leica GSI Daten angepasst, sodass im Hintergrund befindliche Leerzeilen ignoriert werden. Die Auswertung funktioniert in diesen Fällen direkt nach dem Import und ohne den Neustart von GEO8.

  • Vollständiger Fortführungsentwurf - Schleswig-Holstein:

    Die Behandlung von Korrekturen der Flurkarte in Fall 0, eine evtl. Homogenisierung und die Löschung von Bestandspunkten wurde weiter optimiert. Teilweise wurden zuvor gelöschte Punkte (Fall 0) wieder in die Objekte der Folgefälle mit aufgenommen.


nach oben

Version 21.10.29.1

Info

  • Anbindung von Systra an GEO8:

    Mit diesem GEO8 Update wird die Systra die Version 8.0.14.66 (08.10.2021) ausgeliefert. Hierbei handelt es sich, wie auch schon bei den letzten Versionen, um eine reine 64-bit Anwendung.

    Nach bald 4 Jahren Übergangsfrist werden wir Anfang 2022 die Unterstützung von Systra 32-bit einstellen. Anwender, die

    • unser Modul Ausgleichung Plus
    • die von GEO8 ausgelieferte Systra Version verwenden und
    • dies auf einem 64-bit Betriebssystem nutzen,

    merken von dieser Umstellung nichts. Anwender mit älteren 32-bit Rechnern müssen für eine weitere Nutzung auf die heute zeitgemäße 64-bit Architektur umsteigen.

Bugfix

  • ALKIS Fortführung Schleswig-Holstein:

    Bei dem Sonderfall, dass nur Flächenberechnungen (Flurstücke) mit der NAS Operation Änderung angelegt wurden, sind die Objekte für die fallweise Ableitung nicht richtig gebildet worden.

    Projekt, in denen lediglich eine Änderung der TN an einem Flurstück durchgeführt wird.


nach oben

Version 21.10.26.2

Bugfix

  • GEO8 Lizenzierung - ALKIS Import:

    In einigen Fällen konnte es vorkommen, dass trotz bestehender ALKIS Lizenz die NAS Bestandsdaten nicht eingelesen werden konnten.

    Problem ist gelöst.


nach oben

Version 21.10.26.1

Info

  • Empfehlung zu den GEO8 Anzeigemakros:

    Um immer wiederkehrende Darstellungen in der GEO8 Grafik aufrufen zu können, ohne jedes Mal die verschiedenen Einstellungen manuell zu treffen, gibt es die Anzeigemakros in der GEO8 Grafik.

    Klicken Sie auf den hier markierten Button, um sich eine Liste der Makros anzeigen zu lassen. Zu den Funktionen und der Arbeitsweise gibt es auf unsere Internetseite ein kleines Video: GEO8 - Anzeigemakros

    Wir empfehlen die Liste der Makros einmal zu prüfen und nicht benötigte Makros zu löschen. Sollten Sie versehentlich ein Anzeigemakro löschen, das GEO8 noch benötigt, legt es GEO8 automatisiert wieder an.

Änderungen

  • Berechnungsdruck - Nivellement:

    Die ausgegebenen Hinweise in der Bemerkungsspalte wurden angepasst. So werden z.B. Sollhöhen mit einem * gekennzeichnet. Das gleiche gilt auch für eingeführte Mittelungen, die aus Platzgründen in der Spalte "Höhe Alt" erscheinen. Das Druckdokument wird auf diese Weise eindeutiger.

    Je nach Drucker- und Seiteneinstelllungen empfehlen wir eine Ausgabe auf DIN-A4 quer Format.

  • Flächenberechnung an Grafik:

    Wird Flächenberechnung an Grafik ausgeführt, legt GEO8 eine neue Berechnungsdatei an. In der Grafik wird anschließend das Anzeigemakro GS_Flächenübersicht für die Darstellung verwendet. Für den Ausdruck haben stellen wir Druckrahmen unter ...\GEO8\Parameter\Vorlagen\Geoplot\GEOSOFT zur Verfügung. Kopieren Sie diese in den Geoplot Ordner.

    (siehe auch Neuerungen zum 21.06.14.1 und 21.07.14.1)

  • GEO8 Projekt öffnen - Projektliste:

    GEO8 bietet nach dem Start die Möglichkeit Projekte zu laden, erstellen oder vorhandene Projekte zu öffnen. In der Auswahlliste werden die zuletzt geöffneten Projekt angeboten. Die Anzeige in der Liste wurde auf max. 20 Projekte beschränkt. Neben der Übersichtlichkeit profitieren GEO8 Anwender von einem beschleunigtem Programmstart.

  • Landesspezifische Protokolle SH - Schriftgröße der Rissnummer:

    Die Schriftgröße der Rissnummer wurde auf 16 geändert. Somit ist die Lesbarkeit gegeben.

  • Modul Autoriss - Ausgabe der Abweichungen von Koordinaten und Strecken:

    Mit Hilfe der Autoriss.ini lässt sich die Ausgabe von Abweichungen an Kontrollpunkten und Strecken aktivieren. Diese Funktion schließt mit diesem Update Gebäude- und Bauwerkspunkte ein.

Bugfix

  • Datenaustausch - ASCII Schnittstelle:

    Kleinere Korrekturen an der ASCII Punktausgabe. Die intern geführten Feldlängen der Punkteigenschaften wurde angepasst.

  • Messdatenprotokoll Schleswig-Holstein:

    Es konnte vorkommen, dass GNSS Messungen mehrfach im Messdatenprotokoll ausgegeben wurden, wenn nach dem Import der GNSS Messung die dort enthaltenen Punktnummern geändert wurden. Ein öffnen und schließen des Projekts hatte diesen Umstand bereinigt. Das Problem ist behoben.


nach oben

Version 21.10.8.1

Bugfix

  • Probleme bei Öffnen von Projekten:

    Es konnte vorkommen, dass sich Projekt nicht öffnen lassen und die Meldung erscheint: Bitte Bestandsdaten einlesen. Unter Umständen muss das Projekt aus einer Datensicherung wiederhergestellt werden.


nach oben

Version 21.10.7.1

Änderungen

  • Berechnungsart Homogenisierung:

    Die Anzeige der Genauigkeiten wurde um die Einheit ergänzt.

Bugfix

  • Berechnungsarten - Allgemein:
    • Die Funktionen der Pfeiltasten wurde repariert.
      • Pfeil links / rechts bewegt sich durch das Eingabefeld.
      • Pfeil hoch / runter wechselt die Eingabefelder
    • Kopieren und Einfügen von Berechnungen: Der Focus liegt auf der eingefügten Berechnung. Sie wird in der Liste der Berechnung farbig markiert.

nach oben

Version 21.9.30.1

Neu

  • Schnittstelle zu GEOmobile (nur Tablet):

    GEOmobile übergibt mit dem nächste Update Bemerkungen zur Absteckung an GEO8 (siehe auch Neuerungen GEOmobile). In GEO8 wurden die nötigen Eigenschaftsfelder am GNSS und Polarmesswert ergänzt.

Änderungen

  • Modul Autoriss - direkt.Riss:

    Weitere Anpassungen für die Bearbeitung und Ausgabe des direkt.Riss.

Bugfix

  • GEO8 Grafik - Linien erzeugen:

    Wird auf das Linienwerkzeug in der GEO8 Grafik geklickt und es ist noch keine Grafikdatei vorhanden, erscheint die Dialog für die Erstellung neuer Grafikdateien wieder.

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Ausgabe von Eigentümerdaten:

    Die Ausgabe von Eigentümerdaten wurde korrigiert. Betroffen waren die Varianten:

    • Teileigentum und
    • Erbbaurecht
  • Vollständiger Fortführungsentwurf - grafische Darstellung:

    Es konnte vorkommen, dass die freien Linien für Löschung, Änderung und Neu zu dick erzeugt wurden. Jetzt wird wieder die Linienstärke 0,4 und ohne Pfeilspitze ausgegeben.


nach oben

Version 21.9.21.1

Änderungen

  • Aktueller Abschnitt - Grafikdateien:

    Das Fenster wurde generell überholt und hat einen neues Outfit bekommen. Neben neuen Werkzeugen finden Sie Ergänzungen an den bisherigen Funktionen. So können mit dem Textwerkzeug z.B. GEO8 eigene Texte in der Grafik kopiert und eingefügt werden.


nach oben

Version 21.9.17.2

Bugfix

  • Modul Autoriss:

    Kleinere Änderungen an der Ausgabe der Messbandstrecken und der Flächenbezeichnung / -größe.


nach oben

Version 21.9.17.1

Änderungen

  • landespezifische Protokolle NRW - Anlage D:

    Die Anzeige im Feld der Flurstücksnummern wurde angepasst. Eine mehrzeilige Ausgabe ist jetzt möglich.

  • Messdatenprotokoll SH - Ablage als PDF und ODT:

    Sie können über die SH.ini (...\geo8\parameter\schleswig-holstein\) festlegen, ob das Messdatenprotokoll als ODT, PDF oder beides ausgegeben werden soll. Öffnen Sie hierzu die SH.ini und passen diesen neuen Parameter entsprechend an.

    [Messdatenprotokoll]
    ODT_speichern=1
    PDF_speichern=0

    Hinweis: Die automatische Übergabe an GEORG benötigt immer die PDF Ausgabe.

    1 = ja
    0 = nein, keine Ausgabe.

  • Messdatenprotokoll SH - Verwendung:

    In den für den Riss interessanten Berechnungen lässt sich die Verwendung (Berechnungsduck, Riss, Messungsübersicht) festlegen. Die Verwendung Riss wirkt sich ebenfalls auf die Ausgabe im Messdatenprotokoll aus. Nur wenn der Haken bei Riss gesetzt ist, wird die Messung auch im Messdatenprotokoll dokumentiert.

    Sie können so z.B. auch Polaraufnahmen für Polygonpunkt oder Ur-Messungen eingeben, ohne diese im Messdatenprotokoll auszugeben.

  • Modul Autoriss - Orthogonalpunktberechnung:

    Die Ausgabe von Anlegemaß und Endmaß am gleichen Punkt, mit gleichem Textinhalt, von zwei aneinanderstoßenden Messungslinien wurde angepasst.

Bugfix

  • Fehlermeldung - Attribut Ebene:

    Es konnte vorkommen, dass das Feld Ebene bei der Auswertung angemeckert wird  "Die Belegung soll geprüft werden". Bedingt durch die Datenumstellung war eine weitere interne Anpassung erforderlich.

  • landesspezifische Protokolle SH - Rissnummer:

    Die Ausgabe der Rissnummer in den landesspezifischen Listen wurde um einen Unterstrich erweitert.

  • Projekt speichern unter ...

    Die Funktion "Speichern unter ..." wurde zusätzlich abgesichert. Wird ein vorhandenes Projekt überschrieben, ermittelt sich GEO8 aus der Projektdatei die zugehörigen Abschnitte.

  • TAROT NRW - Online-Auswertung:

    Die URL Adresse für die Online-Auswertung hat sich geändert. Aus diesem Grund haben die GNSS- und Polarmessdaten den Server der Bezirksregierung nicht erreicht. Bemerkbar machte sich dies an einer fehlenden PDF Datei, die die Ergebnisse beinhaltet.


nach oben

Version 21.9.9.1

Änderungen

  • ALKIS SH - Liste der zulässigen Gebäudefunktionen:

    Die Gebäudefunktion 1000 Wohnhaus wurde aus der Liste der zulässigen Gebäudefunktionen entfernt.

  • Messdatenprotokoll SH:
    1. Die Stellenanzahl für die Ausgabe der Epochen wurde auf 3 erhöht, somit wäre die Ausgabe von maximal 999 Epochen im Messdatenprotokoll möglich.
    2. Es konnte vorkommen, dass Änderungen von Punktnummern mitten in den Berechnungen zu einem Abbruch in der Ausgabe des Messdatenprotokolls führten. Das sollte jetzt nicht mehr vorkommen.
    3. Die Ausgabe von örtlichen und GK Koordinaten ist im Messdatenprotokoll SH möglich (nur Polar), wobei es sich hierbei eher um eine Ausnahme handeln sollte.
      Werten Sie ihre Messung über mehrere GEO8 Abschnitte aus, müssen Sie das Messdatenprotokoll in jedem Abschnitt ausgeben und diese dann manuell zusammenführen.
      Achtung: Passen Sie den Dateinamen nach der Ausgabe an, um eine Überschreibung auszuschließen. Die Dateinamenskonvention (nach LiK-A)  ist nicht für abschnittsübergreifende Auswertungen ausgelegt. Eine wahlweise Ausgabe von PDF oder ODT Dokumenten wird für das Messdatenprotokoll noch nachgereicht, um hier manuell eingreifen zu können.

Bugfix

  • ALKIS SH - Aktualisierung des vFE:
    1. Wird an einem Flurstück die Lagebezeichnung geändert von unverschlüsselt auf verschlüsselt, registrieren wir dies als reguläre Änderung der Lagebezeichnung und weisen dies in den Überschriften des AX_Fortführungsfall aus.
    2. Wird an einem Flurstück in Fall 0 die Lagebezeichnung geändert, legen wir einen eigenen Fall z.B. 1 an. Die Aktualsierung des vFE löscht das Fall 0 Objekt nicht mehr.
  • GEO8 Grafikfenster - Datenbestand vom ...

    Das angezeigte Datum bezieht sich nur noch auf importierte Bestandsdaten. Alle weiteren Dateien innerhalb des ZIP Archivs werden nicht weiter analysiert. 


nach oben

Version 21.9.2.1

Neu

  • landesspezifische Protokolle Schleswig-Holstein:

    Mit diesem Update wird die Ausgabe der landesspezifischen Protokolle Schleswig-Holstein umgestellt. Der grafische Nachweis für die Fortführung und Homogenisierung erstellen Sie wie gewohnt im GEO8 Grafikfenster. Aktuelle Druckvorlagen und Anzeigemakros erhalten Sie ebenfalls in Kürze. Alle weiteren Protokolle erzeugen Sie im Anschluss über den Länderbutton auf der Reiterkarte "Start"

    Im sich öffnenden Fenster finden Sie, abhängig von den im Abschnitt enthaltenen Berechnungen, entsprechende Auswahlmöglichkeiten. Anwender, die unser GEOSOFT Datenkarussell verwenden, werden einen aktiven Button für die Übergabe an GEORG vorfinden.

    Bitte beachten Sie folgende Änderungen in ihrem Arbeitsablauf:

    1. In den Projekteigenschaften wird zwingend die Antragsnummer in den GEO8 Projekteigenschaften (Auftrags- und Antragsnummer) benötigt z.B. bT_123456_2021. Nur so ist es uns möglich, die automatische Vergabe der Dateinamen und Rissnummern vorzunehmen.
    2. In der Polaraufnahme muss die Abschlusssicht / Orientierungskontrolle mit dem Punktcode Orientierungskontrolle codiert sein. Sie wird anschließend im Messdatenprotokoll gesondert behandelt. Der Punktcode "Kontrolle" reicht nicht mehr aus.
    3. Wird ein koordinierter Punkt neu abgemarkt, vergeben Sie bitte den Punktcode "Abmarkungskontrolle"
    4. Die Mehrfachbestimmungen innerhalb einer GNSS Messung werden nicht mit den Punktcodes Neu und Mittel belegt. Alle Mehrfachmessungen zu einem Punkt erhalten innerhalb der gleichen Messung den Punktcode "Neubestimmung". GEO8 mittelt anschließend automatisch. 

nach oben

Version 21.9.1.2

Bugfix

  • ALKIS Bremen / Bremerhaven - Attribut Lagezuverlässigkeit:

    Die Lagezuverlässigkeit ließ sich in der Berechnungsart "Punkte ändern" nicht eintragen.


nach oben

Version 21.9.1.1

Änderungen

  • GEOgraf Autoriss - Polar gegenseitig:

    Die Übergabe einer gegenseitige Anzielung (Standpunkt > Anschlusspunkt) lässt sich in der Autoriss.ini für GEOgraf in einer eigenen Linie definieren. Die bisherige Funktion wurde abgeändert und betrachtet nur noch die in GEO8 enthaltenen Polarpunktberechnungen und dort die den Punktcode Zielpunkt.

Bugfix

  • Messdatenprotokoll - SH:

    Die Ausgabe von Kontrollpunkten (GNSS-Messung) wurde angepasst.


nach oben

Version 21.8.18.1

Änderungen

  • ALKIS SH - Export des vFE:

    Die Prüfung auf unzulässige Abmarkungen wurde auf Punkte mit amtlichen Punktnummern beschränkt. Zuvor wurden auch Punktobjekte geprüft, die keine amtliche Punktnummer aufweisen.

  • Anzeige Abweichung zur Mutter:

    Die Punkteingabe wurde in die Anzeige mit einbezogen.

Bugfix

  • ALKIS SH - vollständiger Fortführungsentwurf:

    Die implizite Fortführung von Objekten, nach einer Löschung von Altpunkten, wurde verbessert.

  • Berechnungsart - Transformation aus anderem Abschnitt:

    Die nächste reservierte Punktnummer kann wieder mit .1, .2, . ... in der Spalte Zielpunkt vergeben werden.

  • Ermittlung und Übergabe des Messdatums:

    Deaktivierte Berechnungen werden bei der Ermittlung der Außendiensttage ausgeschlossen.

  • GEO8 Linienarteneditor:

    Kleinere Korrektur an der Speicherung der Linieneinstellung. Das Attribut "DashCap" wurde nicht berücksichtigt.

  • GEO8 Version Saarland - Vererbung der Genauigkeit:

    Das Nivellement wurde von der Vererbung der Genauigkeitsstufe ausgeschlossen, da diese die Lage nicht verändert.

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Übergabe von GEO8 Grafikfdateien:

    GEO8 eigene Texte mit Zeilenumbrüchen werden an GEOgraf übergeben. Es erfolgt jedoch eine einzeilige Übergabe.


nach oben

Version 21.8.10.1

Bugfix

  • ALKIS SH - vollständiger Fortführungsentwurf:

    Die Fortführung von Objekten im Fall 0 wurde angepasst. Teilweise wurden Punktlöschungen nicht im Fall 0 berücksichtigt.


nach oben

Version 21.7.14.1

Neu

  • GEO8 - Abweichung zur Mutter:

    GEO8 bekommt mit diesem Update eine weitere Abweichung. Die neue Abweichung trägt den Namen "Abweichung zur Mutter".
    Die bisherige Abweichung zum Vorgänger zeigt uns den Koordinatenunterschied zwischen zwei Punktbestimmungen. Voraussetzung ist eine identische Punktnummer.

    Die "Abweichung zur Mutter" vergleicht die Abweichung zwischen Mutter und Kind.

    • Punktnummer der Mutter  1000
    • Punktnummer des Kindes  1000.1, 1000.2, 1000.3
    • Jedes Kind wird hier mit der Mutter verglichen.
    • Ein Vergleich zwischen zwei Kindern ist nicht möglich.
       

    Die Abweichung wird jeweils in den Berechnungseigenschaften des Kindes angezeigt.

Änderungen

  • ALKIS SH - Homogenisierung - Digitalisierungsmaßstab:

    Die Ermittlung des Digitalisierungsmaßstab in der Homogenisierung wurde angepasst. Aufgrund der Änderungen auf Gemeindeebene wird nur noch Gemarkung und Flur für eine Prüfung herangezogen.

  • GEO8 Oberfläche - kleinere Änderungen:

    Auf der Reiterkarte Start und Ansicht wurden die Einstellungen ganz nach rechts verschoben. Thematisch und optisch passt so das Gesamtbild besser.

  • Punktfilter - Änderungen am Editor:

    Bisher war es in einigen Feldern nicht möglich Wertebereiche einzutragen (Genauigkeitsstufe). Neben der Listenauswahl kann jetzt z.B. 2100-2300 eingetragen werden. Der Punktfilter zeigt dann alle Punkte mit der Genauigkeitsstufe 2100 bis 2300.

Bugfix

  • ALKIS SH - Objektart AX_Fliessgewässer:

    Das Attribut Funktion stand nicht zur Wahl. Eine Differenzierung um welche Art Fließgewässer es sich handelt war nicht möglich.

  • Flächen an Grafik:

    Jetzt werden neben den RGB Farbwerten auch ausgeschriebene Textfarben (black, green, red, ...) erkannt.


nach oben

Version 21.7.6.1

Änderungen

  • Ausgleichung Plus in NRW:

    Wurde die Berechnung deaktiviert, ist dies jetzt besser zu erkennen. Das GEO8 typische Symbol für eine deaktivierte Berechnung wurde an der Ampel (Checkliste) ergänzt. Die Ausgabe der landesspezifischen Listen weist jetzt gezielt darauf hin.

Bugfix

  • ALKIS SH - Ausgabe grafischer Fortführungsentwurf:

    Korrektur bei der Ausgabe des grafischen Fortführungsentwurf.

  • Ausgleichung Plus - Profilprüfung:

    Die Lizenzabfrage bei der Systra Profilprüfung wurde auf das vorhandene Modul Ausgleichung Plus beschränkt.
    Anwender die beim Klick auf den "Prüfen" Button bekommen sollten, müssen ein GEO8 Update ausführen.

  • Datenbankmigration - SDF > DB:

    Wurde in alten Projekten der Punktcode Vorläufig, die Berechnungsart Mittelung in Kombination mit einer 3D Auswertung verwendet, konnte es zu einem Migrationsfehler kommen. In den umgesetzten Projekten werden keine Altpunkte angezeigt.


nach oben

Version 21.6.17.1

Änderungen

  • GEO8 Grafik:
    1. Ergänzung weitere Skalierungen bis 250% für die Druckausgabe mit Druckvorlagen.
    2. GEO8 merkt sich die zuletzt verwendete Druckvorlage. Bisher wurde immer A1 ohne Drucklayout vorgeschlagen.

nach oben

Version 21.6.16.1

Bugfix

  • Probleme mit Abschnittsbezeichnungen:

    Enthalten Abschnittsnamen das Satzzeichen .  kommt es beim Duplizieren des Abschnitts zu Problemen. Der Punkt im Abschnittsnamen wird nun berücksichtigt.


nach oben

Version 21.6.15.2

Bugfix

  • GEO8 Projekt mit ungültigen Höhen:

    Einigen GEO8 Projekten weisen ungültige Höhenwerte im Punktspeicher auf. Diese konnten nicht verarbeitet werden.


nach oben

Version 21.6.15.1

Bugfix

  • Konvertieren des Punktspeichers:

    Werden alte Projekt konvertiert, konnte es vorkommen, dass die Höhen ohne Nachkommastellen übernommen werden. Sollten die Höhen an Altpunkten ohne Nachkommastellen vorliegen, öffnen Sie die g8a-Dateien des Projekts mit einem Zip-Programm und löschen die Dateien: PS.db 

    Wenn jetzt das Projekt geöffnet wird, erfolgt eine erneute Konvertierung.

  • Probleme bei der Anlage von Abschnitten:

    Neue Abschnitte konnten nicht angelegt werden und alte Abschnitte ließen sich nicht kopieren / duplizieren.


nach oben

Version 21.6.14.1

Info

  • Austausch des Datenbanktypen - aus SDF wird DB:

    GEO8 erfährt mit diesem Update einen Datenbankaustausch. Der bisherige Datenbanktyp Microsoft SQL Compact wird von dem zeitgemäßen Datenbanktypen SQLite abgelöst. Betroffen sind der GEO8 Punktspeicher und die ALKIS Datenbank in den einzelnen Projekten. Alte Projekt werden beim erstmaligen Öffnen automatisch konvertiert und anschließend mit der neuen Datenbank weitergeführt. In einem solchen Projektordner erhält die alte Datenbank die Endung *.old und wird durch eine neu Datei mit der Endung *.db abgelöst.

    Die neue Datenbank dient als Grundlage für die zukünftige Weiterentwicklung unserer Softwarekomponenten. So öffnen sich weitere Verbindungsmöglichkeiten zwischen GEOmobile und GEO8. Zudem profitieren Sie von einem doppelt so schnellen Öffnen und Schließen der einzelnen Projekte.

    Achtung:

    • Führen Sie das GEO8 Update mit Administratorrechten bzw. ausreichenden Zugriffsrechten durch. Starten Sie GEO8 nach dem Update und öffnen ein Projekt. Ihre Projektvorlagen werden anschließend automatisch konvertiert.
    • Diese GEO8 Version ist nicht kompatibel zu älteren GEO8 Versionen. Kommen in Ihrem Büro neben der Serverinstallation auch Einzelplatzinstallationen zum Einsatz, ist auf diesen Rechner ein GEO8 Update erforderlich.

     

  • Berechnungsart - Mittelung:

    Sollen mehr als zwei Messungen gemittelt werden, verwendet man den Punktcode "Vorläufig" und nach dem letzten Messwert die Berechnungsart "Mittelung". Da sich die Art und Weise etwas geändert hat, muss bei älteren Projekten die Mittelung ausgetauscht werden. Sollte dies erforderlich sein, bekommen Sie einen Hinweis bei der Stapelauswertung.

Änderungen

  • ALKIS Schleswig-Holstein - Anpassung des ALKIS Schemas:

    Die Auswahl der gültigen ALKIS-Attribute wurde an die aktuellen Vorschriften angepasst.

  • Flächen an Grafik:

    Die Umsetzung kann jetzt in einer Parameterdatei konfiguriert werden. Sie finden die Datei unter:

    "...\geo8\parameter\grafik\standard.G8F"

Bugfix

  • ALKIS - vollständiger Fortführungsentwurf:

    Wird das GEO8 Projekt geschlossen, sichern wir die Reihenfolge der Objekte im vFE. Hier scheint es bei einigen Projekt ein Problem gegeben zu haben. Es erfolgte eine zusätzliche Absicherung.

  • ALKIS SH - AP_PTO der Hausnummer:

    Der Abgleich der Position von AP_PTO und AX_GeoreferenzierterGebaeudeadresse wurde bei einigen Werkzeugen aufeinander abgestimmt.

  • Grafikschnittstelle GEOgraf:

    Enthält ein GEOgraf Export ALKIS Bestandspunkte, konnte es beim Import in GEO8 zu Problemen kommen. Hier scheint es eine Änderung im Grafbat Format gegeben zu haben.

  • vollständiger Fortführungsentwurf SH - AX_DammWallDeich:

    Die Umsetzung in der Fortführungsgrafik wurde angepasst. Die Mittellinie wurde nicht immer richtig positioniert.


nach oben

Version 21.5.25.2

Info

  • GEO8 - Corona Lizenz:

    Da sich die Fallzahlen zu Corona deutschlandweit beruhigen, läuft die kostenfreie Corona - Lizenz für die Arbeiten im Homeoffice zum 31.05.2021 aus. Soll jedoch weiterhin die Möglichkeit für ein Arbeiten aus dem HomeOffice bestehen bleiben, richten Sie bitte den Zugriff über eine VPN Verbindung ein. Alternativ können Sie für GEO8 auch eine Einzelplatzlizenz erwerben, die dann auf die Softwarebasissumme und somit auf die jährlichen Wartungskosten angerechnet wird.

    Weitere Informationen finden Sie auch hier: https://www.geosoft.de/aktuelles/details.php?id=613

Bugfix

  • Landesspezifische Listen - Klarschriftausdruck SH:

    Enthält die Berechnungsart "Transformation aus anderem Abschnitt" leere Punktnummernzeilen, konnte das Druckdokument nicht erstellt werden.

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Korrektur eines Fehler in Bezug auf die Koordinatenrundung, was die Anzahl der Vor- und Nachkommastellen angeht.


nach oben

Version 21.5.25.1

Neu

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Schleswig-Holstein:

    Die Rissnummer (JJJJ_AAAAAA_XX) wird zur weiteren Verwendung an den GEOmapper übergeben. Sie entspricht den Vorgaben der aktuellen LiK-A.

Änderungen

  • ALKIS Schleswig-Holstein Objekt - AP_Darstellung:

    Hier wurde die vergebene Modellart DLKM beanstandet. Es muss wohl die Modellart DKKM1000 eingetragen werden. GEO8 wurde dahingehend angepasst.

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - AX_Bauteil:

    Die Übergabe des ALKIS Objekts AX_Bauteil wurde um das Attribut Bauart ergänzt.
    Es wird die aktuelle GEOSOFT Basiskonfiguration empfohlen.

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Übergabe von ALKIS Bestandsdaten:

    GEO8 übergibt mit Hilfe der Kreuztabelle die ALKIS-ID der Bestandsobjekte an den GEOmapper.

Bugfix

  • Teilexport an GEOgraf oder GEOmobile:

    Wurde mittels Umring nur ein Teil der ALKIS Grafik an GEOgraf oder GEOmobile übergeben, fehlen Gebäudeschraffuren und ggf. Texte im Zielprojekt. Das Problem wurde behoben.


nach oben

Version 21.5.11.1

Änderungen

  • Homogenisierung:

    Objekte, die durch die Homogenisierung keine Koordinatenänderung erfahren, werden nicht mehr als "Änderungen" abgelegt.

  • Schleswig-Holstein Dateinamen:

    Anpassung von Dateinamen gemäß Abschnitt 16.1.4 LIK-A. 


nach oben

Version 21.5.10.1

Info

  • GEO8 Grafik:

    GEO8 merkt sich den angezeigten Bereich im Grafikfenster und ruft den selben Ausschnitt beim erneuten Projektöffnen oder Abschnittwechsel wieder auf. Auf diese Weise wissen Sie, an welcher Stelle zuletzt gearbeitet wurde.

Bugfix

  • Anzeige Punktcode:

    Bekamen Bestandspunkte in der Berechnung eine neue Punktnummer wurde nicht das Symbol für den neubestimmten Altpunkt dargestellt. Der Fehler wurde behoben.

  • Neubestimmung und Absteckung in einer Berechnung:

    Bei der Neuberechnung eines Altpunktes und der Absteckung in einer Berechnung werden die Eingaben aus der Neubestimmung ausgewiesen.


nach oben

Version 21.5.6.1

Info

  • Unterstützte PDF Drucker:

    GEO8 unterstützt jetzt den PDF Creator Version 4.

Änderungen

  • Landesspezifische Protokolle NRW - Messungsübersicht:

    Über den NRW Button erstellen Sie die landesspezifischen Protokolle (Anlagen) + ALKIS Export. Ist das GEOSOFT Datenkarussell eingerichtet besteht zusätzlich die Möglichkeit die so erzeugten Dateien direkt in Ihr GEORG zu übertragen. Neu ist hier die Anzeige, ob eine Messungsübersicht im GEO8 Protokoll - Ordner enthalten ist. Ein grüner Haken oder ein rotes X weist Sie auf den aktuellen Stand hin.

    Die Messungsübersicht wird ebenfalls mit an GEORG übergeben.

Bugfix

  • Anzeige der GEO8 Ampelfarben:

    Kleinere Korrekturen in der Anzeige der Ampelfarben.

  • GEO8 Grafik - Punktnummer schieben:

    Die Punktnummer lassen sich für den Ausdruck manuell freistellen / verschieben. Die Texte konnten vorschoben werden, wurde aber trotzdem an der Standardposition angezeigt. GEO8 verhält sich hier jetzt wieder korrekt.


nach oben

Version 21.4.28.1

Änderungen

  • AFIS und ALKIS - Import von Höhen und Höhenfestpunkten:

    Wurden an einem Höhenfestpunkt historische Höhen und eine aktuelle Höhe im DE_DHHN2016 abgelegt, wird die aktuelle Höhe importiert.

  • vollständiger Fortführungsentwurf - AP_Darstellung:

    Der Assistent für die Erstellung des Objekts AP_Darstellung wurde erweitert.

Bugfix

  • vollständiger Fortführungsentwurf - Böschung:

    Der Assistent für die Bearbeitung von Böschungen wurde an einigen Stellen angepasst.


nach oben

Version 21.4.26.1

Info

  • GEO8 - Coronalizenz:

    Wir haben die "Corona"-Lizenz für die Verwendung von GEO8 im HomeOffice um einen weiteren Monat verlängert.
    Mit diesem Update erfolgt eine Verlängerung bis zum  31.05.2021.

    Voraussetzung ist eine gültige Bürolizenz!

Neu

  • GEO8 Grafik - Abweichungen zum Vorgänger:

    Wird ein Punkt neubestimmt oder kontrolliert, zeigt GEO8 die Abweichung als einen maßstäblichen Vektor an. Das führt bei großen Abweichungen zu sehr langen Pfeilen. In den Grafikoptionen kann der Vektor als fest Länge darstellt werden. In beiden Fällen wird die Abweichung noch als Zahlenwert ausgegeben.

Änderungen

  • GEO8 Update in der Lizenzinformation:

    Wird das GEO8 Update aus dem laufenden GEO8 heraus gestartet, erfolgt der Start mit Administratorrechten.

Bugfix

  • Berechnungsart Polaraufnahme:

    Orientierungskontrollen haben ihren Referenzwert (erste Messung) nicht gefunden.


nach oben

Version 21.4.22.1

Neu

  • ALKIS SH - AP_PTO für den Berechnungshinweis:

    Teilweise ist es erforderlich ein Präsentationsobjekt (AP_PTO) für den Berechnungshinweis zu erzeugen. Über die Funktion "neues ALKIS Objekte > AP_PTO" muss die betroffene Punktnummer (Grenzpunkt, Gebäude- oder Bauwerkspunkt) gewählt und der Berechnungshinweis eingetragen werden.

  • Export der ALKIS Grafik für den Außendienst oder an das CAD (GEOmapper, GEOgraf, DXF):

    Die ALKIS Bestandsdaten können, für die Präsentation von Beschriftungen und deren Bezugslinien, mehrere Präsentationsobjekte beinhalten. So können z.B. Haus- und Flurstücksnummern, sowie Straßennamen für verschieden Kartentypen oder Maßstäbe mehrfach enthalten sein.

    Es werden Beschriftungen für Karten in den Maßstäben 1:500, 1:1000 und 1:2000, aber auch die amtliche Basiskarten (ABK) vorgehalten.

    Abhängig von dem in GEO8 eingestellten Druckmaßstab, filtert GEO8 doppelte Texte / Bezugslinien heraus und übergibt die ALKIS Bestandsdaten anschließend an den Export. Texte für die ABK werden generell herausgefiltert.

Änderungen

  • Checkliste Ausgleichung:

    Anpassung der Texte an die Oberfläche von GEO8 z.B. Änderung von "Spannmaßkontrollen" in "Messbandstrecken".

  • GEO8 Archivierung von Projekten:

    Im geöffneten GEO8 kann unter der GEO8 Weltkugel die Archivierung von GEO8 Projekten vorgenommen werden. Die Archivierung stellt verschiedene Einstellungen zur Verfügung. Die Archivierung der GEO8 Projektdateien schließt mit diesem Update auch die Projektdateien der Ausgleichung bzw. Homogenisierung mit ein.

  • Homogenisierung:

    Die Punkteingabe mit der Überschrift ""Hilfspunkte für Homogenisierung" wird nicht mehr benötigt und nicht mehr erzeugt.

Bugfix

  • ALKIS SH - Änderung der Wirtschaftsart und buchmäßigen Fläche:

    Wurde in den Eigenschaften der Flächenberechnung eines Flurstücks folgende Kombination eingetragen, wurde die buchmäßige Fläche nicht fortgeführt:

    • NAS Operation: Änderung
    • Fortführungsfall erstellen: JA
    • buchmäßige Fläche fortführen: JA
    • Änderung der Wirtschaftsart: JA
  • ALKIS SH - Löschung von Präsentationsobjekten:

    Wird eine Tatsächliche Nutzung gelöscht, müssen auch die damit verbundenen Präsentationsobjekt gelöscht werden. Zu diesen Präsentationsobjekten gehört auch AP_Darstellung.

  • Berechnungsart Streckenkontrolle:

    Wird eine Zeile in der Streckenkontrolle "ignoriert" werten wir diese nicht mehr für den Fehlerlog aus.

  • GEO8 Flächenberechnung - Löschen von Umringspunkten:

    Wurden mehrere Punkte markiert und anschließend gelöscht, konnte es zu Anzeigeproblemen in der Grafik kommen.

  • Kontrollpunkte aus Ausgleichung:

    Bei Kontrollpunkten erscheint erscheint nicht mehr die GST für einfach bestimmte Punkte in der Berechnung.


nach oben

Version 21.4.15.1

Bugfix

  • Anzeige in Berechnungen:

    In einigen Fällen konnte es vorkommen, dass Punkte in den Berechnungen nicht gefunden wurden. Mit F9 erfolgt eine gesamte Auswertung und die Punkte standen wieder zur Verfügung. Dieses Problem wurde abgestellt.


nach oben

Version 21.4.12.1

Neu

  • Ausgleichung - Visualisierung der Unkontrolliertheiten:

    Die Unkontrolliertheiten der Ausgleichung können in GEO8 als Liste angezeigt und mit Bemerkungen versehen werden. Ergänzend zu dieser Liste zeigt ihnen die GEO8 Grafik die Polarstrecke und Richtung als blauen Pfeil und das Spannmaß als dicke blaue Linie an. GNSS Messungen werden wie gehabt als blauer Punkt hervorgehoben.

  • Flächenberechnung - Anzeige der aktuellen Strecke:

    Ähnlich der Streckenkontrolle oder dem Streckenband kann in der Berechnungsart Flächenberechnung eine Strecke zwischen zwei Punkten eingegeben werden. Die betroffene Strecke wird, zur besseren Orientierung, gestrichelt hervorgehoben.

  • GEO8 Grafik - Erweiterung des Umringwerkzeug:

    Das Umringswerkzeug in der GEO8 Grafik ist um einen Einzelpunktfang ergänzt worden. Neben der schon bekannten flächenhaften Selektion, steht ein gezielter Punktfang zur Wahl. Unabhängig von der ALKIS Grafik ist das anlegen von Punktfiltern und ein reiner Punktexport möglich.

    Schritt 1: Umringswerkzeug anklicken und anschließend die "Auswahl von Punkten" verwenden. Sie können jetzt Punkte durch anklicken selektieren oder durch einen weiteren Klick die Selektion aufheben. Bestätigen Sie die Auswahl wie gewohnt mit dem grünen Haken (rechts oben), die hier im Screenshot nicht zu sehen ist.

    Schritt 2: Es öffnet sich nach der Bestätigung der Auswahl eine Auflistung, die nachträglich grafisch ergänzt, bzw. reduziert werden kann. Unter dem Button "Exportieren" stehen Ihnen die Ausgabemöglichkeiten zur Verfügung.

  • GEO8 Grafik - Sichtbarkeit Bodenschätzung:

    In der Ansicht ALKIS farbig und schwarz/weiß lassen sich die Objekte der Bodenschätzung komplett ausblenden. Unter dem Button "Optionen" finden Sie einen neuen Eintrag "ALKIS-Bodenschätzung anzeigen". Eine Voreinstellung in den Anzeigemakros ist ebenfalls möglich.

Änderungen

  • Objektbearbeitung - Umringswerkzeug:

    Die Punktnummern von Punkten, die später gelöscht werden erscheinen jetzt blau eingefärbt. Bisher wurde an dieser Stelle keine Punktnummer ausgegeben.

Bugfix

  • vollständiger Fortführungsentwurf - Flächendeckungswerkzeug:

    Die fallweise Anzeige von ALKIS Objekten, die nicht zu Flurstücken oder Tatsächlichen Nutzungen gehören, wurde optimiert.


nach oben

Version 21.3.24.1

Bugfix

  • GEO8 findet Neupunkt nicht:

    Wird ein Punkt innerhalb einer Polaraufnahme mehrfach angezielt und neubestimmt bzw. kontrolliert, findet GEO8 diesen nicht.


nach oben

Version 21.3.23.1

Neu

  • vollständiger Fortführungsentwurf Schleswig-Holstein - Flächendeckungswerkzeug:

    Zur Prüfung des vollständigen Fortführungsentwurf ist eine fallweise Prüfung in Schleswig-Holstein erforderlich. GEO8 bietet für die Prüfung auf ungleiche Linien bei Flurstücken und Tatsächlichen Nutzungen eine Fallauswahl an. Die Prüfung auf fehlende Flächen erfolgt weiterhin über den ganzen Fortführungsentwurf.

    1. Auswahl ob Flurstücke oder Tatsächliche Nutzungen geprüft werden sollen.
    2. Welche Prüfung soll durchgeführt werden?
    3. Auswahl bis zu welchem Fall die Prüfung erfolgen soll. Es werden der gewählte Fall und die vorherigen Fälle + Bestandsdaten zur Prüfung herangezogen.

Änderungen

  • Leica/Trimble Messdaten aus JXL-Format einlesen:

    Statt in dem bisherigen „ImageRecord“ sind dFotos nun auch in „MediaFileRecord“ hinterlegt. Die neue Feldbenennung wird unterstützt.

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Werden ausschließlich GNSS-Messungen zur Punktbestimmung genutzt ist eine Ausgleichung nicht zwingend erforderlich. Die Dokumentation der Punkte in der VP-Liste unterscheidet sich aber von dem Fall mit Ausgleichung. In der Spalte "VS" wird die lineare Abweichung zischen Doppelmessungen ausgegeben. Die Spalte für die zulässige Abweichung bleibt leer. Im Erlass findet sich kein Grenzwert für eine einfache Mittelung. 

Bugfix

  • ALKIS Attribut - besondere Punktnummer:

    Abhängig von den importierten Daten und Datenmengen wurde die "besondere Punktnummer" nicht eingelesen. Betroffen sind Punkte im Bereich der Landes- und Kreisgrenzen.

  • ALKIS Grafik - Allgemein:

    Mit Hilfe des ALKIS Objekts AP_Darstellung kann die Sichtbarkeit und Art der Darstellung von Signaturen und Beschriftungen beeinflusst werden. Die Funktionsweise von AP_Darstellung wurde korrigiert. Teilweise hat die GEO8 Grafik nicht auf ausblenden reagiert.

  • Anzeigefehler in der GEO8 Grafik:

    Es konnte vorkommen, dass bei zwei aufeinanderfolgenden Polarpunktberechnungen (freie Stationierung) der letzte Punkt auf den Standpunkt gezogen wird.

  • vollständiger Fortführungsentwurf Schleswig Holstein - Inselflächen:

    Die Ableitung von Flurstücken und Tatsächlichen Nutzungen mit Inselflächen wurde korrigiert.


nach oben

Version 21.3.9.1

Bugfix

  • GEO8 Scripte:

    Beim Start von GEO8 kann es an einigen Arbeitsplätzen zur Problemen kommen. Das Scriptwerkzeug prüft jedes GEO8 Script und meldet evtl. fehlerhafte Scripts. Das vom Betriebssystem bereitgestellte Prüfwerkzeug fehlt an einigen wenige Rechnern. Die Prüfung wird dann übergangen. 


nach oben

Version 21.3.8.1

Neu

  • Import von Leica-DBX-Dateien:

    Die Aufnahmemethode "Orientierung setzen" wird unterstürtzt.

Änderungen

  • GEO8 Grafik - Anzeige der Flächengröße:

    Die Textgröße zur Anzeige der Flächengröße lässt sich in der GEO8 Grafik lässt sich anpassen.

    GEO8 Weltkugel > Optionen > allgemeine Grundeinstellungen > Reiterkarte Grafik

    Die Texthöhe in mm wird am Benutzerkonto gespeichert. 

  • GEO8 Grafikfenster - Optionen:

    Die Sortierung der Optionen wurde ein wenig angepasst. "Präsentation Homogenisierung..." ist jetzt mittig im Bereich der ALKIS Einstellungen zu finden.

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Ergänzen von Projekten:

    Die Abfrage, ob im GEOmapper vorhanden Punkte überschrieben werden sollen, erscheint nur noch bei identischen Punktnummern. Sollten lediglich neue Punkte übergeben werden, die im GEOmapper Projekt nicht vorhanden sind, erscheint die Abfrage nicht.

  • Punktnummernmanager:

    Auch in dem Fall, wo für einen NBZ mehrere Zeilen mit reservierten Punktnummern vorhanden sind, wird immer als nächste Punkte, die niedrigste der freien Punktnummern vorgeschlagen. Bisher wurde die erste freie Punktnummern genommen.

  • Vollständiger Fortführungsentwurf - Inselflurstücke:

    Inselflurstücke, deren Anfangspunkt, auf dem umgebenden Flurstück befindet, werden unterstützt.

Bugfix

  • Ampelfarben bei GNSS-Messungen:

    Die Farben für den Außenring und die Füllung waren vertauscht.


nach oben

Version 21.2.26.1

Änderungen

  • Homogenisierung - Geberpunkte prüfen:

    Die Tabelle mit den größten normierten Abweichungen wird wieder gefüllt.


nach oben

Version 21.2.25.1

Info

  • Lizenzierung der Ausgleichungssoftware Systra:

    Die in GEO8 integrierte Ausgleichungskomponente Systra muss direkt bei der Firma technet lizenziert werden. Öffnen Sie hierzu ihr GEO8 und klicken unten links in der Statusleiste auf die Versionsnummer. Es öffnet sich ein weiteres Fenster, in dem Sie auf Systra freischalten klicken. Folgen Sie anschließend den Anweisungen.

    GEO8 gibt 14 Tage vor Ablauf der Systra Lizenz, einmal täglich, eine Meldung aus. Ist die Lizenz endgültig abgelaufen, erhalten Sie ein Meldung bei jedem Ausgleichungsversuch.

Änderungen

  • ALKIS RLP - Gebäudefunktionen am Objekt AX_Gebaeude:

    Die Auswahlliste der Gebäudefunktionen wurde um den Wert 2740 Treibhaus, Gewächshaus erweitert.

  • Ausgleichung Punktcodes aus vorhergehender Ausgleichung beibehalten:

    Die alten Punktcodes bleiben nur noch erhalten, wenn die Option ""Punktcode Neu-Kontrolle" > "aus Vorberechnung" gesetzt ist. 

  • Listen Brandenburg:

    Via doppelter Kontrolle von zwei Standpunkten aus, können die Felder GST und LZK eines Altpunktes "hochgestuft" werden.
    Der kontrollierte Altpunkt erscheint in der PIN und bei einer Hochstufung auch in der VR.
    Die Abweichung zwischen diesen beiden eigenen Messungen wird nun in der VR ausgegeben.

Bugfix

  • ALKIS Hessen - Änderung für Liegenschaftsanweisung:

    Einige tatsächliche Nutzungen sind in der aktuellen Liegenschaftsanweisung nicht mehr zulässig, müssen aber vom Anwender aufgelöst werden. GEO8 hat im Export einen Abbruch gemeldet, wenn Löschungen dieser Objekte im vollständigen Fortführungsentwurf enthalten sind.

  • Berechnungsart: Gebäudekoordinierung:

    Während der Konstruktion wurden die neuen Gebäudeseiten nicht angezeigt. Die Anzeige erfolgte erst nach Abschluss auf einem bekannten Punkt. Sie sollen jedoch im Laufe der Berechnung schon zur Orientierung angezeigt werden.

  • Landesspezifische Dokumente NRW - Anlage A:

    Das Sonderzeichen & kann in den manuelle Ergänzungen verwendet werden.

  • Transformation aus anderem Abschnitt:

    Passpunkte können entweder über eine manuell Eingabe definiert werden oder über die Wahl von Punktfiltern. Erfolgt die Wahl über Punktfilter, darf eine Nachselektion nicht erfolgen. Es werden nur die Punkte übernommen, die exakt die gleiche Nummer in Start- und Zielabschnitt haben. 


nach oben

Version 21.2.10.1

Bugfix

  • Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Bei folgender Arbeitsweise konnten ALKIS-Objekte beim Erstellen des vFE fehlen:

    • nachladen der Bestandsdaten
    • erstellen des vollständigen Fortführungsentwurfes

nach oben

Version 21.2.8.1

Änderungen

  • Auswertung GNSS - Messungen für Katastervermessung:

    Liegen in einem GEO8 Abschnitt mehrere Berechnungen vom Typ Koordinatenmessung / GNSS-Messung vor, sollten diese über die Funktion: "Reiterkarte Bearbeiten > GNSS-Messung vereinigen" in einer Berechnung GNSS Messung zusammengefasst werden.

    Folgende Änderungen sind erfolgt:

    • Es wird jetzt eine Berechnungsdatei mit dem Namen "Alle GNSS-Messungen" angelegt
    • Um die Einzelmessungen eines Punktes zusammenzufassen, wurden künstliche Leerzeilen eingepflegt. Diese Funktion entfällt. Auch ohne Leerzeilen lassen sich die "Päckchen" anhand der Punktnummer gut erkennen.
    • Wird in älteren Projekten umsortiert (Rechtsklicke auf einer der Spaltenüberschriften in der Koordinatenmessung), löschen wir automatisch die Leerzeilen.
    • Übernahme der im Außendienst erfassten Originalhöhen als Information. Hinweis: Hierbei handelt es sich um reine Notizen, die für die Höhenauswertung keine Relevanz haben. Bei einer Verschmelzung wurden diese Informationen nicht aus den Einzeldateien übernommen.

     

  • Mittelpunkt eines Kreises über 3 Punkte:

    Vorzeichenproblem bei der Pfeilhöhenbestimmung in Sonderfällen gelöst.


nach oben

Version 21.2.1.1

Info

  • ALKIS Hessen - Änderung der Liegenschaftserhebungsanweisung (LEA):

    Weitere Informationen finden Sie hier auf unserer Internetseite.

  • Modul TAROT - Tachymeter Prüfung:

    Auf der Reiterkarte für die Tachymeterprüfung ist die Option "individuell" zu finden. Setzt man hier einen Haken, lassen sich die Auswerteeinstellungen anpassen. Da man von dem Standard abweicht, wird abschließend kein Zertifikat ausgestellt.

Änderungen

  • GEO8 - Flurstücksbericht:

    Die Toleranz für die Verschneidung von Flurstücken mit ihren darunterliegenden Tatsächlichen Nutzungen wurde runtergesetzt. Die Betrachtung von kleineren Splitterflächen soll dadurch verbessert werden.

Bugfix

  • ALKIS SH - Import Fortführungsergebnis:
    • Wird ein GEO8 Projekt geschlossen, in das zuvor das Fortführungsergebnis importiert wurde, verliert GEO8 die Fehlernummer.
    • Fehler müssen immer bearbeitet werden, somit muss das angezeigte F in Rot erscheinen.

nach oben

Version 21.1.26.1

Änderungen

  • GNSS-Messungen Antennenhöhe:

    Wird bei einem Import der GNSS gemessenen Höhen die ellipsoidische und die orthometrische Höhe importiert, legt GEO8 die ellipsoidische Höhe als zusätzliche Information ab.
    Ändert man die Antennenhöhe nachträglich, wird auch die ellipsoidische Höhe im Informationsfeld angepasst.

Bugfix

  • Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Via Flächenberechnung vorgegebene Bogenmittelpunkte werden nicht mehr verändert.


nach oben

Version 21.1.22.1

Änderungen

  • Vollständigen Fortführungsentwurf erstellen:

    Die Prüfung, ob die Flächenberechnungen in GEO8 die erforderlichen Einträge enthalten wurde erweitert.

Bugfix

  • Homogenisierung:

    Linien mit Anfangs- oder Endpunkt ohne Punktnummer werden nicht mehr in die LIN-Datei geschrieben.

  • Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Das Attribut "Sonstige Eigenschaften" wird nicht mehr dupliziert.


nach oben

Version 21.1.19.1

Info

  • Ausgleichung mit Systra:

    GEO8 Anwender die in NRW die geforderte Ausgleichung mit der Kombination GEO8 - Systra durchführen, sollten die Ausgleichung für jeden Rechenlauf aktivieren.

    GEO8 Weltkugel > Optionen > Allgemeine Grundeinstellungen > Reiterkarte Ausgleichung > Haken bei "Ausgleichung immer auswerten" setzen.

    Schauen Sie sich auch unsere GEO8 Neuerungen - Ausgleichung mit GEO8 <> Systra an.

Änderungen

  • Systra - vollautomatsche Ausgleichung:

    Ein Löschen der Berechnung mit den ausgeglichenen Punkten wird erkannt und löst bei einer Auswertung eine neue Ausgleichung aus (nur Systra)

Bugfix

  • Einzelne Berechnungsdateien drucken:

    Das Drucken einzelner Berechnungsdateien ist wieder möglich.

  • GEO8 Flurstückbericht - Auflistung der Tatsächlichen Nutzungen:

    In einigen Fällen konnte es vorkommen, dass nicht die Summe gleicher Nutzungen im Flurstücksbericht aufgelistet wurden.


nach oben

Version 21.1.13.1

Änderungen

  • Schleswig-Holstein Homogenisierung:

    Fortführung nur durch die Homogenisierung geänderter Objekte optimiert.

Bugfix

  • Projekt öffnen:

    Öffnen eines Projektes durch Auswahl eines ZIP-Files mit einem GEO8-Projekt verbessert.


nach oben

Version 21.1.12.1

Änderungen

  • GEOmobile Import:

    War in GEOmobile die Höhenberechnung aktiviert, wurde in GEO8 auch pauschal die Option "Standpunkthöhe einführen" eingeschaltet.
    Diese Option wird nun nur noch aktiviert, wenn mindestens ein Höhenanschlussziel vorhanden ist.

  • Öffnen alter GEO8-Projekte:

    Das Öffnen alter GEO8-Projekte wurde überarbeitet. 

Bugfix

  • ALKIS NRW - besondere Punktnummer Grenzpunkten der Landesgrenze:

    Die Änderung oder Ergänzung von besonderen Punktnummern an Landesgrenzpunkten hatte nicht zur Bildung der nötigen Änderungsdatensätze geführt.

  • Profile in Export bzw. Import Dialogen:

    Es konnte zu Problemen kommen, wenn ein Profilname mit der Zeichenfolge Unterstrich gefolgt von zwei Ziffern vergeben wird.

  • Schleswig-Holstein Vereinfachter Fortführungsentwurf:

    Ein Export als vereinfachter Fortführungsentwurf (nur Punkte) ist wieder möglich.


nach oben

Version 21.1.5.1

Bugfix

  • Schleswig-Holstein vEDA:

    Das Doppeln des Attributes "Sonstige Eigenschaften" wurde abgestellt.


nach oben

Version 21.1.4.1

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen - Ausgleichung:

    Bei der Näherungskoordinatenberechnung als Kontrollpunkte angemessene Anschlusspunkte werden erkannt.  


nach oben

Version 20.12.21.1

Info

  • Corona Lizenz:

    Die Home Office Version von GEO8 kann bis zum 31. Januar 2021 genutzt werden.

Bugfix

  • Fehlerlog meldet einen unlogischen Undulationswert in der GNSS Messung:

    Der Grenzbereich für die mögliche Undulation wurde zu knapp bemessen.
    Die Werte wurden auf 34m  - 51m angepasst.

  • GEO8 -Ausgleichung Plus in NRW:

    Durch einfache Aufnahme kontrolliertes Koordinatenkataster (Punkte mit GST 2100) wurden, nach der Ausgleichung, automatisch auf Neubestimmung mit GST 2300 gesetzt. Diese Punkte dürfen lediglich als Kontrolle eingeführt werden.


nach oben

Version 20.12.15.1

Änderungen

  • ALKIS Grafik - Darstellung von Hausnummmer:

    Mit Hilfe des ALKIS Objekts AP_Darstellung kann die Art und Weise der Anzeige eines Textes oder eine Schraffursignatur beeinflusst werden.

    Das Objekt AP_Darstellung mit der Signaturnummer 6000 blendet das verknüpfte Objekt aus.

    Wird nun eine Lagebezeichnung mit Hausnummer mit diesem Objekt verknüpft, wird eine mögliche Hausnummer nicht angezeigt. Damit Sie greifbar bleibt und auch verschoben werden kann, blende wir diese nicht aus. Aktuell zeigen wir Sie in grau an.

  • Nordrhein-Westfalen - Ausgleichung:

    Einfach bestimmte Altpunkte mit schlechter GST werden jetzt als Neupunkte und nicht mehr als Kontrollpunke beim Punktimport markiert. Die Genauigkeitstufe wird dann aber nicht hoch gesetzt.

Bugfix

  • Schleswig-Holstein - manuell geänderte Objekte:

    Es kommt vorkommen, dass manuell geänderte Objekte beim erneuten Erstellen des VFE wieder vom Automatismus geändert wurden. 


nach oben

Version 20.12.11.1

Bugfix

  • Schleswig Holstein - Klarschriftprotokoll - Schriftinhalt:

    Bessere Prüfung auf "Punktkennung" implementiert.  Waren ein Neupunkt und ein Datenbankpunkt mit identischer 6-stelliger Nummer vorhanden, konnte es zu einer falschen Zuordnung kommen.


nach oben

Version 20.12.9.1

Bugfix

  • ALKIS SH - vollständiger Fortführungsentwurf - Schließen von GEO8 Projekten:

    Je nach Aufbau des vollständigen Fortführungsentwurf kann es vorkommen, dass beim Schließen des GEO8 Projekts die Reihenfolge durcheinander kommt.


nach oben

Version 20.12.8.1

Info

  • Mails an unseren Support - Absendernamen:

    Für uns ist es sehr hilfreich, wenn aus Ihrer E-Mail nicht nur der Name des Absenders sondern auch das Vermessungsbüro bzw. Amt ersichtlich ist. Ändern Sie hierfür den Absender-Namen in Ihrer Mailsoftware entsprechend oder hängen eine E-Mail Signatur an.

    E-Mails ohne Betreff werden gelöscht!

  • Mails an unseren Support - Fehlerbeschreibung:

    Leider müssen wir feststellen, dass im WhatsApp Zeitalter die Informationen zu Fehlern in den Mails immer kürzer werden und manchmal kaum länger als ein Satz mit Abkürzungen sind. Wir müssen dann viel Zeit aufwenden, dass Problem zu verstehen. Bitte geben Sie sich etwas Mühe, vielleicht mal den ein-oder anderen Screen-Shot beizufügen und in den Texten auf Punkt- oder Berechnungsnummern oder z.B. auf eine ALKIS-ID zu verweisen. 

    Wir leiten Ihre Mails teilweise an unsere Kollegen aus der Entwicklung weiter. Sie können mit den häufig sehr knappen Beschreibungen noch weniger anfangen als unsere Kollegen, die Sie vom unserer Hotline kennen (wie z.B. Herrn Siegberg oder Herrn Brauwers im Bereich GEO8).

Änderungen

  • Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Erstellung von PTOs für Objekte mit Änderung der Lage optimiert.


nach oben

Version 20.12.7.1

Änderungen

  • ALKIS Export Schleswig-Holstein - Prüfung und Export besondere Flurstücksgrenzen:

    Vor dem ALKIS-Export erfolgt automatisch eine Prüfung des erstellten Fortführungsentwurf. Besondere Flurstückgrenzen, die auf Grenzen eines gelöschten Flürstücks verlaufen werden aus der Prüfung ausgeschlossen.

Bugfix

  • ALKIS Schleswig-Holstein - Objekt fehlt nach Aktualisierung in Fall 0:

    Objekte die in Fall 0 implizit fortgeführt wurden und anschließend in den folgenden Fällen eine manuelle Änderung erfahren, verloren nach der Aktualisierung des vFE ihre Objekte in Fall 0.


nach oben

Version 20.12.4.1

Änderungen

  • Berechnungsart Ausgleichung - Anpassung der Oberfläche:

    Die Oberfläche der Berechnungsart "Ausgleichung" wurde übersichtlicher gestaltet.

  • Nordrhein-Westfalen VP Liste:

    Kleinere Korrekturen was die Protokollierung von Sollpunkten und Abmarkungskontrollen angeht.

    Hinweis:

    Für unser Verständnis kann nur ein echter Neupunkt (noch nicht im Punktspeicher Ihres Amtes vorhanden) ein Sollpunkt sein. 

    Es gibt immer wieder Ämter, die der Meinung sind, dass das Setzen einer Abmarkung bei Punkten mit ausgesetzter Abmarkung mit "SK" in der Liste gekennzeichnet werden soll. 
    In Absprache mit einer zentralen Stelle der Bezirksregierungen (Herr Gräfrath in Arnsberg) erscheinen diese Punkte mit der Bemerkung "GU" und einem Grenzwert von 3 cm in der Liste. 

    So wirklich ist für uns auch nicht nachvollziehbar, warum den Kürzel "GU" bei vorgefunden und neu eingebrachten Abmarkungen benutzt. Am Grenzwert muss man dann entscheiden, ob es sich um eine vorgefundene- oder neu gesetzte Abmarkung handelt.

    Wir werden uns aber nicht mehr von unserem Weg abringen lassen, eine einheitliche Lösung für NRW zu schaffen und wenn Ihr Amt dann Änderungen möchte, sollen die sich an die zuständige Bezirksregierung wenden. Die wird sich dann wieder an Herrn Gräfrath wenden und der informiert uns, dass wir Änderungen vornehmen sollen.

     

Bugfix

  • ALKIS SH - AP_PTO für Sicherungspunkte:

    Im Assistenten für die Erzeugung der AP_PTO wurden die Sicherungspunkte angezeigt, obwohl schon ein AP_PTO vorhanden war.

  • Autoriss Schleswig-Holstein - Ausgabe von Streckenabweichungen:

    Es wurden kleinere Korrekturen an der Ausgabe der Streckendifferenzen vorgenommen. An gerechneten Strecken werden diese nicht mehr ausgegeben.

  • Schleswig-Holstein Ausdruck der Berechnungen:

    Die Differenzen bei einem Koordinatenvergleich erscheinen wieder. Betroffen waren Punkte aus dem sogenannten Hilfspunktnummern-Bereich. Absicht war, zu verhindern, dass zu große Abweichungen beim Vergleich mit Koordinaten aus der Homogenisierung nicht gemeldet werden sollten.


nach oben

Version 20.12.2.1

Änderungen

  • GNSS Messdatenimport - Suche von kurzen Bestandspunktnummern:

    In der GPS-Protokoll.ini lässt sich jetzt festlegen, ob nach dem Import gekürzte Altpunktnummern automatisch wieder lang gemacht werden.

    [Punktsuche]
    AltpunkteSuchen=ja/nein


nach oben

Version 20.11.26.1

Änderungen

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Kreuztabelle:

    Prüfung und automatische Korrektur von selbst erzeugten Kreuztabellen für den GEOmapper.

  • Nordrhein-Westfalen: Unkontrolliertheiten:

    Prüfung auf "abgehakte" Unkontrolliertheiten überarbeitet.

  • Schleswig-Holstein Veda:

    Kommentare der Prüfkontrolle des Simulators überarbeitet.

Bugfix

  • Autoriss:

    Störende Meldung in Sonderfällen entfernt.


nach oben

Version 20.11.25.1

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen: Check-Liste Ausgleichung:

    Die Kommentare wurden überarbeitet und an einigen Stellen Masseinheiten hinzugefügt.

    Hinweis:

    Bei dieser Liste handelt es sich nicht um ein gefordertes Dokument sondern wir haben für Sie ein Dokument mit Ampelfarben entworfen, damit Sie schnell einen Überblick über die Ergebnisse der Ausgleichung bekommen.

Bugfix

  • Schleswig-Holstein: Dokumentation der Homogenisierung:

    Die Ausgabe aktivierter und deaktivierter Geberpunkte wurde überarbeitet.


nach oben

Version 20.11.24.1

Änderungen

  • Gebäude koordinieren:

    Der Endpunkt der Messung muss nicht mehr der Anfangspunkt der Basis sein. Es kann ein beliebiger Punkt, der als Kontrolle codiert ist sein. Damit passen wir uns an geänderten Vorgaben in Rheinland-Pfalz an.

  • Schleswig-Holstein Version:

    Bei der Neubestimmung eines grafischen Punktes wird kein DS mehr im Berechnungsprotokoll ausgegeben.

  • Suche nach identischen Punkten:

    Via Rechtsklick auf einen Punktfilter kann eine Suche nach identischen Punkten gestartet werden. Die gefundenen Punkte können jetzt auch an einen Punktfilter übergeben werden.

  • VP-Liste:

    Bei Altpunkten mit einer schlechten GST wird die Abweichung als Bemerkung protokolliert. Dies ist jetzt immer der Fall, auch wenn der Betrag der Abweichung größer einem Meter ist.

Bugfix

  • ALKIS SH - sonstige Eigenschaft am Flurstück:

    Eine sonstige Eigenschaft am Bestandsflurstück wird, an die aus ihm entstehenden neuen Flurstücke, vererbt. Sollte an einem neuen Flurstück der Eintrag nicht mehr benötigt werden, entfernen Sie diesen am ALKIS Objekt im TreeView des Fortführungsentwurf.

  • Neue Berechnung über Punktnummer = 0:

    Wenn bei der Eingabe von Berechnungen als Punktnummer "0" eingegeben wird, kann die nächste Berechnung gewählt werden. Bei dieser Funktion wurde ein Fehler behoben.


nach oben

Version 20.11.18.2

Änderungen

  • ALKIS - vollständiger Fortführungsentwurf - Umringswerkzeug:

    Die Werkzeuge zur Umringbearbeitung wurden angepasst. Die GEO8 Grafik kann jetzt mit der gedrückten linken Maustaste geschoben werden, ohne das ein Punkt für den Umring des aktiven ALKIS Objekts gefangen wird.

Bugfix

  • Ausgleichung starten:

    Ein Fehler beim Aufruf Ihrer Ausgleichungskomponente ist behoben.


nach oben

Version 20.11.18.1

Änderungen

  • ALKIS-Objekt als Flächenberechnung anlegen:

    Für gelöschte Altpunkte wird kein neuer Hilfspunkt mehr angelegt.

  • Schleswig-Holstein: Klarschrift Protokoll:

    Das Löschen einer "Bemerkung zur Abmarkung" wird mit dem Hinweis "gelöscht" protokolliert.


nach oben

Version 20.11.16.1

Info

  • GNSS-Kontrollpunkte:

    Wir bekommen immer noch relativ häufig Projekte, die einen weit vom Vermessungsgebiet entfernt liegenden GNSS-Kontrollpunkt als Altpunkt enthalten. Wenn Sie solche Punkte verwenden, sollten Sie wie folgt verfahren.

    1. Punkt in einem beliebigen Projekt im Punktspeicher auswählen
    2. Via Rechtsklick auf die Zeile "GPS Kontrollpunkt(e) in Datei speichern" wählen
  • Vollständiger Fortführungsentwurf - Ausschlußbereich:

    Machen Sie sich die Mühe über Weltkugel > Optionen > Allgemeine Grundeinstellungen > Reiterkarte "Export" den Ausschlußbereich einzustellen. Die Anzahl der Fehlermeldungen beim Export z.B. die auf eine fehlende Objektart hinweisen, kann damit deutlich verringert werden.  Das macht die Sache dann übersichtlicher.

Neu

  • Berechnungsdatei / Grafikdateien aktivieren und deaktivieren:

    Ähnlich wie bei den einzelnen Berechnungen, lassen sich Berechnungsdateien ebenfalls per Knopfdruck deaktivieren bzw. wieder aktivieren. Deaktivierte Berechnungsdateien und somit alle dort enthaltenen Berechnungen nehmen an der Auswertung nicht mehr teil. Man erkennt deaktivierte Berechnungen an einem grauen Symbol vor den einzelnen Namen in der Auflistung.

    Sollten Sie die Berechnungsreihenfolgen ändern oder ganze Berechnungsdateien dauerhaft aus dem Berechnungsstapel entfernen wollen, verwenden Sie wie gewohnt die Taste F8, um den Dialog "Auswertereihenfolge bearbeiten" zu öffnen.

    Aktivieren und Deaktivieren steht auch bei den Grafikdateien zur Verfügung!

Änderungen

  • Landesspezifische Protokolle SH - Bemerkung zur Abmarkung:

    Wird die Bemerkung zur Abmarkung an einem Bestandspunkt gelöscht (Textinhalte Attribut: -1 Feld leere), wird in der landesspezifischen Liste "gelöscht" ausgegeben.

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Bisher kannten wir nur den Fall, dass via Ausgleichung bestimmte Punkte nach der Ausgleichung über den Punktcode "Einrechnen" streng in eine Linie eingerechnet wurden. In der aktuellen Version wird jetzt auch der Sonderfall unterstützt, dass ein Punkt nach der Ausgleichung über "Neubestimmung" eine andere Koordinate bekommt. Warum man das macht, ist uns noch nicht klar. Mit der Anpassung wollten wir nur erreichen, dass immer die letzten Koordinaten in der VP-Liste erscheinen.

Bugfix

  • ALKIS Brandenburg - Export und Aktualisierung des vFE:

    Nachträglich manuell angepasste Objekte wurden beim Export bzw. der Aktualisierung auf Ihren Ursprung zurückgesetzt. Manuelle Änderungen müssen erhalten bleiben.

  • ALKIS Brandenburg - vollständiger Fortführungsentwurf:

    Implizit fortgeführte Tatsächliche Nutzungen wurde bei Geometrieänderung nicht als Löschung und Neu abgelegt. Änderungsdatensätze sind nicht zulässig.

  • ALKIS SH - vollständiger Fortführungsentwurf mit leerem Fall:

    Es konnte vorkommen, dass GEO8 am Ende des vFE ein leeres Objekt vom Typ AX_Fortfuehrungsfall angelegt hat. Problem wurde behoben.

  • Ausgleichung mit Kafka ohne Ausgleichung Plus:

    In einigen Fällen konnte es vorkommen, dass bei Anwender die ohne Ausgleichung Plus ihre Messungen mit Kafka auswerten, der Punktimport nicht ausgewertet wurde.

  • Modul Autoriss - verlängerte Messungslinien:

    Wird in der Orthogonalpunktberechnung ein neuer Punkt über den Endpunkt hinaus berechnet, wurde das Fußpunktmaß (Abzisse) nicht richtig platziert.

  • Paralelle Linien erzeugen:

    Die Berechnungsart zur Erzeugung paralleler Linien hat keine Parallelen erzeugt.

  • Polygonzug - Toter Zug:

    Es konnte die Meldung kommen, dass via Polygonzug gerechnete Punkte bei der Koordinierung von Zwischenpunkten nicht gefunden wurden.

  • Protokoll der Ausgleichung:

    Einheitenfehler im Formular H für die Verwendung von Abszissen und Ordinaten als Beobachtungen für Kafka bereinigt.

  • Transformation aus anderem Abschnitt:

    Vorher via Transformation bestimmte Punkte im Startabschnitt wurden bei einer 2. Transformation manchmal nicht erkannt.


nach oben

Version 20.11.5.1

Neu

  • Ausgleichung Nordrhein-Westfalen:

    In der Berechnungsliste kennzeichnet ein farbiger Icon, ob ein Kriterium der Checkliste (Icon=rot) nicht erfüllt wird. Ist kein Kriterium rot, wird geprüft, ob ein Kriterium gelb ist (erfüllt nicht die Forderungen des Erlaßes ist aber zulässig).

  • Corona Lizenz:

    Bleiben Sie gesund. Wir haben zunächst bis Ende November wieder die Möglichkeit geschaffen, GEO8 ohne Installation einer neuen Lizenzdatei im Home-Office zu nutzen.

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Sonderfall mit einfach gerechneten Punkten ohne Ausgleichung, Doppelbestimmung oder Abmarkungskontrollen wird nun auch unterstützt.

  • Tarot - Liste der Prüffelder:

    Es wurden Anpassungen vorgenommen, was die Identifikationsnummern der Prüffelder betrifft.

Bugfix

  • Autoriss:

    In Sonderfällen konnte es vorkommen, dass fälschlicherweise fehlende Punkte gemeldet wurden. 


nach oben

Version 20.11.2.1

Info

  • Berechnungsdateien - Anzahl der Berechnungen:

    Wir bekommen manchmal Projekte von unseren Kunden mit mehr als 25-20 Berechnungen in einer Berechnungsdatei. Dies hat Einfluss auf die Auswertezeit während der Bearbeitung von Berechnungen. Wir empfehlen für diese großen Projekte mehrere Berechnungsdateien anzulegen. Insbesondere sollte für die Ausgleichung und die Homogenisierung immer eine eigene Berechnungsdatei angelegt werden. 

  • Schleswig-Holstein - Homogenisierung:

    Wenn Sie einmal einen Homogenisierungsumring fest gelegt haben, sollten Sie danach über das Umringswerkzeug im Grafikfenster alle Punkte und Objekte außerhalb löschen lassen. Dazu klicken Sie das Umringswerkzeug an und wählen den im Ordner "Homogenisierung" gespeicherten Umring als Gebietsecken aus. 

Änderungen

  • Umringswerkzeug - Grafische ALKIS Objekpunkte:

    GEO8 merkt sich die zuletzt gewählte Einstellung für die grafischen ALKIS-Objektkoordinaten.


nach oben

Version 20.10.29.2

Änderungen

  • Teilweise drucken:

    Kleinere Korrekturen bei teilweise drucken. Unter Umständen wurden neu bestimmte Altpunkte nicht erkannt und als fehlend gemeldet.


nach oben

Version 20.10.29.1

Bugfix

  • Transformation Punktnummernkürzung:

    Es konnte vorkommen, dass bei der Transformation in bestimmten Fällen ungewollt die Punktnummern des Startsystems gekürzt worden sind. Dies dürfte jetzt nicht mehr vorkommen.


nach oben

Version 20.10.27.1

Änderungen

  • Punkttyp Ignorieren:

    Fehlerhinweise zu Punkten mit Punktcode "Ignorieren" werden nicht mehr ausgegeben.

Bugfix

  • Vollständiger Fortführungsentwurf - Homogenisierung:

    Linienförmige Präsentationsobjekte werden jetzt auch in Sonderfällen ausgegeben, wenn sich die Koordinaten durch die Homogenisierung geändert haben.


nach oben

Version 20.10.26.3

Bugfix

  • Polygonzugberechnung:

    Die Auswertung von Polygonzügen ist wieder möglich.


nach oben

Version 20.10.26.1

Änderungen

  • Identische Punkte suchen:

    Als Toleranz kann jetzt auch "0" eingegeben werden, um koordinatenmäßig identische Punkte zu finden.

Bugfix

  • ALKIS Attribut - LZK (Lagezuverlässigkeit):

    Das Attribut Lagezuverlässigkeit wurde in einigen Bundesländern nicht beachtet.

  • Modul Autoriss - Ausgabe Flächenangabe:

    Die Textgröße wurde aus den Autorissparametern nicht übernommen.

     


nach oben

Version 20.10.23.2

Bugfix

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Export bricht ab:

    Sonderfall in Böschungen führt zum Abbruch im GEOmapper Export.


nach oben

Version 20.10.23.1

Info

  • Vollständiger Fortführungsentwurf Brandenburg - Verlängerung Pilotierung:

    Die Demo zum vollständige Fortführungsentwurf wurde bis zum 28.03.2021 verlängert.

Neu

  • Ausgleichung mit Kafka:

    Spannmaße aus der Flächenberechnung können als Beobachtungen übergeben werden.

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Auswahl und Erstellung verschiedener Kreuztabellen:

    Bisher haben wir eine Kreuztabelle vorgegeben, die Sie individuell an ihre Anforderungen anpassen konnten.
    Mit diesem Update wird eine Erstellung, Verwaltung und Bearbeitung unterschiedlicher Kreuztabellen ermöglicht.

    Sie können z.B. die Übergabe zwischen GEO8 und GEOmapper nach thematischen Anforderungen trennen.

    Weitere Informationen finden Sie hier in unserem Handbuch.

Änderungen

  • ALKIS SH - vollständiger Fortführungsentwurf:

    GEO8 leitet aus den von Ihnen angelegten Berechnungen, insbesondere den Flächenberechnungen für Flurstück und Tatsächliche Nutzung, die Objekte des vollständigen Fortführungsentwurf ab. Hierzu ist es nötig, die möglichen Fälle und Sonderfälle im Programm zu erfassen.

    Die Liste der Fälle wurde erweitert. Dicht nebeneinanderliegende Grenzpunkte, konnte zu einem fehlerhaften Umring führen.

  • aTAus - Format JXL:

    Der Messdatenimport von polaren Messungen im JXL Format, ist um den Punktcode "Orientierungskontrolle" erweitert worden.

  • Erweiterung des ALKIS Objektes vom Typ AX_Grenzpunkt:

    Die "besondere Punktnummer" (zusätzliches Punktkennzeichnen an Landes- und Bundesgrenzpunkte) kann nun importiert, bearbeitet und exportiert werden.

  • GEO8 Grafik - Anzeige der Abweichungen:

    Die Abweichungen bei Kontrollen oder Neubestimmungen wurde in der GEO8 Grafik bisher nur in cm ausgewiesen. Die Ausgabe erfolgt weiterhin in cm jedoch mit einer Nachkommastelle, sodass auch der Millimeter geprüft werden kann.

  • Grafikschnittstelle GEOgraf - Erweiterung der Übergabe von Objekten:

    Wir haben die Schnittstelle zwischen GEO8 und GEOgraf erweitert. Sie können mit diesem Update Böschungsflächen und die Flächen der Tatsächlichen Nutzung übergeben. Passen Sie bitte die Übergabeparameter in ihrer ggoli.ini an. Nach der ersten Übergabe finden Sie in ihr eine neuen Rubrik mit "NichtDefiniertSchraffur".

    Gehen Sie bei den Schraffuren genauso vor wie bei den Linien und Texten. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Erweiterung der Übergabeparameter:

    Wir haben die Übergabeparameter der GEOSOFT Kreuztabelle angepasst. Zukünftig übergeben wir:

    • den GEO8 Symbolcode an das GEOmapper Attribut Messcode
    • die ALKIS ID und die ALKIS ID des Punktortes

    Die GEOmapper Projektvorlagen wurden entsprechend angepasst und ebenfalls zu Download bereitgestellt.

  • Import von GNSS Messungen aus Trimble DC-Format:

    Gelöschte Punkte (Code 13NM) erhalten beim Import den Punktcode "Ignorieren".

  • Modul Autoriss - Erkennung von alten und neuen Linienverbindungen:

    Bisher war es nur möglich einen Linientyp für die automatische Ableitung aus Streckenkontrollen und Kleinpunktberechnung festzulegen.
    Ob es sich um eine neue oder alte Flurstücksgrenze oder Gebäudelinie handelt, war bisher nicht differenzierbar.

    GEO8 ergänzt mit dem nächsten Aufruf der Autorissfunktion weitere Parameter in der Autoriss.ini:

    GebäudeAlt=,,12,6000,,,0
    BauwerkAlt=,,12,6000,,,0
    GrenzenAlt=,,15,6000,,,0

    GEO8 versucht aus den möglichen Kombinationen zwischen Alt - und Neupunkten sowie darunterliegenden ALKIS Objekten die alten und neuen Linienverbindungen zu ermitteln.

    Bitte beachten Sie, dass nach der Umsetzung trotzdem noch geprüft werden muss, ob der Linientyp richtig ermittelt wurde.
    Es gibt einige Kombinationen, die keine eindeutige Umsetzung zulassen. Mit dieser Änderung sollte die Nacharbeit in der CAD jedoch merklich weniger werden.

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Werden nach der Ausgleichung Sollpunkte eingeführt oder gerechnet erscheinen die jetzt auch in der VP-Liste.

    Ein als Sollpunkt markierter Punkt erscheint in der linken Spalte der Liste, ein gerechneter Punkt in der Spalte rechts daneben.

  • VFE Schleswig Holstein: Prüfung von Grenzpunkten:

    Die Prüfung von Grenzpunkten auf Zugehörigkeit zu einem Flurstück wurde erweitert.

Bugfix

  • ALKIS - grafischer Teil:

    Die Darstellung von seitlich liegenden Objekte vom Typ AX_DammWallDeich wurde korrigiert. Die Basislinie wurde nicht versetzt gezeichnet.

  • ALKIS Brandenburg - Objektart AX_Bauteil:

    Bei der Erstellung eines neuen Objekts vom Typ AX_Bauteil kommt es bei der automatischen Belegung des Anlass zu einem Fehler.
    Problem ist behoben.

  • ALKIS SH - Anzeige der ALKIS Punktnummern:

    An Punkten ohne AP_PTO für die Darstellung der Punktnummern wurde die Punktnummern nicht angezeigt.

    Achtung: Die Funktion ALKIS-Punktnummer anzeigen ist nicht kombinierbar mit den festen Punktgrößen (wie in GEORG).

  • ALKIS vFE - AX_BesondereFlurstuecksgrenzen:

    Besondere Flurstücksgrenzen, die über der Gemarkungsgrenze liegen, erhalten jetzt die nötigen Arten der Flurstücksgrenzen.

  • ALKIS vFE - Böschungsassistent:

    Kleinere Korrekturen an der automatischen Bildung von Flächen. Böschungsflächen mit Bögen wurden in einigen Fällen nicht richtig umgesetzt.

  • Aufruf der JXL Importeinstellungen:

    Die JXL Schnittstelle kann unter GEO8 Weltkugel > Optionen > allgemeine Grundeinstellungen > Import konfiguriert werden.
    Hier gab es Problem beim Aufruf des Editors.

  • Berechnungsart "Punkte ändern":

    Bei Änderungen der Punktnummer wird die neue Punktnummer bei "Punkte tauschen" einbezogen.

  • Fehlerlog - Hinweis auf reservierte Punktnummern:

    In einigen wenigen Fällen wurde ein Hinweis im Fehlerlog zu Problemen mit reservierten und vergebenen reservierten Punktnummern ausgegeben.
    Der Hinweis war an dieser Stelle falsch.

  • GEO8 Grafik - gleich Punktgrößen wie in GEORG:

    Funktion wurde korrigiert. Sie ist jetzt wieder aktiv und zeigt auch die in GEO8 erzeugten Neupunkte.
    Unterschied zu GEORG:

    • Es werden Neupunkte angezeigt. GEORG zeigt hier nur den ALKIS Bestand.
    • Gebäude- und Bauwerkspunkte erhalten ebenfalls einen kleinen Punkt, die aber durch einen entsprechenden Punktfilter ausgeblendet werden können.
  • GEO8 Punktfilter - Auswahl von Einzelpunkten:

    Wird ein Punktfilter durch Selektion aus einem bestehenden Punktfilter erstellt, dann konnte es vorkommen, dass auch ähnliche .1er Punktnummer ungewollt mit aufgelistet wurden. 

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Übergabe von Bögen und Böschungen:

    Teilweise wurden Bögen in Flächen und Böschungsflächen nicht als solche übergeben. Es wurde dann in der CAD die Sehne gezeichnet.


nach oben

Version 20.9.23.1

Bugfix

  • ALKIS SH gelöschte Punkte in neuen Flurstücken:

    Neue Flurstücke, die einen Punkt enthalten, der in einem späteren Fall gelöscht wird, werden jetzt in diesem Fall als Änderung ohne den gelöschten Punkt erzeugt.


nach oben

Version 20.9.17.1

Info

  • GEO8 bekommt ein neues Startlogo und eine eigene Benutzerkontensteuerung:

    weitere Informationen finden Sie hier in unseren News oder in unserem Handbuch GEO8-BenKo.

    Hinweis: Nach diesem Update muss für jeden Anwender ein Benutzerkonto angelegt werden!

Neu

  • ALKIS SH - Simulation des vFE:

    Sie können den Fortführungsentwurf direkt aus GEO8 heraus an die Simulation senden. Sie finden die Funktion unter dem AAA Button. Voraussetzung ist ein auf Ihrem PC installierter und eingerichteter E-Mail Client, wie z.B. Outlook oder Thundbird.

    Hinweis: Nähere Informationen finden Sie ebenfalls im aktuellen Handbuch zum vFE - SH.

Änderungen

  • Grafikschnittstelle - GEOmapper:

    In den Definitionen der Projektnamensvorschläge steht die Variable @abschnitt@ bzw. @abschnittname@ zur Verfügung.

Bugfix

  • ALKIS SH - Objektbildung:

    Objekte der Tatsächlichen Nutzung die Inseln beinhalten, wurden im Fall 0 nicht richtig gebildet. Das führte zur Meldung eine sich selbst überlappenden Objekt.


nach oben

Version 20.9.14.1

Info

  • GEO8 Grafik - Ampelfarben in Schleswig-Holstein:

    Die Ampelfarben in der GEO8 Grafik und den Berechnungen wurde an den Signaturenkatalog SH für die Darstellung von Punktnummernübersichten angepasst. Die Herkunft wird jetzt mit folgenden Farben ausgewiesen:

    Die neuen Ampelfarbe lösen die zusätzlichen Zeichen : ; ° hinter den ALKIS Punknummern ab.

  • Nordrhein-Westfalen: Messungen in Bodenbewegungsgebieten:

    In Bodenbewegungsgebieten werden häufig die

    1. transformierten Koordinaten als amtliche Koordinaten geführt und nicht die
    2. tatsächlich gemessenen Koordinaten.

    Die tatsächlich gemessenen Koordinaten führt das Katasteramt unter einem anderen Namen, als zusätzliches Lagesystem in der Datenbank. Diese sind in ebenfalls in den NAS-Bestandsdaten enthalten. GEO8 liest beide Lagesystem ein.

    Wenn Sie Ihre Messung an die tatsächlich gemessenen Koordinaten anschließen können, sollten Sie wie folgt verfahren:

    1. Herkömmlich berechnen und ausgleichen wie immer, aber das Lagesystem der Koordinaten aus (b.) einstellen
    2. Nach Beendigung von Berechnung und Ausgleichung in einem neuen Abschnitt eine Transformation anlegen und die Koordinaten in das amtliche System (a.) transformieren

    Hinweis:

    • Die VP-Liste wird in dem Abschnitt erstellt, wo die Ausgleichung statt findet.
    • Aus beiden Abschnitten heraus muss eine NAS-Datei erstellt werden.

Neu

  • ALKIS - vollständiger Fortfürhungsentwurf:

    Manuell erzeugte oder geänderte Objekte werden in der Liste Fortführungsentwurf als grüne Zeile angezeigt.

  • ALKIS vFE - Assistent für die Erstellung von Böschungen:

    GEO8 hat für die Erhebung von ALKIS Daten einen neuen Assistenten erhalten. Mit ihm können Böschungen erstellt, bearbeitet und geändert werden. Der Assistent lässt sich über den Button AAA > Böschung aufrufen.

    Definieren Sie die umgrenzenden Geländekanten und bestätigen die Eingaben abschließend mit OK. GEO8 erzeugt die nötigen Objekte im Fortführungsentwurf. Achten Sie darauf, dass die Geländekanten in der Summer ein geschlossenes Polygon ergeben. Andernfalls ist ein Abschluss der Bearbeitung nicht möglich.

  • ALKIS vFE - Ausschneiden / Einfügen:

    Im vFE können Objekte als Gruppe oder einzeln durch Markieren > Zeile ausschneiden  und Zeile einfügen in der Reihenfolge verschoben werden.

  • GEO8 Grafik - Anzeigemakro:

    Vorgaben für grafische Ausgaben, die GEOSOFT nach bestehenden Vorschriften umgesetzt hat, werden zukünftig mit gesperrt Anzeigemakros übergeben. Eine Änderung ist durch den Anwender nicht mehr möglich. Sie erkennen ein solches Makro an dem vorangestellten Schlüsselsymbol.

  • GEO8 Grafik - Punktdarstellung nach Signaturenkatalog SH:

    Anwender in Schleswig-Holstein können die Punktdarstellung in der GEO8 Grafik auf den ALKIS Signaturenkatalog umschalten. Die Symbole sind für den Maßstab 1 : 1000 optimiert. Laut Vorgabe soll diese Größe für Übersichten in den Maßstäben 1 : 500,  1000 und 2000 verwendet werden.

    Klicken Sie hierzu auf den Button "Optionen" und Haken "ALKIS Punktsymbole anzeigen" an.

  • Landesspezifische Protokolle - NRW:

    Die Ausgabe der landesspezifischen Protokolle erfolgt über unseren Länderbutton auf der Reiterkarte "Start". Neu ist hier die Anzeige der Auftragsdaten, die sonst nur über die Abschnittseigenschaften einzusehen sind. Zusätzlich können Anwender von GEORG und GEO8, die ein eingerichtetes Datenkarussell haben, Ihre Auftragsdaten mit GEORG synchronisieren.

     

Änderungen

  • ALKIS RLP - Erweiterung des ALKIS OK:

    Der ALKIS-OK RLP wurde um Gebäude- und Bauteileigenschaften erweitert. Zukünftig können / sollen Attribute wie Baujahr, Anzahl der oberirdischen Geschosse und der Dachgeschossausbau erfasst werden.

    GEO8 wurde entsprechend angepasst. Unserer Assistenten unterstützen Sie und fragen nun diese Attribute ab.

     

  • ALKIS SH - AP_PTO für Lagebezeichnungen ohne Hausnummer erstellen:

    Wird ein neues ALKIS Objekt vom Typ AP_PTO über den AAA Button erstellt, stehen jetzt auch die Lagebezeichnungen ohne Hausnummer zur Auswahl. Straßenbeschriftungen lassen sich so eleganter erstellen.

  • ALKIS SH - Dialog "AP_PTOs erstellen":

    Es wurden kleinere Anpassungen vorgenommen. Neupunktobjekte und geänderte Altpunktobjekte werden nun zuerst aufgelistet. Sie erhalten die vFE üblichen Textfarben. Alle Bestandspunktobjekte zu denen es noch keine Punktnummernbeschriftung gibt, werden in Schwarz darunter aufgeführt.

    Alle drei Bereiche sind in sich wieder aufsteigend nach Punktnummer sortiert.

  • ALKIS SH - Export des vereinfachten Fortführungsentwurf:

    Beim Export des vereinfachten Fortführungsentwurf erscheint keine Meldung mehr, wenn er nicht über den AAA-Button manuell angelegt wurde. Dies ist lediglich beim vollständigen Fortführungsentwurf nötig.

  • ALKIS vFE - Assistenten zur Änderung der Lage:

    Lagebezeichnungen die unverschlüsselt in den ALKIS Daten enthalten sind, werden nun durch die Erweiterung (unverschlüsselt) in den Auswahllisten ausgewiesen.

  • GEO8 - Oberfläche:

    Die Funktion "Auftragsdaten holen" ist von der Reiterkarte "Bearbeiten" auf die Reiterkarte "Start" verschoben worden.
    Durch sich ändernde ALKIS Bestandsdaten oder die Ergänzung von Auftragsdaten in GEORG, wird die Funktion nun häufiger benötigt.

  • GEO8 Grafik - Punktnummersuche:

    Fenster und Meldungen wurden überarbeitet.

  • GEO8 Oberfläche - deaktivierte Berechnungen:

    Wird in GEO8 eine Berechnung deaktiviert, also nicht mit ausgewertet, erkennt man dies an einem roten Symbol vor der Berechnungsnummer. Gleichzeitig wird jetzt der zugehörige Button, im Kopf der Berechnung, gelb hinterlegt.

  • Nordrhein-Westfalen VP Liste:

    Kleinere Korrekturen an der VP-Liste.

    Hinweis:

    Nach der Ausgleichung bestimmte Punkte müssen in der Eigenschaft "VP-Liste Bemerkung" mit "Berechnung" gekennzeichnet werden. Die Berechnung von Punkten nach der Ausgleichung kennen wir bisher nur für den Fall, dass Sie für Ihr Amt z.B. temporäre TN-Punkte rechnen, die nur beim Amt dazu dienen die Nutzungsarten Grenzen zu erzeugen.

  • Schleswig-Holstein Protokoll Geberpunkte:

    Über Punktcode "Ignorieren" deaktivierte Geberpunkte erscheinen in einer eigenen Rubrik im Protokoll.

  • Schnittstelle GEOmobile 2 und LT - GNSS Messdatenimport:

    Neupunkte die durch mehrer Einzelmessungen bestimmt werden, erhalten noch dem Import in GEO8 alle den Punktcode "Neupunkt".

    Einzelmessungen in einer Berechnung werden anschließend automatisch gemittelt und im Modul Autoriss mit dem Symbol für Mehrfachbestimmung versehen.

  • Schnittstelle zu GEOmobile - Polaraufnahme:

    Wird ein Fernziel in GEOmobile nur für den Lageanschluss benötigt, finden Sie nach dem Import der Polaraufnahme in GEO8 folgende Punktcodes wieder:

    Lage: Zielpunkt

    Höhe: Ignorieren

Bugfix

  • ALKIS Brandenburg - vollständiger Fortführungsentwurf:

    Bei Objekte die mit der NAS-Operation NEU im Fortführungsentwurf enthalten sind und nachträglich noch eine Änderung erfahren, wurde die NAS-Operation auf Änderung gesetzt. NEU muss bestehen bleiben.

  • ALKIS Export NRW - Dateiname:

    Teilweise wurden die Dateinamen der A und N Dateien fehlerhaft ausgegeben. Problem wurde bereinigt.

  • ALKIS SH - doppelte Objekt:

    Es konnte vorkommen, dass nach dem Schließen und Öffnen eines Projekts, Objekte mehrfach im vFE enthalten waren.

  • ALKIS SH - Probleme bei der Aktualisierung:

    Wird der Fortführungsentwurf aktualisiert, konnte es bei manuell erzeugt und geänderten Objekten zu einer Verschiebung im Entwurf kommen. Problem wurde bereinigt.

  • ASCII-Export:

    Mit dem Parameter "ExportOhneLeerzeichen=ja" filtert GEO8 die Leerzeichen aus den Datenzeilen. Die Ausgabe der ALKIS Attribute wurde hier nicht berücksichtigt.

  • Berechnungsart GNSS-Messung:

    Wird in der Berechungsart Koordinatenmessung die Reflektorhöhe an einem GNSS Messdatensatz geändert, erschien die Abfrage: "Auch Höhe im Feld Anschlusshöhe ändern?" Diese Abfrage ist nur sinnvoll, wenn in der Anschlusshöhe zuvor ein Wert hinterlegt wurde.

    Die Abfrage ist in allen Fällen überflüssig und hat auch keine Auswirkungen auf die Höhenberechnung.

  • Datenimport Frox/KIVID:

    Es werden auch Beobachtungen eingelesen, bei denen das Datum der Messung fehlt.

  • Dialog - Flächendeckungsfehler:

    Die Button für Start und Abbrechen wurde nicht vollständig angezeigt.

  • GEO8 Modul - Autoriss:

    Es konnte vorkommen, dass nicht alle Standpunkte in grafische Informationen umgesetzt wurden.
    Polarpfeile fehlten dann in der Umsetzung.

  • Punktnummern in Berechnungen massenweise ändern:

    Mit Hilfe der der Eingabe .1, .2 , ... im Feld PNR, lassen sich die Punktnummer in den Berechnungen ändern.
    Die Funktion läuft nun im Eigenschaftsfenster ebenfalls zuverlässig.

  • Schleswig-Holstein Dokumentation Homogenisierung:

    Die protokollierten Koordinaten der Geberpunkte werden unter der korrekten Spaltenüberschrift ausgegeben.

  • Transformation: NBZ vor Punkte stellen:

    Der NBZ kann über das Bearbeiten Menü auch vor Punkte, die über Transformation entstehen, gestellt werden.


nach oben

Version 20.6.19.1

Info

  • ALKIS Hessen - Löschung von Lagebezeichungen:

    Die Löschung von Objekten der Lagebezeichnungen ist in Hessen nicht zulässig. GEO8 weist Sie zukünftig darauf hin.

Neu

  • Modul Autoriss - Ausgabe der Flächenbezeichnung und Flächengröße:

    Statt der Berechnungsart "Streckenkontrolle" kann auch die Flächenberechnung für die Eingabe von Spannmaßen verwendet werden. Diese Vorgehensweise ist zu empfehlen, wenn Sie die Grundfläche eines Gebäudes für die Abrechnung benötigen. Das Modul Autoriss schreibt Ihnen in den Schwerpunkt der jeweiligen Fläche die Flächenbezeichnung und Flächengröße.

    Ändern Sie in ihrer Parameterdatei Autoriss.ini folgenden Parameter:
    (Er wird nach dem ersten Aufruf von Messungsübersicht oder Autoriss automatisch ergänzt)

    [Flächenbeschriftung]
    Ausgeben=ja
    Schriftgröße=5.0

Änderungen

  • GEO8 Grafik - manuelles Erzeugen von Linien und Texten:

    In GEO8 Grafikdateien von Typ Autoriss oder Autograf können keine Linien manuell ergänzt werden. Es ist eine zusätzliche Grafikdatei nötig, da die Funktionen Autoriss und Autograf ihre automatisch erzeugten Grafikdateien bei einer Aktualisierung löschen und neu schreiben. Manuelle Einträge gehen sonst verloren.

    Es erscheint ein sprechende Hinweis, dass eine andere oder neue Grafikdatei verwendet werden muss.

Bugfix

  • ALKIS SH - Überarbeitung des vollständigen Fortführungsentwurf:

    Überarbeitung der Fortführungswerkzeuge in Schleswig Holstein.

  • GEO8 Grafik - Darstellung der besonderen Flurstücksgrenze:

    Die Signatur von besonderen Flurstücksgrenzen wurde nicht richtig dargestellt.

  • GEO8 Grafik - Darstellung von "Damm, Wall, Deich":

    Die Darstellung für das flächenhafte ALKIS Objekt "Damm, Wall, Deich" wurde korrigiert.

  • Punktfang für Berechnung - Nachselektion bei gleicher Punktnummer:

    Wurden mitten in einem Berechnungsstapel Punkte für eine Berechnung in der GEO8 Grafik gefangen, konnte es zu einer doppelten Anzeige der gleichen Punktnummer kommen und somit zu einer unnötigen Nachselektion. Das Problem wurde behoben.

  • Schleswig-Holstein - Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Diverse bekannte Probleme bereinigt.


nach oben

Version 20.5.29.1

Bugfix

  • Schleswig-Holstein Klarschriftprotokoll:

    das Klarschriftprotokoll wird auch erzeugt, wenn nur Punktlöschungen in den Berechnugen erfaßt wurden.


nach oben

Version 20.5.27.1

Änderungen

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Autoriss:

    Die Symbole für GNSS Einzel- und Mehrfachmessung werden jetzt immer mit der Koordinate des Bezugspunktes ausgegeben.

    Den Abstand der GNSS Symbole steuert die GEOmapper Konfiguration. Passen Sie hierzu an den Symboleigenschaften Abstand seitlich und Abstand Linie an.

  • Schlewsig Holstein: Geisterpunkte neu rechnen:

    Beim NAS-Export wird jetzt auch der Fall unterstützt, dass ohne Homogenisierung Geisterpunkte neu gerechnet werden, ohne dass dabei eine neue Punktnummern vergeben wird.


nach oben

Version 20.5.26.2

Bugfix

  • Hessen Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Projekte mit einer reinen Änderung der Lagebezeichnung als Fortführungsfall bringen beim Export keine Fehlermeldung mehr.


nach oben

Version 20.5.26.1

Neu

  • GNSS-Prüfung auf unabhängige "Einzelmessungen":

    Weist ein GEO8 Projekt Berechnungen vom Typ GNSS-Messungen auf, erfolgt ab dieser Version eine Prüfung auf Unabhängigkeit der Einzelmessungen. Einzelmessungen gelten als unabhängig voneinander bei folgenden Standardwerten:

    • 2 "Einzelmessungen" zu einem Punkte vorhanden sind,
    • unterschiedliche VRS-Nummer vorliegen und
    • mindestens 30 Minuten Zeitdifferenz zwischen beiden Messungen liegen (veränderte Satellitenkonstellation)
      Werden die 30 Minuten unterschritten, muss die Satellitenanzahl und DOP-Wert unterschiedlich sein.

    Hinweis: Die Prüfkriterien lassen sich unter ...\GEO8\Parameter\GPS-Protokoll\Prüfkriterien_GNSS_Mehrfachbestimmung.ini anpassen.

    Die Meldung kann für einen Abschnitt deaktiviert werden. Erfolgt ein weiterer Import einer GNSS-Messung oder eine Änderung des Punktcodes startet die Prüfung auf ein Neues.

    Auswerten (F9) oder Auswerten und Drucken (STRG+F9) löst die Prüfung aus.

    Pruefung_GNSS_Einzelmessungen

  • Koordinatenexport für GEORG togo:

    Über die GEO8 Punktfilter oder Auswahl einzelner Punkte können maximal 10 Punkte gleichzeitig für die Navigation mit GEORG togo ausgegeben werden. GEO8 erstellt eine PDF mit QR-Code, der dann von GEORG togo abgescannt werden kann.

    Die Koordinate wird mit Meter-Genauigkeit ausgegeben.

Bugfix

  • ALKIS HE - Vergabe der Anlässe:

    Es gab Probleme bei der Vergabe des Anlass 200000 bGE. Dieser wurde im Fortführungsentwurf nicht an allen Stellen eingetragen.


nach oben

Version 20.5.18.1

Bugfix

  • Schleswig-Holstein Geisterpunkte:

    Es werden für alle Gebäudeecken wieder Geisterpunkte beim Import erzeugt.


nach oben

Version 20.5.15.1

Info

  • Standardfarben der GST - Ampel:

    Aufgrund der unterschiedlich großen Sprünge in den Abweichungen der Genauigkeitsstufen, ist eine weitere Farbe in den GEO8 Standard Ampelfarben erforderlich geworden. Lila präsentiert die GST-Werte 3300 und schlechter.Ampel_5_Farben

    Landesspezifische Farben z.B. in Hessen, Rheinland-Pfalz oder Schleswig-Holstein überschreiben die Standardfarben.

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen Ausgleichung:

    Via Flächenberechnung erfaßte Spannmaße können an die Ausgleichung übergeben werden.

  • Schleswig-Holstein: Klarschriftprotokoll:

    Für alle Punkte, die im Punktspeicher des Amtes geführt werden (mit oder ohne Punktkennung) erfolgt jetzt die Ausgabe der Herkunft.


nach oben

Version 20.5.12.1

Änderungen

  • Landesspezifische Protokolle NRW:

    Die Abfrage der häuslichen und örtlichen Bearbeiter wurde optimiert.
    Projekte in denen z.B. nur Sollkoordinaten erzeugt wurden (Neubaugebiete), entfällt die Abfrage des örtlichen Bearbeiters.


nach oben

Version 20.5.11.1

Bugfix

  • ALKIS-NAS Export:

    Der Export kann wieder direkt über die Kachel für den Export vorgenommen werden.


nach oben

Version 20.5.8.1

Änderungen

  • ALKIS-Objekttabelle - Feld Entstehung:

    Optimierung und Umbenennung der Einträge in der neuen Spalte "Entstehung".  


nach oben

Version 20.5.7.1

Änderungen

  • ALKIS - vollständiger Fortführungsentwurf:

    Das Kontextmenü unter dem AAA Button auf der Reiterkarte ALKIS-Objekte wurde aufgeräumt. Import und Export des Fortführungsentwurfs finden Sie auf unseren beiden Reiterkarten Import und Export.

    Die Farben für Neu, Ändern und Löschen wurden an den Standard angepasst.

    AAA_Kontextmenue

  • GEO8 Grafik - Markierung des Antragsflurstück:

    Die Markierung des Antragsflurstücks und Ausgabe der GEO8 Grafik (PDF Export, Druck) wurde optimiert. GEO8 verwendet, wenn vorhanden, für die PDF Ausgabe den Mircosoft Print to PDF Drucker. Ist er nicht vorhanden, druckt GEO8 wie bisher.

    Markierung

  • Nordrhein-Westfalen Anlage I:

    Im Formular I ist jetzt erkennbar, ob Gerade- oder Bogenbedingungen definiert wurden.


nach oben

Version 20.4.30.1

Änderungen

  • Schleswig-Holstein. Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Gelöschte PTOs wurden beim Export teilweise nicht berücksichtigt.

Bugfix

  • Geradenschnitt:

    Wurde keine Anfangs- und Endpunkte der Geraden gefunden, konnte es zu einem Abbruch der Auswertung kommen.

  • Punktsuche:

    Gelöschte Altpunkte werden nun unter der Überschrift Entstehung/Verwendung angezeigt. 


nach oben

Version 20.4.22.1

Änderungen

  • Nordrhein Westfalen VP-Liste und Anlage H:

    Einfach kontrollierte Altpunkte mit einer GST schlechter 2100 werden ohne Abweichungen ausgegeben.

  • Schleswig-Holstein Homogenisierung:

    Erzeugung von Nutzungen für den Fall 0 optimiert.

  • Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Für die Prüfung auf Überlappungen (Strg+Ü oder Alt+Ü) steht nun ein Dialog zur Verfügung. Für Anwender in Schlewsig-Holstein folgt noch eine Auswahl, auf welche Fälle sich die Prüfung beziehen soll.


nach oben

Version 20.4.20.2

Änderungen

  • Schleswig-Holstein VFE:

    Übergabe von "Rest durch Abzug" Flächen angepasst.


nach oben

Version 20.4.20.1

Änderungen

  • Hessen: Vollständiger Forführungsentwurf:

    "ZeitpunktderEntstehung" bei Flurstücken: 

    Laut Herrn Eisenhuth bekommen dieses Attribut nur Flurstücke, die an einer Baulandumlegung oder Bodenneuordnung teilnehmen.
    Der Anwender muss hier selber das Datum „Eintritt der Rechtskraft“ eintragen.

     Das heißt für GEO8:

    Keine automatischer Eintrag bei neuen Flurstücken. Somit fällt das Attribut in der Ausgabe weg.
    Sie können hier dann manuell ein Datum nachtragen (Assistenten > bearbeiten). 


nach oben

Version 20.4.17.1

Neu

  • Landesspezifische Listen MV - Vergabe der Dateinamen:

    GEO8 Anwender in Mecklenburg Vorpommern könne jetzt die Vergabe der Dateiname beeinflussen.

    In den GEO8 Projekteigenschaften finden Sie unter der Rubrik Druck die Eigenschaft "Protokolldateinamen-Präfix".
    Ist die Eigenschaft leer, erfolgt die Ausgabe wie bisher. Mit Hilfe der Variablen

    • @Vermstelle@  = Gibt die Profilkennung (Vermessungsstellen-Schlüssel) aus den Projekteigenschaften aus.
    • @PjName@  Gibt den Projektnamen aus.
    • @abschnittsname@  = Gibt den Namen des aktiven Abschnitts aus.

    lässt sich ein Präfix für die Protokolldatei festlegen. Eine beliebige Kombination ist möglich.

    Die Dokumentennamen sind fest vorgegeben:

    • Berechnungen
    • Flächenzusammenstellung
    • GNSS-Protokoll
    • KVZ
    • MDP
    • MV-Fortführungsauftrag
       

    Beispiel für den Auftrag 20001 mit dem Abschnitt Katasterberechnung und der Profilkennung 05123

    @Vermstelle@_@PjName@_@abschnittsname@_

    05123_20001_Katasterberechnung_[jeweiliger Dokumentenname]

    Tragen Sie die gewünschte Kombination in Ihrer GEO8 Projektvorlage ein. Die Ausgabe erfolgt dann bei allen zukünftigen Projekten nach diesem Schema.

Änderungen

  • Fehlerlog:

    Wird ein Kontrollpunkt bei der Auswertung nicht gefunden erscheint jetzt ein Warnhinweis und kein Abbruch-Symbol mehr.

  • GEO8 Oberfläche - Reiterkarte "ALKIS Objekte":

    Um auch den Neueinstieg in den "vollständigen Fortführungsentwurf" (vFE) zu erleichtern, wurden weitere Tool Tipps ergänzt und die Filterfunktion einheitlicher dargestellt.

    Anwender die schon länger mit GEO8 den vFE erzeugen, werden sich lediglich an eine andere Position des AAA-Button gewöhnen müssen. Er ist jetzt etwas weiter rechts angeordnet. Einen vergleichbaren Button gibt es auch in der Werkzeugleiste der GEO8 Grafik AAA+.

    GEO8_ALKIS-Objekte

  • Landesspezifische Listen MV - Koordinatenverzeichnis:

    Im Koordinatenverzeichnis wird neben der Vermessungsstelle und Auftragsnummer auch die Antragsnummer des Katasteramtes ausgegeben.

Bugfix

  • Vollständiger Fortführungsentwurf - Löschen und Homogeniserungen:

    Gelöschte Objekte wie Zäune oder Dämme werden nicht mehr als Homogenisierte Objekte zusätzlich ausgegeben.


nach oben

Version 20.4.14.1

Änderungen

  • ALKIS SH - Umnummerieren von Altpunkten:

    GEO8 bietet zwei Möglichkeiten Altpunktnummern eine neue amtliche Punktnummer zuzuweisen.

    1. Es steht der altbekannte Weg über die Berechnungsart Punktnummer ändern zur Verfügung. Das Feld PKZ wird mit der Altpunktnummer belegt und das Feld PNR enthält die neue Punktnummer. Diese Berechnung muss zu Beginn des Berechnungsstapels stehen, wenn mit der neuen amtlichen Nummer gearbeitet wird.
    2. Oder Sie können während der Berechnung im Punktnummernfeld die alte Nummer durch die neue amtliche Nummer ersetzen. Geben Sie die neue Punktnummer im Punktnummernfeld ein. GEO8 verschiebt die alte Punktnummer in das Feld Punktnummer Bestand. Punkte ändern wird dann nicht benötigt.

    Der Automatismus in Variante 2 lässt sich unter den allgemeinen Grundeinstellungen > Reiterkarte: ALKIS deaktivieren. Die Einstellung ist büroglobal.

Bugfix

  • Schleswig-Holstein Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Änderungen, die im ALKIS-Objektfenster nachträglich erfolgen bleiben in allen Fällen erhalten.


nach oben

Version 20.4.9.1

Änderungen

  • GNSS-Prüfung auf unabhängige "Einzelmessungen":

    Wir haben kleinere Anpassungen vorgenommen. Sollte Sie die Prüfung stören, lässt sich diese unter den "Allgemeinen Grundeinstellung > Sonderfunktionen" komplett deaktivieren. Zudem haben wir die Prüfung auf die Punktcodes Neubestimmung, Mittel und Kontrolle begrenzt.

    Hinweis:

    Bei dieser Prüfung handelt es sich um eine Meldung, dass nicht unabhängige "Einzelmessungen" gefunden wurden. Ob Sie die Messung trotzdem so verwenden, liegt in Ihrem eigenen Ermessen. Das Gleiche gilt auch für die Anzahl der Messungen zu einem Punkt. In der Regel reichen 2 "Einzelmessungen" für die kontrollierte Neubestimmung. Werden mehr als zwei Messungen verwendet, muss der Anwender selber abschätzen ob diese zusammenpassen.

Bugfix

  • ALKIS SH - ALKIS Objekte werden beim Export dupliziert:

    Beim Aktualisieren oder Exportieren des vollständigen Fortführungsentwurfs wurden ALKIS Objekte mehrfach im Fortführungsentwurf abgelegt, was dann zu Export- bzw. Übernahmeproblemen führte.

  • ALKIS SH - Klarschriftausdruck:

    Es konnte vorkommen, dass nicht alle Neupunkte oder geänderten Altpunkte im Ausdruck erschienen sind. Durch die Umstellung auf das neue Formular mussten zusätzliche Anpassungen in den Berechnungsarten vorgenommen werden. Die nötigen Änderungen fehlten in der Berechnungsart Transformation aus anderem Abschnitt.


nach oben

Version 20.4.7.1

Bugfix

  • ALKIS SH - Fortführung der buchmäßigen Fläche:

    Wurden an einem Bestandsflurstück die buchmäßige Fläche fortgeführt und gleichzeitig die Nutzungsart mit Wirtschaftsart geändert, fehlt die Änderung der buchmäßigen Fläche am Flurstück und die zugehörige Überschrift um Objekt AX_Fortfuehrungsfall.


nach oben

Version 20.4.2.2

Änderungen

  • GEO8-Flurstücksbericht:

    Ergänzung von Berechnungshinweisen im Bereich der Tatsächlichen Nutzung und Bodenschätzung.

Bugfix

  • ALKIS Brandenburg - AP_PTO der Flurstücksnummer:

    Das AP_PTO der Flurstücksnummern wir jetzt ohne das Attribut "schriftinhalt" ausgegeben.

  • Teilweiser Berechnungsdruck:

    Ist die Option Rückwärtsabsteckung aktiv, wurde für echte Neupunkte im Teilausdruck eine Abweichung zu sich selber ausgegeben.
    Die Berechnung der Koordinaten und Abweichungen ist von diesem Problem nicht betroffen gewesen.


nach oben

Version 20.3.23.1

Info

  • Zeitbefristete GEO8 Lizenz:

    Auf Grund der aktuellen Gegebenheiten steht GEO8 mit diesem Update für alle Anwender vorerst bis zum 30.04.2020 ohne Lizenzabfrage zur Verfügung.

    Sie können GEO8 so auch auf Ihren  Rechnern daheim nutzen.

    Auf Mail-Anfrage  erhalten Sie von uns eine entsprechende Beschreibung, wie Sie eine Kopie erstellen und nutzen können.


nach oben

Version 20.3.19.1

Neu

  • Datenaustausch mit GEOmobile TABLET:

    Ab sofort kann GEO8 auch per VPN-Verbindung Daten mit GEOmobile Tablet / GEOmobile2 austauschen:

    Voraussetzung hierfür ist ein Windows Tablet System mit einem VPN-Zugang (feste IP-Adresse), der entweder über eine interne SIM-Karte oder z.B. über einen Handy-WLAN-Hotspot genutzt werden kann.

    In GEO8 wurde neben der bekannten Geräteauswahl in den Import- und Export- Dialogen ein Button hinzugefügt, zur Hinterlegung der IP-Adressen der Außendienstrechner. So hat der GEO8 Anwender die Wahl ein GEOmobile System im lokalen LAN/ WLAN oder ein per VPN eingewähltes GEOmobile System mit fester IP anzusprechen. 


nach oben

Version 20.3.18.1

Neu

  • Punktfilter erstellen / bearbeiten:

    Die Oberfläche um einen GEO8 Punktfilter zu erstellen oder zu bearbeiten, ist an die zeitgemäße Oberfläche angepasst worden. Die Oberfläche sollte weitestgehend selbsterklärend sein. Das Filtern nach Punkten innerhalb von Berechnungsdateien oder Grafikdatei finden Sie auf eigenen Reiterkarten.

    Punktfilter

Änderungen

  • ALKIS - landesspezifisches Protokoll - grafischer Teil:

    Die Ausgabe wurde optimiert.

Bugfix

  • Fehler behoben - Ausgabe des Punktverzeichnisses im Berechnungsdruck:

    In einigen Fällen konnte es vorkommen, dass das Punktverzeichnis vor dem Berechnungsdruck nicht ausgegeben wurde bzw. eine Ausgabe des Punktverzeichnis alleine nicht möglich war.

  • Transformation - Auflösen von Punktgruppen:

    Punktgruppen können auch dann aufgelöst werden, wenn im Feld "PKZStart" ein Eintrag vorhanden ist.


nach oben

Version 20.3.11.1

Info

  • Standardfarben der GST - Ampel:

    Wir haben unsere bisherigen 3 Ampelfarben (Grün, Gelb und Rot) um eine weitere Farbe ergänzt. Bisher wurden alle Genauigkeiten ab 2300 mit der Farbe Rot ausgewiesen. Da jedoch der Sprung in den Genauigkeiten zwischen GST-Werten 2300 und 3000 sehr groß ist, haben wir uns für eine vierte Farbe (Blau) entschieden.

    Landesspezifische Farben z.B. in Hessen, Rheinland-Pfalz oder Schleswig-Holstein überschreiben die Standardfarben.

Neu

  • Vollständiger Fortführungsentwurf Flächenberechnung TN:

    Die Eingaberichtung kann über einen neuen Button gedreht werden. 

Änderungen

  • GEO8 Flurstücksbericht - Optimierung der Ausgabe:
    1. Vorhandene Baulasten werden mit ihrer Bezeichnung aufgeführt.
    2. Das Attribut "Zustand" wird an Tatsächlichen Nutzungen ausgegeben, sofern es belegt wurde.

Bugfix

  • ALKIS NRW - landesspezifische Listen - Anlage D:

    In der VP-Liste wurde der GNSS-Kontrollpunkt unter den temporären Anschlusspunkten ausgegeben. Er gehört jedoch in die Rubrik "Kontrollpunkte".

  • ALKIS SH - Klarschriftausdruck:

    Das Formular erhielt eine Anpassung im oberen linken Feld. Das Kürzel bT ist überflüssig. Das jeweilige Kürzel der Auftragsart wird direkt an der Antragsnummer (eine Zeile darunter) ausgegeben.

  • Autoriss - Darstellung der GNSS Symbole und Geradheitszeichen:

    Je nach Berechnungskonstellation konnte es vorkommen, dass sämtliche GNSS Symbole und Geradheitszeichen eines Auftrags in der GEO8 Grafik fehlten. Die Übergabe an die CAD ist davon nicht betroffen.

  • GEO8 Version AMT - ALKIS Export NRW:

    Es konnte vorkommen, dass das Attribut "zuständige Stelle" an exportierten Punkten nicht ausgegeben wurde. Dieser Fehler ist behoben.

  • Rückwärtsabsteckung:

    Hier konnte es vorkommen, dass sich Punkte die zu einem späteren Zeitpunkt berechnet wurden, nicht abstecken ließen.


nach oben

Version 20.3.4.1

Änderungen

  • Grafik-Optionen "Präsentation Homogenisierung":

    Diese Optionen stehen nur noch zu Auswahl, wenn unser Modul für die Homogenisierung lizenziert ist.


nach oben

Version 20.3.3.1

Änderungen

  • Grafik neuzeichnen:

    Beim Wechsel der Berechnungen wird die Grafik nach Änderungen sofort erfrischt

Bugfix

  • Schleswig-Holstein Homogenisierung:

    Punkte ohne Punktkennung (digitalisierte Punkte) werden auch in Sonderfällen nach einer Homogenisierung ausgegeben.


nach oben

Version 20.2.27.1

Bugfix

  • Anzeige von GST und Herkunft in den Berechnungen:

    Bei unveränderten Altpunkten wird die "alte" Qualitätsangabe wieder angezeigt. 

  • Schleswig Holstein Klarschriftsprotokoll:

    Einfach bestimmte Neupunkte werden protokolliert.


nach oben

Version 20.2.26.2

Bugfix

  • Berechnungsdateien löschen:

    Das Löschen von Berechnungsdateien ist wieder möglich.


nach oben

Version 20.2.26.1

Änderungen

  • Messdatenimport - FROX / Kivid:
    1. Der Punktcode "Absteckkontrolle" wird jetzt als "Kontrolle" importiert.
    2. Der Punktcode "Mittelung" wird bei GNSS-Messungen als "Neubestimmung" importiert, da GEO8 alle Einzelmessungen eines Punktes in einer Berechnung automatisch arithmetisch mittelt.
    3. Das Attribut "PC" wird automatisch interpretiert und in die Felder Objektart / Kennung übertragen.
  • Schleswig-Holstein Klarschriftprotokoll:

    Ausgabe von Punkten, die eine neue Punktnummer bekommen und Ausgabe des Schriftinhaltes angepasst.


nach oben

Version 20.2.25.2

Änderungen

  • Datenimport Format GEOMax:

    Die Instrumentenhöhe wird eingelesen.


nach oben

Version 20.2.25.1

Neu

  • Bearbeiten > Punktnummern tauschen:

    Neue Prüfung, ob die Punktnummer für einen Neupunkt schon für einen Altpunkt vorhanden ist.

Bugfix

  • Löschen von Berechnungsdateien:

    Es kommt keine störende Abfrage nach Grafikdateien mehr.


nach oben

Version 20.2.24.2

Bugfix

  • Ausdruck einer Transformation:

    Die Koordinaten des Startsystems werden gedruckt.


nach oben

Version 20.2.24.1

Neu

  • Schleswig Holstein - Homogenisierung:

    Beim Löschen der Berechnungsdatei mit den Punkten aus der Homogenisierung können auf Abfrage auch die Grafikdateien mit Fehlervektoren und Bedingungen mit gelöscht werden.

Änderungen

  • Nordrhein Westfalen VP-Liste:

    Ausgabe von Punkten, die via Transformation entstehen angepasst.

  • Punkte verschmelzen:

    Über die Berechnungsart "Punkte ändern" können Sie Punkten mit "echten Koordinaten" oder Geisterpunkten eine neue Punktnummer vergeben. Wenn Sie das grafisch machen möchten, aktivieren Sie bitte die Option "Verschmelzung". Nach anklicken des alten Punktes wird jetzt automatisch der neue gefangen.

    Alternativer Weg:

    Zwei Punkte mit gedrückter "STRG-Taste" anwählen. Zunächst die alte, dann die neue Punktnummer.

  • Schlewswig-Holstein Bestandsgebäude löschen:

    Sie können ein Gebäude so löschen wie ein Flurstück. Aktuell werden leider noch nicht alle Arten von Gebäudeobjekten unterstützt.

    Im Objektfangmodus auwählen und über das Funktionen Menü eine Flächenberechnung anlegen lassen.

    Wenn Sie das vor der Homogenisierung machen, nimmt dieses Gebäude nicht mehr an der Homogenisierung Teil.

    Noch nicht endgültig entschieden ist, wie wir mit den Punkten eines Gebäudes verfahren, die als Punkte in den Bestandsdaten vorhanden sind. Sind Fälle denkbar, wo diese Punkte nicht automatisch gelöscht werden sollen ?


nach oben

Version 20.2.21.1

Bugfix

  • ALKIS SH - vollständiger Fortfühungsentwurf:

    Teilweise wurden fortgeführte ALKIS Objekte, nicht wie von der strengen Fortführungslogik vorgeschrieben, im Fall 0  abgelegt. Das hatte den Effekt, dass das Flächenberechnungsheft der Simulation fehlerhaft ausgegeben wurde bzw. GEO8 auf Unstimmigkeiten bei den Buchdaten in einem Fortführungsfall 1, 2, ... hingewiesen hat.

    Bitte löschen Sie in solchen Fällen den Fortführungsentwurf und erzeugen diesen neu.

  • Übergabe Messdatum (Riss-Kopf):

    Hier wurde das Messdatum für den Risskopf von deaktivierten Messungen an den GEOmapper übertragen.

    Das Messdatum in den Punktattributen war nicht betroffen!


nach oben

Version 20.2.19.1

Neu

  • Büroglobale Einstellung von Punktcodes:

    In den einzelnen Berechnung ist die Verwendung der Berechnungszeilen durch den Punktcode (Neupunkt, Kontrolle, Zielpunkt, ...) einstellbar. Es werden jedoch nicht alle Punktcodes in einem Vermessungsbüro benötigt. Überflüssige Punktcodes lassen sich jetzt in den allgemeinen Grundeinstellungen büroglobal ausblenden.

    PunktCodes_variabel 

Änderungen

  • NAS Export:

    Vor dem Erstellen einer NAS-Datei erfolgt jetzt eine Speicherung des Projektes.

  • Nordrhein-Westfalen Ausgleichung Plus:

    Die Spalte Standardabweichung wurde überarbeitet.

  • Schleswig-Holstein Antragsnummer:

    Falls im GEO8-Projekt noch keine Antragsnummer vorhanden ist, wird diese beim Import reservierter Punktnummer eingelesen.

Bugfix

  • Änderung von Punktnummern in den Berechnungen:

    Leider haben wir bei einigen wenigen Vermessungsstellen das Problem gehabt, dass völlig unsystematisch in den Berechnungsdateien die Punktnummern von Neupunkten durch die von Altpunkten überschrieben werden. Nachvollziehbar ist dieser Fehler weder von uns noch vom Anwender selber.
    In diesem Fall kann für unser Verständnis die Ursache z.B. im benutzen Virenscanner oder im Arbeitsspeicher liegen.

    Sollten Sie auch auf dieses Problem stoßen senden Sie uns bitte schnellstmöglich Ihr GEO8-Projekt und die eingelesene NAS-Datei zu.

    Mögliche Abhilfe:

    Via Rechtsklick auf einen Punktfilter können Sie die neue Funktion

    "Punktspeicher auf doppelte Einträge prüfen"

    aufrufen.

    Die Ergebnisse der Prüfung werden in einer Datei mit dem Namen "Datenprüfung" protokolliert.

    Ganz unten in dieser Datei finden Sie eine Liste mit Vorschlägen für eine Umnummerierung

    32559327601819 32559327601819.6
    32559327601818 32559327601818.6
    32559327601817 32559327601817.6
    3559327700014    3559327700014.6
    3559327802519    3559327802519.6

    Links stehen die vermutlich falschen Punktnummern aus der Berechnungsdatei, rechts Vorschläge für neue Punktnummern.

    Über das GEO8-Menü Bearbeiten > PNR-Tauschliste können Sie durch Einlesen dieser Datei die Änderungen durchführen lassen. Bei den mit ".6" benannten Punktnummern handelt es sich einfach nur um Vorschläge, die Sie gegebenenfalls noch anpassen können. Zwischen den beiden Punktnummern muss zwingend ein Tabulator stehen.

  • Nordrhein-Westfalen - VP Liste ohne Ausgleichung:

    Neupunkte werden als Punkte mit der Kennung "B" protokokolliert.

  • Transformation von Punktgruppen:

    Die transformierten Punkte werden als Neupunkte gespeichert.


nach oben

Version 20.2.7.1

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen - Unkontrolliertheiten:

    Die Spaltenüberschrift für die Standardabweichung wurde von "SA" in "StdAbw" geändert.


nach oben

Version 20.2.6.2

Änderungen

  • Schleswig-Holstein Klarschrift Ausdruck:

    Der Name des Dokumentes wurde geändert.

Bugfix

  • Ausgleichung Plus:

    Punktummern werden beim Import gespeichert.


nach oben

Version 20.2.5.3

Bugfix

  • ALKIS - RLP: Vergabe von Anlässen an Punkt und Punktort:

    Es kann vorkommen, dass beim ableiten des vFE die Anlässe nicht an die Punkte und deren Punktorte geschrieben wurden.

  • Flurstücksbericht:

    Enthalten die NAS Betandsdaten keine Tatsächlichen Nutzungen, konnte es vorkommen dass der Flurstücksbericht nicht korrekt aufgebaut wurde.


nach oben

Version 20.2.4.2

Änderungen

  • Grafikdateien:

    Hilfspunkte ausgeblendeter Grafikdateien werden nicht mehr angezeigt.


nach oben

Version 20.2.3.1

Info

  • Ausgleichung Plus mit Systra:

    Die aktuelle GEO8-Version beinhaltet ein vollständiges Systra-Update für das Sie neue Lizenzdateien benötigen. Die neuen Lizenzdateien erhalten Sie rechtzeitig von unserem Partner der Firma Technet. Bis zum Einspielen der neuen Lizenz können Sie natürlich mit der alten Systra-Version weiter arbeiten. 

Änderungen

  • Homogenisierung Schleswig-Holstein:

    Beim Erzeugen eines Umringes für die Homogenisierung kann via klicken der mittleren Maustaste ein Kreis eingeblendet werden. Die Kreise haben jetzt einen Radius von 50 und 100 m.

Bugfix

  • GEOgraf PKT Datei erzeugen:

    Eigentlich raten wir von der Verwendung des PKT-Formates ab. Trotzdem haben wir noch dafür gesorgt, dass die Option "SY in Geo8 beibehalten" jetzt unterstützt wird. 

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Ausgabe von Kontrollpunkten in Projekten ohne Ausgleichung verbessert.


nach oben

Version 20.1.31.1

Bugfix

  • Ausgleichung Plus:

    Die Kombination von "fortgesetzten Polarpunktberechnungen" und deaktivierten Standpunkten funktioniert jetzt.

  • Berechnung von Bogenzwischenpunkten:

    Die erste Punktnummer für die Bogenzwischenpunkte kann jetzt auch mit der TAB-Taste bestätigt werden.


nach oben

Version 20.1.29.1

Änderungen

  • Grafikfenster "gelöschte Punkte":

    Gelöschte Altpunkte werden nicht mehr angezeigt.

  • Nordrhein-Westfalen Unkontrolliertheiten:

    Die Standardabweichungen der Richtungen werden wieder in mgon angezeigt. 

Bugfix

  • Schleswig-Holstein NAS-Export:

    Bei gelöschten Punkten erfolgt keine überflüssige Überprüfung der Eigenschaften mehr.


nach oben

Version 20.1.24.1

Änderungen

  • Schleswig Holstein - Protokoll Homogenisierung:

    Das Dokument hat Seitennummern bekommen.

  • Schleswig-Holstein:

    Vorhandene Präsentationsgrafiken werden nicht mehr einfach überschrieben, sondern der Dateinamen wird um die nächste freie Nummer erweitert.

Bugfix

  • Bearbeiten > Kontrollpunkte nach Punkte ändern:

    Probleme mit den Feldern Objetkart und Kennung abgestellt.


nach oben

Version 20.1.23.1

Bugfix

  • Flurstücksbericht bei sehr kleinen Flächen:

    Der Flurstücksbericht kann auch für sehr kleine Flächen erzeugt werden.


nach oben

Version 20.1.22.1

Änderungen

  • Systra Lizenz einspielen:

    Beim Einlesen einer neuen Systra-Lizenz wird GEO8 automatisch geschlossen.

Bugfix

  • Schleswig-Holstein NAS Export:

    Prüfung, ob "Besondere Bauwerkspunkte" in ein Bauwerk eingebunden sind korrigiert.


nach oben

Version 20.1.20.1

Änderungen

  • Brandenburg PIN und VR:

    Freie Standpunkte werden in der VR mit Ihren Koordinaten ausgegeben, wenn sich die Punktnummer nicht im Ausschlußbereich befindet.

  • Nordrhein-Westfalen Ausgleichung:

    Alle unkontrollierten Beobachtungen zu TAPs werden als kritisch eingestuft. 


nach oben

Version 20.1.17.1

Bugfix

  • Mecklenburg Vorpommern:

    Es werden keine Neupunkte mehr im Block der Altpunkte ausgegeben.


nach oben

Version 20.1.16.1

Änderungen

  • Kreuztabelle GEOmapper - Übergabe ALKIS Objekt AP_LTO:

    Teilweise wurden Straßennamen oder Namen von Fließgewässern nicht an den GEOmapper übergeben. Die Ursache liegt in dem verwendeten ALKIS Objekttypen für die Beschriftung. Texte die in ALKIS z.B. im Bogen geschrieben werden sollen, erhalten den Objekttypen AP_LTO.

    Die Übergabe wurde jetzt ergänzt.

  • Schleswig-Holstein Homogenisierung:

    Für die Homogenenisierung müssen in einigen Fällen Hilfspunkte erzeugt werden. Diese Punkte werden jetzt nicht mehr im Altpunktspeicher geführt sondern in eine Berechnung der Art "Punkte eingeben" gespeichert. Im Datenbankfeld "TE9" findet man Informationen zu dem jeweiligen ALKIS-Objekt.

  • Tatsächliche Nutzungen Brandenburg:

    Zu Beginn diesen Jahres wurden die AdV Schlüssel der Tatsächlichen Nutzung von 5 Stellen auf 8 Stellen erweitert. Brandenburg ist das erste Bundesland, dass in Hinsicht auf die GeoInfoDok 7 eine Anpassung in dieser Richtung vornimmt.

    Um die neuen 8 stelligen Schlüssel in den GEO8 Flächenberechungen wählen zu können, muss eine Parameterdatei von Ihnen aktualisiert werden. Im Ordner ...geo8parametereingabehilfengeosoftrandenburg finden Sie eine aktuelle Datei mit dem Namen Flächenberechnung.Nutzungsarten.xml.

    Kopieren Sie diese und legen Sie unter ...geo8parametereingabehilfen ab.


nach oben

Version 20.1.14.1

Bugfix

  • Alte GEO8-Projekte:

    Der Konverter für alte GEO8-Projekte wurde aktualisiert.


nach oben

Version 20.1.10.1

Änderungen

  • Schleswig-Holstein Klarschriftprotokoll:

    Das Klarschriftprotokoll wurde an die neue Anweisung angepaßt.


nach oben

Version 20.1.9.1

Änderungen

  • Schleswig-Holstein Homogenisierung:

    Die bei der Homogenisierung erzeugten Koordinaten werden jetzt als zwei Berechnungen in einer Berechnungsdatei gespeichert. Dies hat den Vorteil, dass man die Ergebnisse der Homogenisierung einfacher deaktivieren kann.

Bugfix

  • ALKIS Export SH - Prüfroutine:

    Die Prüfung, ob eine Gebäudepunkt innerhalb eines Gebäudeumrings liegt, führte zu eine fehlerhaften Rückmeldung beim ALKIS Export des vFE.

  • Ausgleichung Plus - Systra:

    In Ausnahmefällen konnte es zu einer irreführenden Fehlermeldung von Systra kommen. Die Meldung erscheint nicht mehr.

  • Trimble JXL-Import:

    Die Prismenkonstanten erscheinen im entsprechenden Feld der Polarpunkte.

    Hinweis:

    In der Trimble-Software werden die Exzentren bereits rechnerisch an Strecke, Richtung und Zenit angebracht. Fehlerhafte Eingaben im Außendienst, die erst im Innendienst auffallen, können nicht so einfach korrigiert werden!


nach oben

Version 20.1.3.1

Änderungen

  • Homogenisierung Schleswig-Holstein:

    Erzeugung von "Geisterpunkten", die nur für die Homogenisierung relevant sind optimiert und ergänzt.

Bugfix

  • Ausgleichung Plus:

    In der VP-Liste erscheinen jetzt bei amtlichen Anschlußpunkten die Koordinaten aus der dynamisch untergewichteten Ausgleichung und die Abweichungen zur Sollkoordinate. 


nach oben

Version 19.12.23.1

Änderungen

  • Abschnittseigenschaften "Bearbeitung":

    Für die Informationen über die Projektbearbeitung wurde in den Abschnitts-Eigenschaften eine eigene Kategorie eingeführt.

  • Version Schleswig-Holstein "Gelöschte Punkte":

    Gelöschte Punkte werden im Grafikfenster angezeigt. Eine spezielle Darstellung für diese Punkte wird gleich Anfang 2020 realisiert.

Bugfix

  • Punktnummern ersetzen:

    Die Option "Punkte aus deaktivierten Berechnungen" wird richtig interpretiert.


nach oben

Version 19.12.20.1

Info

  • Neue Seminare:

    In Sachen Ausgleichung bekommen wir weiterhin viele Fragen. Das Thema ist auch besonders in NRW sehr komplex. In unseren Seminaren zu diesem Thema erfahren Sie sehr viel aus der Praxis. Vielleicht melden Sie sich einfach mal an.

    https://www.geosoft.de/formular/seminarverwaltung/

Änderungen

  • Punktsuche - Verwendung von Punkten in Berechnungsart "Tatsächliche Nutzung":

    Die Punkte werden gefunden.


nach oben

Version 19.12.18.1

Änderungen

  • Punkte suchen:

    Die Punkte werden jetzt in der Reihenfolge angezeigt, wie sie in den Berechnungen benutzt wurden.


nach oben

Version 19.12.17.1

Bugfix

  • Export nach GEOgraf:

    Out-Datei wird wieder im richtigen Ordner gespeichert.


nach oben

Version 19.12.13.1

Neu

  • Mecklenburg-Vorpommern: Punktverzeichnis:

    Es ist wieder einstellbar, ob Punkte, die nur in der Berechnung von neuen Teilstücken benutzt wurden im Punktverzeichnis erscheinen sollen.

    Den Parameter finden Sie in der INI-Datei "mv.ini" im Ordner "..Geo8ParameterMecklenburg-Vorpommern"

    [KVZ]
    Nur in Flaechenberechnung benutzte Punkte ausgeben=1
    ODT_speichern=1
    PDF_speichern=0

     


nach oben

Version 19.12.12.1

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen Anlagen A-I:

    Kleiner Textkorrrekturen in den Anlagen.

Bugfix

  • Schleswig-Holstein Homogenisierung:

    Auch in Sonderfällen werden keine Punktorte mehr doppelt erstellt


nach oben

Version 19.12.11.1

Änderungen

  • Schleswig-Holstein - Homogenisierung:

    Benötigte Zeit für die Erstellung des VFE verkürzt. 

Bugfix

  • Vollständigen Fortführungsentwurf erstellen:

    Störende Anzeige entfernt.


nach oben

Version 19.12.10.1

Info

  • TAROT - NRW:

    Die Bezirksregierung hat die Web-Adresse für die automatisch TAROT Anbindung geändert.

    Um TAROT - Online weiter nutzen zu können, muss ein GEO8 Update durchgeführt werden!

Änderungen

  • Icons Flächenberechnung:

    Die Flächenberechnungen erhalten immer mehr Bedeutung in Verbindung mit dem "vollständigen Fortführungsentwurf". Eine optische Unterscheidung der drei möglichen Fälle wurde nötig:

    Schwarz = Flurstück alt (Löschung in ALKIS) 

    Grün =  Änderungen am alte Flurstück (Änderung in ALKIS)

    Rot = Flurstück neu (Insert in ALKIS)

    Der Flächenabgleich wird wie bisher gekennzeichnet.

Bugfix

  • Nordrhein-Westfalen: VPliste:

    Bei Altpunkten die noch kein KKQ hatten, wird keine Differenz mehr ausgegeben

  • Schleswig-Holstein: Vollständiger FE:

    Es werden keine doppelten PTOs bei Punkten erzeugt, deren Punktnummer geändert wird.


nach oben

Version 19.12.6.1

Änderungen

  • Fortführungsnachweis Brandenburg:

    Das Formular wurde an die neue Vorschrift angepasst.

Bugfix

  • Homogenisierung "Geberpunkte suchen":

    Punktnummeränderungen werden nun immer in eine Berechnungsdatei ganz vorne eingetragen.


nach oben

Version 19.12.5.1

Änderungen

  • Mecklenburg Vorpommern - Punktverzeichnis:

    Die Abweichungen an Zielpunkten aus der Polarpunktberechnung werden auch bei eingeschalteter Restklaffenverteilung protokolliert.

  • Schleswig-Holstein: Vollständiger FE:

    Es erfolgt ein Abbruch beim Versuch Flurstücke mit unterschiedlichen Buchungsstellen zu verschmelzen. Das ist nach Aussage von Herrn Kowalewski nicht zulässig.

Bugfix

  • Punkte suchen:

    Die Verwendung von Punktnummern in der Berechnungsart "Punkte ändern" wird wieder gefunden.


nach oben

Version 19.12.4.1

Änderungen

  • Angabe "Datenbestand vom ..." im Grafikfenster:

    Die Fensterüberschrift des GEO8 Grafik Fensters zeigt Ihnen, von wann die importierten ALKIS Bestandsdaten sind. Die Importdatei wird auf ein mögliches Erstellungsdatum überprüft. Wurde innerhalb der Datei kein entsprechendes Datum gefunden, verwenden wir das Erstellt Datum der Datei selber.

    Die Prüfungen innerhalb der NAS-Datei wurden erweitert.

  • Ausgabe GEO8 - Flurstücksbericht:

    Die Ausgabe des GEO8 Flurstücksbericht wurde komplett überholt. Hier die wichtigsten Neuerungen:

    1. Die Ausgabe erfolgt direkt als PDF Dokument im GEO8 Protokoll Ordner. Ist unser Datenkarussell eingerichtet, speichert GEO8 den Bericht im Katasterunterlagenordner des GEORG-DokEx. Die Ausgabe erfolgt nicht mehr in der GEO8 Druckvorschau.
    2. Die Vorlage wir von uns fest vorgegeben. Die Büroadresse legen Sie unter der GEO8 Weltkugel > Optionen > Allgemeine Grundeinstellungen fest. Tragen Sie hier ihr Büroadresse ein. Vermessungsbüros mit mehreren ÖbVI lassen Vorname und Name leer. Sie werden aus den Projekteigenschaften gefüllt.
    3. Die Ausgabe erfolgt auf Grundlage der zuvor eingelesenen ALKIS Bestandsdaten. Das Datum der verwendeten Bestandsdaten ist im Kopf des Ausdrucks vermerkt.
    4. Die Flächenangaben werden durch eine Verschneidung berechnet. Die Tatsächlichen Nutzen (TN) erhalten anschließend einen Flächenabgleich auf die buchmäßige Flurstücksfläche, sofern die TN Flächendeckend vorliegt. 

nach oben

Version 19.12.2.1

Info

  • Nordrhein-Westfalen Anlage 8:

    Die Möglichkeit Protokolle gemäß alter Vorschrift zu erstellen ist entfernt worden.

Änderungen

  • Fortführungsentwurf Schleswig-Holstein:

    Bei einer Lageänderung eines Flurstückes im Fall 0 wird automatisch ein Fortführungsfall für diese Lageänderung angelegt.

Bugfix

  • Homogenisierung - Geberpunkte suchen:

    Aus der Homogenisierung stammende Punkte werden nicht mehr als Geberpunkte vorgeschlagen.


nach oben

Version 19.11.29.1

Neu

  • Ausgleichung Plus:

    Beim Import der ausgeglichenen Punkte finden diverse Prüfung statt, z.B.:

    • sind für einen neuen Grenzpunkt zwei Bestimmungen vorhanden (Nur Polar- und GNSS Messungen werden gezählt)
    • wurde ein Punkt, der noch keine KKQ hat nur einmal zu Kontrollzwecken angezielt

    Aus dieser Prüfung wird dann die GST und der Punktcode (Neu oder Kontrolle) ermittelt.

    Wenn Sie diese Automatik nicht wünschen können Sie dies in Ihrer INI-Datei für die Ausgleichung ändern.

    [Geo8]
    GST aus Vorberechnung=nein
    GST automatisch aus Anzahl Messungen=nein

Änderungen

  • Landesspezifische Protokolle NRW:

    Die landesspezifischen Protokoll NRW können nur noch nach Erhebungserlaß ausgegeben werden. Die alte Ausgabe steht nicht mehr zur Verfügung.

Bugfix

  • Suchen nach Punktnummern:

    Die Suche nach Punkten sollte jetzt deutlich schneller sein. Bei der Änderung hat sich ein Fehler eingeschlichen, der bereinigt worden ist.


nach oben

Version 19.11.28.1

Änderungen

  • Anzeige von Punkten im Grafikfenster:

    Wenn die "Rückwärtsabsteckung" aktiviert ist, werden auch beim Verschieben von Berechnungen alle Punkte im Grafikfenster angezeigt. Wenn Sie dies nicht möchten, sollten Sie die Option "Rückwärtsabsteckung" deaktivieren,

Bugfix

  • Vollständiger Fortführungsentwurf Schleswig-Holstein:

    Kleinere Änderungen an der automatischen Vergabe der Anlässe.

  • VPListe Nordrhein-Westfalen:

    Wenn Sie die Ausgleichung noch über die Oberfläche von Kafka machen, sollte die VP-Liste auch mit Kafka erstellt werden. Für den Fall, dass Sie die Punkte Ihrer manuellen Ausgleichung aus Kafka einlesen und die VP-Liste aus GEO8 heraus erstellen, werden GNSS-Kontrollpunkte jetzt richtig erkannt.


nach oben

Version 19.11.27.1

Bugfix

  • Anzeige von Höhenfehlern:

    Wenn der Höhenschalter auf 2D steht, werden keine Höhenabweichungen mehr im Fehlerlog angezeigt.


nach oben

Version 19.11.25.1

Bugfix

  • Anzahl der Neupunkte in einem NBZ:

    Die Statistik wurde angepasst und beinhaltet keine doppelten Einträge mehr.

  • Punkte suchen:

    Punkte, die in den Berechnungen eine neue Punktnummer gefunden haben, werden auch angezeigt.


nach oben

Version 19.11.22.1

Änderungen

  • ALKIS SH - Prüfroutinen im Export:

    Die Prüfung Verknüpfung Flurstück mit Grundbuchdaten wurde erweitert.

  • GEO8 Grafik:

    Der Linienfang in der GEO8 Grafik wurde komplett überarbeitet. Selektieren und Löschen funktioniert jetzt wie erwartet.


nach oben

Version 19.11.16.1

Neu

  • Prüfung des Punktspeichers beim Programmstart:

    Beim Öffnen eines Projektes erfolgt eine Prüfung des Punktspeichers auf eventuelle Probleme mit Punktnummern.

    Sollten Probleme festgestellt werden, kann ein Prüfprotokoll mit weiteren Hinweise eingesehen werden.

Änderungen

  • Schleswig-Holstein - vollständiger Fortführungsentwurf:

    Behandlung von Datenbankpunkten ohne Punktkennung überarbeitet, die durch eine Homogenisierung eine neue Koordinate bekommen.


nach oben

Version 19.11.14.1

Änderungen

  • Vollständigen Fortführungsentwurf erstellen:

    Beim Export erfolgt eine Prüfung, ob die Buchungsstellen neuer Teilstücke denen der alten Flurstücke entsprechen. 

Bugfix

  • Autograf:

    Die Funktion "Autograf" kann nun auch in Abschnitten und jedwede Altpunkte ausgeführt werden.


nach oben

Version 19.11.13.1

Neu

  • Projekt öffnen:

    Beim Öffnen von Projekten wird geprüft, ob Altpunkte fehlerhafter Weise doppelt im Punktspeicher vorhanden sind. Dieses Problem kann bei älteren Projekten entstanden sein. Falls diese Meldung erscheint, sollten Sie das Projekt sichern und danach die Bestandsdaten neu einlesen, mit der Option "Alles vorher löschen". 

Bugfix

  • Ausgleichung Plus:

    Störende Anzeige einer Zahl als Textmeldung entfernt.


nach oben

Version 19.11.12.1

Änderungen

  • ALKIS MV - Export:

    Die Prüfungen beim Punktexport wurden angepasst. Es wurden zulässige Attributkombinationen als nicht zulässig abgewiesen.

  • Ausgleichung Nordrhein-Westfalen:

    In der VP-Liste wird jetzt immer der LSP ausgegeben. 

  • GEO8-Outdoor:

    Für Außendienstrechner ohne Rechtsklickmöglichkeit steht ein Button zur Verfügung, der den Rechtsklick simuliert. Über diesen Button können jetzt auch Berechnungsdateien umbenannt werden.

  • Löschen von Zeilen:

    Beim Löschen von Zeilen wir die aktuelle Berechnung nach dem Löschen ausgewertet, damit eventuell vorhandene Fehlericons unterdrückt werden.

  • Nivellement:

    Punkte ohne Lage erscheinen im Punktverzeichnis


nach oben

Version 19.11.8.1

Info

  • Nordrhein-Westfalen: Checkliste:

    Für die Standardabeichung von EDM-Strecken kann ein absoluter und ein relativer Fehler eingestellt werden.

    Standarbeichung EDM Strecken =  +/- 0.006 m  + 5.0 PPM 

    In der Summe darf dieser Wert den maximalen Wert von 0.01 m aus dem Erlaß nicht überschreiten.
    Wenn Sie für den PPM-Wert einen Wert > 0 eingestellt haben prüfen wir, ob bei einer 100 m lange Strecke der Grenzwert nicht überschritten wird.
    Bei einer 100 m langen Strecken beträgt der realtive Streckenfehler in diesem Beispiel 0.0005 m.
    Daraus ergibt sich für eine 100 m lange EDM-Strecke eine Standardabweichung von 0.0065.
    Wäre dieser Wert > 0.01 m, würde eine Warnung in unserer Checkliste erscheinen.

     

Änderungen

  • Nivellement Mittelung:

    Die Mittelung wurde für den Fall optimiert, dass keine Punkte im Punktspeicher vorhanden sind.

Bugfix

  • Schleswig-Holstein: PTOS mit Punktnummern:

    Es werden keine doppelten PTOS für Punktnummern mehr erzeugt.


nach oben

Version 19.11.6.1

Änderungen

  • Bearbeitung von Tatsächlichen Nutzungen:

    Im Eigenschaftsfenster werden bei Änderungen zusätzliche Informationen der alten Nutzung angezeigt.

  • TAROT - RLP:

    Die Ausgabe der polaren Messdaten wurde angepasst.

Bugfix

  • Autoriss:

    Das seitliche Anlegemaß beim Anfangspunkt wird als Text an die CAD-Systeme übertragen. Dies war in Sonderfällen nicht der Fall.


nach oben

Version 19.11.4.1

Änderungen

  • Ausgleichung Plus - Version Kafka:

    Leider kommt es in Kafka zu Problemen, wenn Punkte als Näherungskoordinaten übergeben werden, zu denen keine Beobachtungen vorhanden sind. GEO8 erkennt diese Punkte jetzt und gibt diese nicht als Näherungskoordinaten aus. Für Systra ist das kein Problem.

Bugfix

  • Projekt speichern untern:

    Die Funktion "Projekt speichern unter" funktioniert wieder. Es kommt zu keinem Fehler mehr.


nach oben

Version 19.10.31.1

Änderungen

  • Löschen von Berechnungsdateien:

    Nach dem Löschen einer Berechnungsdatei bekommt die nächste Datei im Berechnungsfenster den Focus.

Bugfix

  • Autograf: Bäume mit Stamm und Krone:

    Die Grafikdateien werden gelesen.

  • Quit Funktion:

    Beim Verlassen des Programms über die Quit-Funktion (Weltkugel > Programm beenden) werden Änderungen an den Bestandsdaten auch verworfen.


nach oben

Version 19.10.30.1

Bugfix

  • Nordrhein Westfalen Formular H:

    Die geänderten Bemerkungen aus der Tabelle der Unkontrolliertheiten werden übernommen.


nach oben

Version 19.10.29.1

Neu

  • Nordrhein Westfalen VP-Liste:

    Die Ausgabe temporärer Punkte, die einen Dezimalpunkt enthalten ist möglich.

Bugfix

  • Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Eigentümerprüfung neuer Flurstücke angepasst.


nach oben

Version 19.10.24.1

Änderungen

  • ALKIS-SH: Prüfroutinen für den vollständigen Fortführungsentwurf:

    Wir haben die Prüfroutinen für den vollständigen Fortführungsentwurf erweitert. Hier zu gehören z.B.:

    • Überprüfung von Grenz-, Gebäude- und Bauwerkspunkten auf fehlende Geometrieanbindung.
    • Prüfung der besonderen Flurstücksgrenzen
    • Prüfung der Qualitätsangaben
    • ...

nach oben

Version 19.10.23.1

Info

  • Nordrhein-Westfalen - GNSS Kontrollpunkte:

    Wenn ein "guter" vermarkter Altpunkt via GNSS-Messung kontrolliert wird, muss kein GNSS-Kontrollpunkt codiert werden. 

Änderungen

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - zusätzliche Variablen für den Riss:

    GEO8 ermittelt sich automatisch, aus den im aktuellen Abschnitt enthaltenen GNSS- und Polaraufnahmen,Beobachter und Messdatum.

    Diese Informationen werden als Dateiattribute an den GEOmapper exportiert und können im Planbereich (Ausdruck) weiterverwendet werden. 

  • Nivellement: Import von Leica Daten:

    Die Höhe "0" wird als gültige Anschlusshöhe eingelesen.


nach oben

Version 19.10.17.1

Info

  • Punktsymbole im Grafikfenster:

    Für die Symbolcodes in GEO8 können Symbole in Form von Grafikdateien hinterlegt werden. Über einen Button in Form eines Kanaldeckels im Grafikfenster kann die Anzeige ein- und ausgeschaltet werden. Die Standardeinstellung ist nun "nicht anzeigen".

    Wenn Sie das Ändern möchten schauen Sie sich bitte folgendes Video an:

    https://player.vimeo.com/video/303048159?autoplay=1

Neu

  • Fenster "Abschnitt" und "aktueller Abschnitt":

    Die Button Neu und Löschen wurden zur besseren Übersicht von der linken Seite an den unteren Rand verlegt. Die Funktionen sind gleichgeblieben.

    aktueller Abschnitt

Änderungen

  • Import von Meßdaten aus GEOMobile:

    Bisher her wurden Zusatzfelder nur bei der ersten Messung gespeichert. Jetzt werden die Felder bei allen Messungen in den Berechnungsdateien von GEO8 gespeichert. Zum Ändern dieser Einträge sollten Sie immer "Bearbeiten > Neupunkte massenhaft bearbeiten" verwenden.

Bugfix

  • Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Das Verschieben von PTOs ist wieder möglich.


nach oben

Version 19.10.15.1

Änderungen

  • GEO8 Fenster - Reihenfolge der Berechnungsdateien bearbeiten (F8):

    Kleinere Anpassungen und Ergänzung von Tool Tipps.

  • Nordrhein Westfalen - Unkontrolliertheiten:

    Unkontrolliertheiten zu Hilfspunkten werden als unkritisch eingestuft. Wir beziehen uns dabei auf Kapitel 32.2.1 des Erhebungserlaßes:

    ....Zur Erzeugung von Koordinatenkataster sind die zu bestimmenden Vermessungspunkte kontrolliert aufzumessen......

Bugfix

  • GEOgraf Export:

    Die Parameterdatei für die Umsetzung wird eingelesen.


nach oben

Version 19.10.11.1

Änderungen

  • Neupunkte massenhaft bearbeiten:

    Bei der Auswahl "nur endgültige" werden nur Neubestimmungen angezeigt und keine Ziel- oder Kontrollpunkte mehr. 

Bugfix

  • Checkliste Nordrhein Westfalen:

    Auch wenn der "Geprüft Haken" bei den Unkontrolliert von Geradenbedingungen gesetzt war, blieb das Feld in der Checkliste rot.


nach oben

Version 19.10.8.1

Änderungen

  • Neupunkte massenhaft bearbeiten:

    Kontroll- und Zielpunkte werden in "Neupunkte massenhaft bearbeiten" wieder angezeigt. Die vorgenommenen Änderungen können über "Bearbeiten > Kontrollpunkte nach Punkte ändern" als Berechnung gespeichert werden. 

  • Nordrhein-Westfalen: Protokolle Anlage 8:

    Kleinere Änderungen auf Basis einer zentralen Prüfung bei den Bezirkregierungen.


nach oben

Version 19.10.4.1

Änderungen

  • Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Die Prüfung, ob sich eine Flustücksnummer bzw. die Spitze des Bezugsstriches im Flurstück befindet wurde überarbeitet.


nach oben

Version 19.10.2.1

Änderungen

  • GEO8 Version AMT - Kreis Soest:

    Anpassung der Liste Koordinatenstatus.


nach oben

Version 19.10.1.1

Bugfix

  • Autoriss - zwei Ordinaten an einem Fußpunkt:

    Es werden zwei Rechtwinkelzeichen erstellt.

  • Nordrhein-Westfalen Checkliste Ausgleichung:

    Sind alle Unkontrolliertheiten kommentiert und mit dem "Geprüft-Haken" bestätigt erhält das entsprechende Feld in der Checkliste eine gelbe Farbe.


nach oben

Version 19.9.26.1

Neu

  • Nordrhein-Westfalen Ausgleichung Plus:

    Werden Bedingungen via Geradenschnitt definiert, werden jetzt für einen Geardenschnitt im Formular I zwei Bedingungen gezählt und in der Bemerkungsspalte der VP-Liste erscheint "GB GB".

Änderungen

  • Ausgleichung Plus:

    Die Automatik für die Vergabe der Punktcodes (Alt, Neu, Kontrolle..) und der GST für die Punkte aus der Ausgleichung wurde um folgende Fälle erweitert:

    • einfach bestimmte topographische Punkte erhalten die GST "2300"
    • ein Grenzpunkt der nicht über 2 Beobachtungen aus der GNSS- oder Polarmessung verfügt, wird als Kontrollpunkt gespeichert.

nach oben

Version 19.9.20.1

Bugfix

  • Punktnummern tauschen:

    In der Statistik erscheinen die neuen Punktnummern, statt immer nur der ersten Punktnummer des Tauschvorgangs


nach oben

Version 19.9.19.1

Bugfix

  • Schleswig-Holstein und Thüringen: Punktnummern in Berechnungen ändern:

    Auch bei doppelt bestimmten GNSS-Punkten wird die Punktnummer bei Änderungen gespeichert, wenn ein Bestandspunkt zugewiesen wird. 


nach oben

Version 19.9.17.1

Bugfix

  • Ausgleichung in Bodenbewegungsgebieten:

    Altpunkte ohne Genauigkeitsstufe werden via Ausgleichung und Transformation neu bestimmt.


nach oben

Version 19.9.13.1

Änderungen

  • GNSS-Kontrollpunkt fuer VP-Liste:

    Bei fehlenden GNSS-Kontrollpunkten in einem Projekt wurde bisher der erste kontrollierte Punkt als solcher markiert. Da Gefahr besteht, dass vom Programm ein nicht (oder nicht mehr) abgemarkter Punkt als GNSS-Kontrollpunkt gewählt wird, erfolgt dies nicht mehr automatisch. Es erscheint ein entsprechender Warnhinweis. Bitte ändern Sie den Punktcode in der GNSS-Messung von "K" gleich Kontrollpunkt auf "G" = GNSS-Kontrollpunkt

  • Vollständiger Fortführungsentwurf Schleswig-Holstein:

    Belegung des Attributes "Sonstige Eigenschaften" eines Flurstücks für den Fall "Rest durch Abzug" überarbeitet.


nach oben

Version 19.9.10.1

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Eigene Bemerkung für Altpunkte, die zukünftig entfallen.


nach oben

Version 19.9.5.1

Bugfix

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Der neue Kürzel "GU" wird nur noch vergeben, wenn es sich beim betroffenen Punkt um einen Grenzpunkt handelt.


nach oben

Version 19.9.4.1

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen Ausgleichungsprotokoll:

    In der Liste der unkontrollierten Beobachtungen wird dokumentiert ob nur der Hoch- oder nur der Rechtswert eines GNSS-Punktes unkontrolliert ist.

Bugfix

  • Parallelen via Streckenband rechnen:

    Die eingegebene Startpunktnummer wird nicht mehr geändert.


nach oben

Version 19.9.3.1

Bugfix

  • Nordrhein Westfalen: Anlage H:

    Spaltenbreite einer Tabelle angepasst.


nach oben

Version 19.8.30.1

Bugfix

  • Punktnummern ändern:

    In seltenen Fällen konnte es zu einem Problem bei der Vergabe neuer Punktnummern kommen. 


nach oben

Version 19.8.29.1

Änderungen

  • Import von GNSS-Messungen direkt aus Leica:

    Das zum Import der Daten von Leica zur Verfügung gestellte Tool "PrintfPC" wird aktualisiert. Diese Version unterstützt auch Messungen mit Neigungskorrekturen. 

Bugfix

  • Bearbeiten > Punktnummern tauschen:

    Die vorgenommenen Punktnummernänderungen werden in der Tauschliste gespeichert.


nach oben

Version 19.8.28.1

Änderungen

  • GNSS Protokoll - neue Variable:

    Im GNSS Protokoll steht eine neue Variable @katasteramt@ zu Verfügung. Sie gibt das Feld Katasteramt aus den Abschnittseigenschaften aus.

  • Nordrhein Westfalen Anlage 8 (Dokumente):

    Unsere Formulare sind von offizieller Stelle geprüft worden und es wurden noch Änderungen erforderlich.

    Zwei Beispiele:

    In der VP-Liste wird der Kürzel "KP" nur noch für GNSS-Kontrollpunkte benutzt. Alle anderen kontrollierten Punkte bekommen den Kürzel "GU" für Grenzuntersuchung.

    In den Ausgleichungsformularen hat es auch einige Änderungen gegeben, so wird z.B. bei Angaben zu einer Beobachtung immer der Anfangs- und Endpunkt der Beobachtung angegeben. Bei GNSS-Messungen erscheint natürlich nur eine Punktnummer.  


nach oben

Version 19.8.27.3

Bugfix

  • ALKIS - vFE:

    Wird der vollständige Fortführungsentwurf erzeugt und es entstehen neue Flurstücke, erben diese die Lagebezeichnung des alten Flurstücks. Im späteren Verlauf wird diese dann durch den Anwender geändert.

    Die Vererbung erfolgt wieder.


nach oben

Version 19.8.27.1

Neu

  • Ausgleichung:

    Die Standardabweichung für die Meßbandstrecken ist nicht mehr nur im Eigenschaftsfenster einstellbar sondern auch über das Steuerfenster.

  • Ausgleichung Plus: Genauigkeitsstufe:

    Es ist einstellbar, ob bei der Ausgleichung die GST aus der Berechnung der Näherungskoordinaten beibehalten werden soll. Diese könnte dann Sinn machen, wenn Sie schon im Außendienst bei der Messung das Feld GST mit dem gewünschten Wert belegen.

    Die INI-Dateien für Systra und Kafka wurden um die Rubrik [Geo8] erweitert. Über folgenden Parameter kann die Option gewählt werden:

    [Geo8]
    GST aus Vorberechnung=ja

Änderungen

  • Ausgleichung Unkontrolliertheiten:

    Die Tabelle für die Unkontrolliertheiten wurde grundlegend überarbeitet. Bei allen Beobachtungstypen (auch Richtungen) werden Verbesserungen, Standardabweichung (SA), Grober Fehler(GF) und der Einfluss auf die Punktlage (EP) jetzt metrisch ausgegeben. Im Tooltip werden bei Richtungen die Werte in mgon ausgegeben. 

  • Autorissmodul - Umsetzung Kleinpunktberechnung für den GEOmapper:

    Bitte beachten Sie, dass an den mit dem Modul Autoriss (GEO8) erzeugte Messungslinien zur Kleinpunktberechnung eine Anpassung erfolgt ist. Die Messungslinien der Ordinaten (seitlich) werden jetzt nach Lage, links und rechts der Messungslinie, differenziert.

    So erhalten alle Ordinaten mit negativem Lot die Funktion: Ordinate links.
    Dem entsprechend erhalten die Ordinaten mit positivem Lot die Funktion: Ordinate rechts.

    Die Kreuztabelle wird von uns angepasst und per GEO8 Update bereitgestellt.

Bugfix

  • CAD-Import von GEOgraf Daten im GEOSOFT Datenkarussell:

    Ist das GEOSOFT Datenkarussell eingerichtet, öffnet GEO8 beim Import von GEOgraf-Daten immer den eingestellten CAD Ordner.


nach oben

Version 19.8.21.1

Änderungen

  • ALKIS Export - NRW Erh1:

    Die Ausgabe der Modellart an Änderungsdatensätzen wurde angepasst.
    Replace-Datensätze übernehmen die am Altpunkt vorhandenen Modellarten.

Bugfix

  • Version Bremen - Ausdruck der VP-Liste:

    Punktnummern in den Berechnungsdateien werden beim Drucken nicht geändert.


nach oben

Version 19.8.20.1

Bugfix

  • Bogenzwischenpunkte rechnen:

    Die ursprünglich für den Anfangspunkt eingegebene Punktnummer wird beibehalten.


nach oben

Version 19.8.19.1

Neu

  • Nordrhein-Westfalen Anlage I:

    Beim Erstellen der Formulare erscheint eine Warnung wenn der Grenzwert von 4 cm für das Einrechnen von Punkten in eine Gerade überschritten wird. Aktuell erfolgt die Einrechnung aber noch. 

  • Punktfilter erstellen:

    In GEO8 können Objektarten als Kriterium für einen Punktfilter gewählt werden. Für die Auswahl der Objektarten kann jetzt eine "Checkbox" benutzt werden, die durch das Pünktchen-Symbol am Ende der Eingabezeile geöffnet werden kann.  

  • Schleswig Holstein Homogenisierung:

    Bestimme Objektarten, wie z.B. historische Gebäude sollen bei einer reinen Homogenisierung keine geometrischen Änderungen erfahren. Dies wurde entsprechend umgesetzt.


nach oben

Version 19.8.16.1

Info

  • ALKIS RLP - Bildung von AP_PTO der Hausnummer:

    Bisher mussten die Hausnummern in RLP über sehr viele Einzelschritte erzeugt werden. Für diesen Fall steht ein Assistent zur Verfügung.

    1. Geben Sie dem betroffenen Gebäude die entsprechende Lagebezeichnung mit Hausnummer.
    2. Selektieren Sie das Gebäude, falls der Focus nicht schon auf dem Gebäudeobjekt liegt.
    3. Über der ALKIS Grafik finden Sie unsere Werkzeugleiste mit den Fortführungswerkzeugen. Sollte noch kein AP_PTO für diese Hausnummer vorhanden sein, finden Sie unter Funktionen > Assistenten > Präsentationsobjekte anlegen. Es wird nun automatisch das AP_PTO angelegt und im Gebäude platziert.

      Die Position kann dann, falls nötig, immer noch verändert werden.

Bugfix

  • Kopieren und Ändern von Berechnungen:

    Für Windows 64bit erforderliche Änderung vorgenommen. 


nach oben

Version 19.8.15.1

Bugfix

  • ALKIS Brandenburg - Änderung der Tatsächlichen Nutzung:

    Wurde auf einem Flurstück die Tatsächlichen Nutzung durch Löschen / Neu verändert, konnte es vorkommen, dass die neue tatsächliche Nutzung die alte Art der Nutzung übernommen hat. Dies wurde bereinigt. Es wird jetzt immer die in der Berechnung eingetragene Nutzungsart umgesetzt.


nach oben

Version 19.8.14.1

Änderungen

  • Rheinland-Pfalz - landesspezifische Protokolle:

    Die Ausgabe der Vermessungstelle in den landesspezifischen Protokollen

    • Punktverzeichnis,
    • Fortführungsnachweis und
    • grafischer Änderungsnachweis
       

    wurde für Sozietäten optimiert. Lassen Sie unter GEO8 Weltkugel > Optionen > allgemeine Grundeinstellungen > Reiterkarte: allgemein die Felder Zulassungsnummer, akad. Titel, Vorname und Nachname leer. Es müssen lediglich die Felder der Anschrift ausgefüllt werden. GEO8 holt sich den Namen aus dem Feld Projekteigenschaften > Vermessungsstelle für spezielle landesspezifische Liste.


nach oben

Version 19.8.12.3

Neu

  • GEOSOFT Datenkarussell - Landesspezifische Listen und Protokolle:

    Anwender die in NRW unser GEOSOFT Datenkarussell nutzen, können schon seit längerem Ihr Druckprotokolle automatisch in den GEORG Dokumentenexplorer (DokEx) verschieben lassen. Diese Funktion haben wir für weitere Bundesländer, wie z.B. SH, BB, MV, ... ergänzt. Der ALKIS Export und Protokolle die im PDF Format vorliegen, lassen sich jetzt ebenfalls aus dem GEO8 Protokoll - Ordner in den GEORG DokEx verschieben.


nach oben

Version 19.8.8.1

Änderungen

  • Ausgleichung Plus mit Kafka:

    Wir können Kafka nur über eine veraltete Technik komplett Steuern. Bei dieser Technik gibt es leider teilweise Probleme bei der Verwendung von Umlauten in den Projekt- oder Abschnittsnamen. Für einen weiteren Fall konnten wir eine Abhilfe schaffen.

  • Autoriss - Fehlervektoren RLP:

    Die Übergabe der Fehlervektoren an das CAD System GEOmapper wurden angepasst. Bitte verwenden Sie unsere aktuelle landesspezifische Konfiguration GEOSOFT_RLP_2018.

  • Listen Brandenburg:

    Altpunkte, die nur zur Flächenberechnung benutzt werden, erscheinen nicht mehr in der "VR".


nach oben

Version 19.8.6.1

Änderungen

  • GEO8 Scripte:

    Das GEO8 Scriptwerkzeugt wurde optimiert. Es hat einen Fortschrittsbalken erhalten und konnte an einige Stellen beschleunigt werden.

  • JXL - Import:

    In den Parametern des JXL Imports lässt sich jetzt einstellen, ob führende Nullen einer Punktnummern ignoriert oder mit eingelesen werden soll.

    GEO8 Weltkugel > Optionen > allgemeine Grundeinstellungen > Import > JXL >  Einstellungen

Bugfix

  • Ampel bei der Absteckung neu bestimmter Altpunkte:

    Die Ampel wird nun zwei farbig angezeigt.


nach oben

Version 19.7.29.1

Änderungen

  • GEO8 Version AMT - Kreis Soest:

    Anpassung der Liste der zulässigen Abmarkungen.

Bugfix

  • ALKIS SH - Ausgabe des vollständigen Fortführungsentwurf:

    Durch eine Programmanpassung im Bereich Homogenisierung konnte es vorkommen, dass bei Projekten ohne Homogenisierung nicht alle Fortführungsobjekte erstellt wurden. In diesen Fällen erfolgte ein Abbruch der Simulation.

  • Eingabe über kurze Punktnummer:

    Teilweise wurde ein und der selbe Punkt mehrfach in der Nachselektion angezeigt. Dies wurde bereinigt.


nach oben

Version 19.7.18.1

Änderungen

  • ALKIS SH - Bodenschätzung in SH:

    Die Anpassung und Änderung von Bodenschätzungen ist in Schleswig-Holstein passiert weitestgehend automatisch, wenn der vollständige Fortführungsentwurf abgeleitet wird. In einigen Fällen ist auch eine Löschung der Bodenschätzung zulässig. Aus diesem Grund haben wir die Löschfunktion an diesen Objekten wieder aktiviert.

Bugfix

  • Outdooranwender - Anzeige im Eigenschaftsfenster:

    Die Markierung der Berechnungszeile und Anzeige im Eigenschaftsfenster stimmten in einigen Fällen nicht überein. Es musste ein zweites mal in der entsprechende Zeile geklickt werden. Dies wurde behoben.


nach oben

Version 19.7.16.1

Bugfix

  • GEO8 Version AMT - Kreis Minden-Lübbecke:

    Korrekturen am ALKIS Export.


nach oben

Version 19.7.11.1

Änderungen

  • Flächenberechnung - Geisterpunkte:

    Immer wieder tauchen im Umring von Bestandsflurstücken sogenannte "Geisterpunkte" auf. Dabei könnte es sich z.B. um in ALK-Zeiten eingebundene Nutzungsartengrenzen handeln.  Im Eigenschaftsfenster eines Umringspunktes wird nun die Abweichung aus der Geraden angezeigt und auch im Ausdruck protokolliert.

  • Homogenisierung Schleswig-Holstein:

    Die Überhöhung für das Zeichnen der Fehlervektoren kann nun in der Berechnung vorgenommen werden über die Homogenisierung gestartet wird.

    Die Fehlervektoren der Geberpunkte werden dicker gezeichnet. (Gilt nur für neue Projekt oder einen neue Homogenisierung in einem alten Projekt)

Bugfix

  • Import von Altpunkten:

    Bei vorhandenen Altpunkten erscheint wieder die "Kollisionsabfrage".


nach oben

Version 19.7.10.1

Bugfix

  • Anzeige von Flurstücksnummern:

    Die Anzeige von Flurstücksnummern sollte wieder für jeden beliebigen Druckmaßstab funktionieren.


nach oben

Version 19.7.5.1

Änderungen

  • Schleswig-Holstein VFE:

    Automatisches Eintragen von Anlass "300500" überarbeitet.


nach oben

Version 19.7.4.1

Info

  • Nordrhein-Westfalen: Punktexport:

    Da uns in letzter Zeit viele Fragen zu diesem Thema erreichen hier nochmals ein Hinweis:

    Der Punkt und die Koordinaten sind zwei völlig unterschiedliche ALKIS-Objekte.

    Die Punktnummer (Punktkennung) finden Sie in der XML-Datei nur dann, wenn sich an den Punktattributen (z.B. ABM) was geändert hat. 

    Ändert sich nur an den Koordinaten oder der GST etwas erscheint nur der "Punktort" in der Datei, nicht aber der Punkt. In diesem Fall können Sie in der XML-Datei nach der Koordinate suchen. Die müßten Sie finden.


nach oben

Version 19.7.3.1

Neu

  • Akku Überwachung:

    Die aus GEOMobile bekannte Überwachung der Kapazität Ihrer Akkus ist in GEO8 verfügbar.

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Bei der Neubestimmung von Altpunkten mit einer schlechten GST wird die Abweichung zur alten Koordinate in der Bemerkungsspalte protokolliert.


nach oben

Version 19.6.28.1

Änderungen

  • Import GNSS Messungen - Format Trimble DC:

    Das Trimble DC Format kann, je nach Einstellung am Controller, die Messungen unter den Codezeile 66 oder 69 abspeichern. Die sogenannten Rapid Point (Schnellmessungen) wurden bei der Codezeile 69 übergangen und nicht in GEO8 importiert. Mit diesem Update erfolgt der Import für diese Messwerte.

Bugfix

  • Hessen - mittlere Geländehöhe aus Tabelle:

    Die mittlere Geländehöhe wird wieder aus der hinterlegten Höhentabelle abgeleitet.


nach oben

Version 19.6.26.1

Änderungen

  • Scripte verwenden:

    Alte Scripte sollten jetzt auch mit der aktuellen GEO8 Release wieder funktionieren. 

Bugfix

  • Ausgabe von Berechnungsnummern:

    Die Ausgabe von Berechnungsnummern ist wieder möglich.

    Für unsere Anwender in NRW an dieser Stelle nochmals der Hinweis:

    Die "alten" Berechnungsprotokolle müssen nicht mehr zur Übernahme eingereicht werden, sondern nur die Formulare A-I.


nach oben

Version 19.6.25.1

Bugfix

  • Ausgleichung Plus - Bemerkungen zu Unkontrolliertheiten:

    Die gespeicherten Bemerkungen zu Unkontrolliertheiten werden wieder angezeigt und ausgegeben.


nach oben

Version 19.6.24.1

Neu

  • Import von ALKIS Bestandsdaten:

    In Bundesländern in denen es noch keine Möglichkeit gibt, die mittlere Geländehöhe aus einer Tabelle zu ermitteln, wird jetzt geprüft, ob die NAS-Datei Höhen im System "ETRS89_h" beinhaltet. Aus diesen Höhen wird dann die für die UTM-Reduktion wichtige mittlere Geländehöhe ermittelt.

Änderungen

  • Neupunkte massenhaft bearbeiten:

    Die Zusatzattribute von Punkten und Koordinaten sollten schon vor der Ausgleichung vergeben werden. Über eine neue Option können Punkte aus der Ausgleichung beim Filtern der Punkte ausgeschlossen werden,


nach oben

Version 19.6.18.1

Info

  • Geo8-Outdoor - Trimble SDK 3.7:

    Zur Kommunikation mit Trimble-Tachymetern bzw. Trimble-GNSS-Antennen verwendet GEO8 nun das aktuelle Trimble SDK in der Version 3.7.

    Falls Sie Trimble-Hardware einsetzen, installieren Sie bitte unbedingt die dazugehörigen Trimble-Komponenten, andernfalls kann es zu Verbindungsproblemen kommen:

    TPSDK für Windows 7 / 8.1 / 10 (32-Bit)*

    ODER

    TPSDK für Windows 7 / 8.1 / 10 (64-Bit)*

    *Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die 32- oder 64-Bit-Version benötigen, können Sie dies z.B. auch unten links neben der Versionsnummer in GEO8 ablesen.

Änderungen

  • GEO8 - Flurstücksbericht:

    Der GEO8 Flurstücksbericht gibt nun auch, auf dem Flurstück liegende Rechte aus.

  • Neupunkte massenhaft bearbeiten:

    Die Abfrage, ob die endgültige Punktbestimmung oder alle Berechnungszeilen eines Punktes angezeigt werden sollen, wurden aus der vorgeschalteten Abfrage in das Fenster selber verlagert. GEO8 merkt sich zusätzlich anwenderbezogen die letzte Einstellung.

    Neupunkte_massenhaft_bearbeiten


nach oben

Version 19.6.14.1

Änderungen

  • Ausgleichung Plus: Checkliste:

    Für das Kritierium "66% mit NV < 1" wurden weitere Fälle berücksichtigt.

Bugfix

  • Abstecken von Punkten:

    Ein vorhandener Punkt wird auch in Sonderfällen wieder als "Absteckung" vorgeschlagen.


nach oben

Version 19.6.13.3

Bugfix

  • GEO8 Outdoor sat:

nach oben

Version 19.6.13.1

Bugfix

  • Ausgleichung Plus: Hinweise zu Unkontrolliertheiten:

    Bei der Verwendung dynamischer Anschlußpunkte wir wieder ein entsprechender Hinweis zur Unkontrolliertheit vorgeschlagen.


nach oben

Version 19.6.12.1

Neu

  • GALILEO und BEIDOU in GEO8 Outodoor Sat:

Bugfix

  • Ausgleichung Plus:

    Statistiken für das Einrechnen von Punkten überarbeitet. Es werden keine Bedingungen mehr doppelt erfaßt.


nach oben

Version 19.6.6.2

Änderungen

  • Startmenü Option "Rückwärtsabsteckung":

    Diese Option erklärt sich, wenn Sie mit dem Mauszeiger darüber verweilen. Nur in Sonderfällen sollte diese abgeschaltet werden. Beim Laden einen Projektes wird diese nun standarmäßig aktiviert. Sollte Sie Gründe dafür sehen, das wieder zu ändern, wenden Sie sich bitte an unseren Support.


nach oben

Version 19.6.6.1

Änderungen

  • Ausgleichung Plus - Checkliste:

    Automatismen zur Erstellung der kritischen und unkritischen Unkontrolliertheiten überarbeitet 

  • GEO8 Flurkartenmodus - Anzeige von Texten:

    Aufgrund nicht sauber geführter Modellarten, kann es vorkommen, dass bei Maßstäben unter 1:1000 Texte (AP_PTO / AP_LTO) nicht angezeigt werden. Für diese Fälle wurden weitere Prüfungen ergänzt. 

Bugfix

  • Schleswig-Holstein VFE:

    Wenn keine Änderung der Wirtschaftsart vorliegt, werden keine zusätzlichen Fortführungsfälle mehr erzeugt. 


nach oben

Version 19.5.29.1

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen VP-Listen:

    Protokollierung von Grenzpunkten als GNSS-Kontrollpunkte angepasst.

  • Schleswig-Holstein Homogenisierung:

    Homogenisierung mit manuell erzeugten Bedingungen optimiert.


nach oben

Version 19.5.27.1

Änderungen

  • ALKIS Objektfang - SH:

    Der ALKIS-Objektfang zeigt in der Nachselektion nicht nur das Bestandsobjekt und den letzten Bearbeitungsstand an, sondern auch die Zwischenschritte an.

  • Auswertung von Berechnungen beim Editieren:

    Auswertung erfolgt nur noch, wenn sich ein Wert in der Eingabetabelle oder im Eigenschaftsfenster geändert hat.

  • Homogenisierung Schleswig-Holstein:

    Manuelle Eingabe von Geberpunkten überarbeitet.

Bugfix

  • Schleswig-Holstein - Punktverzeichnis:

    Altpunkte mit GK-Punktnummer, die eine neue endgültige Nummer erhalten,  erscheinen wieder unter "geänderten Altpunkten"


nach oben

Version 19.5.24.1

Änderungen

  • Schleswig Holstein Listen:

    Ausgabe endgültig bestimmter grafischer Punkte optimiert.


nach oben

Version 19.5.22.1

Änderungen

  • aTAus - JXL:

    Die Seriennummer des verwendeten Tachymeters wird ausgelesen und in die jeweilige Polarpunktberechnung übernommen.


nach oben

Version 19.5.21.1

Info

  • .NET Framework Aktualisierung auf 4.7.2:

    GEO8 verwendet nun das Microsoft .NET Framework Version 4.7.2

    Das Framework wird bereits seit einem Jahr mit dem regulären Windows Update veröffentlicht.
    Sollte das .NET Framework 4.7.2 an Ihrem PC fehlen, wird dieses online heruntergeladen und installiert.

    Hinweis:

    Sollte sich das .NET Framework nicht installieren lassen, stellen Sie sicher, dass die zur Verfügung stehenden Windows-Updates installiert sind. Einen manuellen Download finden Sie hier auf der Microsoftseite.


nach oben

Version 19.5.20.1

Änderungen

  • Brandenburg - Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Überarbeitung diverser Assistenten und Funktionen zur Bearbeitung der Musteraufgaben.

  • Nordrhein-Westfalen Ausgleichung Plus - Anlage F:

    Anpassungen in Formular F in Bezug auf die Statistik bei der Verwendung von Geradenschnitten .

  • Schleswig-Holstein und Thüringen:

    Verwendung des Feldes "Bestandspunktnummer" weiter optimiert.

Bugfix

  • GEO8 Flurkartenmodus - Anzeige von Texten:

    Aufgrund der unterschiedlichen ALKIS Bestandsdaten in den einzelnen Bundesländern haben wir die, auf den Druckmaßstab bezogene, Anzeige angepasst.


nach oben

Version 19.5.15.1

Änderungen

  • ALKIS RLP - Tatsächliche Nutzungen:

    Wir haben in der Auswahlliste der Tatsächlichen Nutzungen (Flächenberechnung TN) die beiden stehenden Gewässer Stausee und Speicherbecken ergänzt.

  • Anzeige von Abweichungen bei GNSS-Kontrollpunkten:

    In der Berechnungstabelle erscheint die Abweichung auch wenn es sich um einen Punkt aus der Datei mit den GNSS-Kontrollpunkten handelt. 

  • GEO8 Version AMT - Stadt Mönchengladbach:

    An den Punktorten wird das ALKIS Attribut Herkunft ausgegeben.


nach oben

Version 19.5.13.2

Änderungen

  • Version Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Auch bei  Punkten, die nach der Ausgleichung in eine Linie eingerechnet werden, wird der LSP in der VP-Liste ausgegeben und nicht mehr die Abweichung aus der Geraden. Diese Änderung ist in Absprache mit den Aufsichtsbehörden erfolgt.


nach oben

Version 19.5.13.1

Info

  • Ausgleichung Plus - Punktcode Einrechnen:

    Wenn der Punktcode "Einrechnen Seitlich" gewählt, wird, wird  das  Linienmaß nicht als Beobachtung an die Ausgleichung übergeben. 

Änderungen

  • GEO8 Version AMT - Kreis Minden-Lübbecke:

    Das Attribut "gruendeDerAusgesetztenAbmarkung" kann jetzt bearbeitet werden. Bei älteren Projekten müssen die Bestandsdaten erneut eingelesen werden andernfalls wird das Attribut als nicht belegt gesehen und nicht exportiert.


nach oben

Version 19.5.9.1

Info

  • Aktuelle Gemarkungsdateien:

    Anwender die unser Datenkarussell nicht benutzen, sollten von Zeit zu Zeit prüfen, ob wir auf unserer Internetseite aktuelle Tabellen zur Verfügung stellen.

    Hier finden Sie die Daten: https://www.geosoft.de/downloads/georg/land.php

    Laden Sie die Tabelle für Ihr Bundesland und entpacken Sie diese in den Ordner:

    ....\Geo8\Parameter\EingabeHilfen

  • GEO8 - Script:

    Durch das Windows 10 Update 1809 wurde die GEO8 Scriptfunktion gestört. Ein Ausführen war nicht mehr möglich. Dieses Problem konnten wir beheben.

Neu

  • ALKIS Brandenburg - Anpassungen für den vollständigen Fortführungsentwurf:

    Anpassung an die ALKIS Anforderungen für Phase 1. Bearbeitung von einfachen Gebäudeeinmessungen. Im Laufe der nächsten Woche wird ergänzend zu diesem Update ein Handbuch zur Bearbeitung der Testaufgaben 1 - 5 bereitgestellt.

Änderungen

  • Änderung in GEO8 Kontextmenüs:

    Wir haben das Kontextmenü der Berechnungsdateien und Berechnungen entschlackt.

    • Landesspezifische Funktionen erfolgen nur noch für das jeweilige Bundesland.
    • Berechnungsspezifische Funktionen erfolgen nur noch für die jeweilige Berechnung.
    • Die Sortierung im Kontextmenü der Berechnungen wurde angepasst.
    • Sonderfunktionen sind nur noch im Expertenmodus (Reiterkarte: Ansicht) sichtbar.
  • Ausgleichung Plus - amtliche Anschlußpunkte:

    Bei der Verwendung amtlicher Punkte als Anschlußpunkte für die Ausgleichung müssen über eine dynamisch untergewichtete Ausgleichung geprüft werden, ob deren Abweichungen < 4 cm sind.

    Für die Ergebnisse dieser Prüfung wird nun eine eigene Berechnung in GEO8 angelegt.

  • GEO8 - Optimierung des Flurkartenmodus:

    Wir haben den GEO8 Flurkartenmodus dahingehend angepasst, dass die Präsentationsobjekte für Texte und Bezugspfeile (AP_PTO, AP_LPO und AP_LTO) abhänig vom Druckmaßstab angezeigt werden. Hier ist die Modellart DKKM 500 bzw. DKKM 1000 ausschlaggebend.

  • GEO8 - Script:

    Das Script-Fenster wurde dahingehend angepasst, das GEO8 den Script-Ordner und die dort enthaltenen Scripte überwacht. Sollte ein Änderung erfolgen, aktualisiert GEO8 die Scripte automatisch. Der Button [ Aktualisieren ] wird somit überflüssig. Für ein besseres Drag&Drop Handling werden die einzelnen Zeilen nun höher dargestellt.


nach oben

Version 19.4.25.1

Änderungen

  • GEO8 Oberfläche - Import aus anderem Abschnitt:

    Die Oberfläche und Meldungen wurden bei der Funktion "Import aus anderem Abschnitt" angepasst.


nach oben

Version 19.4.24.1

Info

Änderungen

  • Leica/Trimble JXL-Import:

    Es werden alle Voreinstellungen beim Import polarer Daten übernommen.

Bugfix

  • Schleswig-Holstein Homogenisierung:

    Verfeinerte Prüfung auf Zwischenpunkte in Flurstücksgrenzen vorgesehen.

    Hinweis:

    Vor der Prüfung über den Siumlator sollte Sie einmal unsere Funktion "Flurstücksüberlappungen" im Menü unter dem ALKIS-Button im Bestandsdatenfenster aufrufen.


nach oben

Version 19.4.23.1

Änderungen

  • Windows 7 - weitere Absicherung:

    Leider kommt es unter Windows 7 immer mal wieder zu neuen Problemen. Wir haben eine weitere Absicherung für diese Fälle im Programm vorgesehen. In vielen Fällen sind die Probleme mit Windows 7 und Windows-Updates auch Grund für unsere häufigen Aktualisierungen. Wir verwenden viel Zeit für das Testen von Änderungen. Fehler, die aber nur in Abhängigkeit vom installierten Betriebssytem oder Virenscanner auftreten können wir beim Testen nicht finden. Wir hoffen auf Ihr Verständnis. 


nach oben

Version 19.4.18.1

Info

  • Landesspezifische Protokolle NRW:

    Beim Erstellen der landesspezifischen Protokolle NRW kam es in einigen Fällen zu Abstürzen.
    Betroffen sind Rechner mit dem Betriebssystem Windows 7.

Änderungen

  • Leica DBX-Import:

    Auf dem Desktop wird die Batch-Datei für die Steuerung von PrintfPC nicht mehr angelegt. Sollten Sie eine solche Datei auf dem Desktop finden, können Sie diese löschen.


nach oben

Version 19.4.16.1

Änderungen

  • Schleswig-Holstein Demo Version Homogenisierung:

    Die Laufzeit der Demo wurde bis zum 26. April verlängert. Für die Homogenisierung müssen Sie aber zusätzlich eine Lizenz bei der Firma Technet anfordern. 


nach oben

Version 19.4.15.1

Info

  • Scripte funktionieren nicht mehr:

    Wir haben nach dem Windows-Update vom 10. April 2019 bereits 3 Meldungen von Kunden erhalten, die keine Scripte mehr anwenden können.
    Bisher haben wir auf den Seiten von Microsoft oder im Internet noch keine Lösung für dieses Problem finden können.

    Wenn Sie die Windows-Updates KB93509, und KB4493510 wieder rückgängig machen, funktionieren die Scripte wieder.  

Änderungen

  • ALKIS Objektfang in der GEO8 Grafik:

    Seit einem der letzten Updates stellen wir, in der Nachselektion des ALKIS-Objektfangs, die verschiedenen NAS-Operationen farbig dar. Mit diesem Update ergänzen wir eine zusätzliche Sortierung, sodass gefangene Objekte priorisiert aufgelistet werden.

    ALKIS_Objektfang mit prio

    Rot = neue Objekte

    Grün = geänderte Objekte

    Blau = Löschungen

    Schwarz = Bestandsobjekte

Bugfix

  • Textwerkzeuge "vollständiger Fortführungsentwurf":

    Es können jetzt mehrer textförmige Präsentationsobjekte (AP_PTO) hintereinander bearbeitet werden, ohne dass der ALKIS Objektfang jedesmal wieder aktiviert werden muss.


nach oben

Version 19.4.12.1

Änderungen

  • ALKIS Thüringen - Anpassung am Attribut "Hinweis":

    Laut aktueller Lika Thüringen hat sich die Vergabe des Attributes Hinweis (HIN) geändert. GEO8 vergibt dieses Attribut automatisch beim Export der Punktdaten. Die Anpassung ist erfolgt und steht mit diesem Update zur Verfügung.

  • Brandenburg PIN und VR:

    Bisher wurde die Ausgabe von Bogenlängen nur bei der Berechnungsart "Streckenband" unterstützt. Nun wird auch "Streckenkontrolle" unterstützt.

  • Nordrhein-Westfalen - Anlage H:

    Kontrollpunkte aus Berechnungen nach der Ausgleichung erscheinen nicht mehr in der Anlage H.


nach oben

Version 19.4.11.1

Änderungen

  • Import Leica DBX/LQP:

    Die Ermittlung der Anzahl der Sateliten wurde angepasst. Für den Fall, dass keine Glonas-Sateliten verwendet werden, erscheint jetzt ein Hinweis.


nach oben

Version 19.4.10.1

Änderungen

  • ALKIS Schleswig-Holstein - Bildung von Lagebezeichnung mit Hausnummer:

    Hausnummern können eine sogenannte Erweiterung erhalten. Zahlen werden um Buchstaben ergänzt, z.B. Hauptstrasse 1a. In den ALKIS Bestandsdaten muss zwingend ein Leerzeichen zwischen der Hausnummer und der Buchstabenerweiterung platziert werden. Dies prüft GEO8 nun und korrigiert die Eingabe.


nach oben

Version 19.4.8.3

Änderungen

  • Altbestand nachladen:

    Das Nachladen des Altbestandes wurde weiter optimiert. 

    Bitte beachten Sie: im Standardfall sollte die zweite Option "Altbestand vollständig löschen..." gewählt werden.

Bugfix

  • Schleswig-Holstein Protokoll Homogenisierungs Protokoll als Textdatei:

    Die Antragsnummer des Landesamtes wird aus den Abschnitts-Eigenschaften in das neue Formular übernommen.


nach oben

Version 19.4.5.1

Neu

  • Schleswig-Holstein "VFE":

    Liste der Objektarten angepasst.

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Ausgabe kontrollierter schlechter Koordinaten im Bereich der TVPs optimiert. 

Bugfix

  • Druckprotokoll - freie Stationierung mit Höhenberechnung:

    Der überflüssige Vergleich erscheint nicht mehr.


nach oben

Version 19.4.4.1

Änderungen

  • Geradenschnitt:

    Die früher mit "PP1" und "PP2" überschriebenen Spalten finden Sie jetzt im Eigenschaftsfenster als "Referenzpunkte".


nach oben

Version 19.4.3.1

Änderungen

  • FROX/GEOgraf Import:

    Datenbereinigungstool weiter optimiert. Zwei aufeinander folgende Standpunkte werden zu einem verschmolzen, wenn es auf beiden einen Punkt gibt, der bei den Meßwerten für Strecke, Richtung und Zenit identisch ist.

Bugfix

  • Auswertung mit Höhenberechnung (3D):

    Störende Abfrage beim Laden eines Projektes erscheint nicht mehr.

  • Berechnungsdateien drucken:

    Einzelne Berechnungsdateien können gedruckt werden.


nach oben

Version 19.4.2.1

Neu

  • ALKIS-Objektfang:

    Beim Objektfang werden die gefangenen Elemente in der Auswahlliste farbig gekennzeichnet.

    grün geändertes ALKIS-Objekt
    blau gelöschtes ALKIS-Objekt
    rot neues ALKIS-Objekt
    schwarz Bestandsobjekt

Änderungen

  • Frox/GEOGraf Schnittstelle:

    Weitere Optimierungen mit Bezug auf die redundante Speicherung von Messungen in Stapeldateien aus KIVID.

  • Leica/Trimble: JXL-Import:

    Die Voreinstellungen für die Berechnungsarten werden übernommen.

  • Schleswig-Holstein: Homgenisierung:

    Weitere ALKIS-Objekte wie Art "BesondereBauwerkslinien" werden homogenisiert.


nach oben

Version 19.4.1.1

Neu

  • Frox/GEOGraf-Schnittstelle:

    Als weitere Berechnungen werden nun die Spannmaßkontrolle und "Kreis aus 3 Punkten" beim Import unterstützt.

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste "SK" - und "B" - Punkt:

    Sie können für jeden Neupunkt eine Kennung für die VP-Liste vergeben. Punkte, die aus der Ausgleichung kommen erhalten automatisch die Kennung "A" für Ausgleichung.

    Für Punkte, die keine Kennung erhalten, wird nun "B" für berechnet vergeben.

    Insbesondere bei Sollpunkten ist es aber wichtig, dass Sie diese Kennung vergeben. Dies können Sie bei der Berechnungsart "Punkteingabe" für alle darin enthaltenen Punkte über "Art der Koordinaten" in den Eigenschaften der Berechnung machen.

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:
    1. Ausgabe der in der Messung bestimmten ETRS89-Koordinaten auch bei nachgeschalteter Rückwärtstransformation
    2. Berechnungsart "Altpunkte löschen" wird unterstützt
    3. Kapitel "Ausgleichung in Bodenbewegungsgebieten" im Handbuch zu "Ausgleichung Plus" überarbeitet

nach oben

Version 19.3.27.1

Änderungen

  • Geosoft Datenkarussel:

    Wir haben unser Datenkarussell weiter optimiert. Einfacher und besser können Sie Ihre Daten nicht verwalten. So wird z.B. die Datei mit den Bestandsdaten nur einmal hoch komprimiert gespeichert und steht Ihnen

    • in der Büroverwaltung für direkte Auskünfte am Telefon
    • in GEO8 und GEOMobile
    • in Ihrem CAD System 

    zur Verfügung.

    Schauen Sie sich über folgenden Link unser Video an

    https://player.vimeo.com/video/170641919?autoplay=1

  • Symbolcodes für GEO8:

    Das Einlesen der Bilddateien als Grundlage für die Symbolcodes in GEO8 wurde optimiert.


nach oben

Version 19.3.24.1

Änderungen

  • Schleswig-Holstein Homogenisierung:

    Diverses Verbesserungen

    • Beim Löschen der Homogenisierung werden jetzt automatisch auch die importierten Punkte gelöscht
    • Auswerte-Funktionen beim Import optimiert
  • Vollständiger Fortführungsentwurf:
    • beim Fangen von ALKIS-Objekten wird die "Fallnummer" im Auswahlfenster zur besseren Orientierung angezeigt
    • wird nach Flurstücken oder Nutzungen im ALKIS_Objektfenster gefiltert, werden die Fälle ebenfalls angezeigt

Bugfix

  • Anzeige von Abweichungen:

    Das Anzeigen der Abweichungen wurde nochmals überarbeitet. Auch für die Anzeige von Abweichungen bei der Höhenberechnung.

  • Verschwinden von Altpunkten:

    Aktuell sind nur 5 Anwender von diesem Problem betroffen, was eine Problemlösung nicht einfach macht. Ein Fall war jetzt nachvollziehbar und wir konnten diese Stelle im Programmcode absichern.


nach oben

Version 19.3.22.4

Änderungen

  • ALKIS Export - NAS Erh1 in NRW:

    Der Expoprt der verwendeten Altpunkte wurde an die aktuelle Richtlinie angepasst. Werden zu einem Punkt mehrer Punktorte vorgehalten, geben wir diese komplett aus.

  • Kreuztabelle GEOmapper:

    Es wurden zwei weitere GK Lagesysteme für Schleswig-Holstein nachgepflegt.


nach oben

Version 19.3.22.3

Änderungen

  • Schleswig-Holstein - Punktverzeichnisse:

    Die geänderten Datenfelder werden jetzt mit Vorgriff auf Vorschriftenänderungen in roter Farbe gedruckt.


nach oben

Version 19.3.22.1

Änderungen

  • Schleswig-Holstein: Homogenisierung:

    Neben dem grafischen Teil wird auch ein Protokoll der Homogenisierung in Textform erwartet. Dieses kann jetzt testweise erstellt werden.

Bugfix

  • NRW VP-Liste: Punkte in Bogen einrechnen:

    Das Einrechnen von Bogenpunkten wird jetzt auch im Formular I berücksichtigt.


nach oben

Version 19.3.21.1

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen: NAS-Export:

    In der XML-Datei mit den benutzen Altpunkten wird nur noch ein Punktort ausgegeben.

  • Schleswig-Holstein: Maßstab aus WMS-Grafik:

    Für die Homogenisierung muss der richtige Flurkartenmaßstab des Gebietes eingestellt werden. Dieser kann über unser Modul Digi-View in die Grafik eingeblendet werden.

    Das Modul DigiView ist als Demo bis zum 12. April geschaltet.

    Neben der Darstellung beliebiger Grafiken aus WMS-Diensten als Hintergrund im GEO8-Grafikfenster können über dieses Modul auch digitale Risse an die Berechnungen und Fotos an die Punkte angebunden werden.

    Weitere Infos:

    https://www.geosoft.de/cms/produkte/geo/module/digiview

  • Schleswig-Holstein: Präsentationsgrafik Homogenisierung:

    Der Kopf wurde an neue Vorgaben angepasst.


nach oben

Version 19.3.20.2

Info

  • Schleswig Holstein - Vollständiger FE und Homogenisierung:

    Vorbereitend für den kommenden 2 tägigen Workshop sind folgende Module bis zum 12. April als Demo für Sie geschaltet:

    GEO8.Plot Ergänzungskarte zeichnen
    ALKIS-Objekte Vollständigen Fortführungsentwurf automatisch erstellen und Editieren
    Homogenisierung Plus In GEO8 eingebundene einfache Steuerung von Systra
    Homogenisierung Systra Homogenisierungs "Motor" Programm Systra der Firma Technet"

    Für Systra wird eine eigene Lizenz pro Arbeitsplatz benötigt, die Sie mit dem Betreff "Homogenisierung SH" wie folgt bei der Firma Technet anfordern können

    1. unten rechts am Bildschirm auf die Versionsnummer von GEO8 klicken
    2. Button "Systra freischalten" klicken
    3. Eventuelle Passwort-Abfrage mit OK bestätigen
    4. "Lizenz bei technet anfordern" klicken ohne die Abragefelder im Dialog auszufüllen
    5. Eindeutigen Hinweis zum Rechner, z.B. "Rechner Meier" im Text ergänzen und bei der ersten Anforderung Ihre vollständige Adresse angeben

    Sie erhalten dann von der Firma Technet eine Lizenzdatei, Dazu dann bitte wieder die Schritte 1-3 gehen und dann den Button "Lizenzdatei" zum Einspielen der Lizenz klicken.


nach oben

Version 19.3.20.1

Neu

  • Grafikschnittstelle GEOmapper:

    Wird ein GEOmapper Projekt aus GEO8 heraus angelegt, übergeben wir das Erstellungsdatum + Uhrzeit als Dateiattribut. Sie finden untere den Attributen den Eintrag "Projekt erstellt am". Wenn Daten nachgeladen werden, übergeben wir das Attribut "Projekt ergänzt am". So lässt sich auf diese Weise ohne Suche in den GEOmapper Protokollen festestellen, wann der Auftrag angelegt und ggf. ergänzt wurde.

  • Schleswig-Holstein Homogenisierung:

    Eine Beta-Version mit den Ergebnissen der Homogenisierung kann erstellt werden. 


nach oben

Version 19.3.18.1

Änderungen

  • Ausgleichung Plus:

    Beim Import der Koordinaten aus der Ausgleichung kommt eine Punktyp-Automatik zum Einsatz. "Gute Altpunkte" werden automatisch auf "Kontrolle" gesetzt. Diese Automatik ist jetzt abschaltbar.

    Eigenschaft "Punktcode Neu-Kontrolle" > "aus Vorberechnung"

    Sinn macht das z.B. dann in Bodenbewegungsgebieten, wenn eine Koordinatenberichtigung guter Punkte erfolgen soll. 

  • Ausgleichung Plus: Gebiete mit Bodenbewegung:

    Gute Punkte deren Koordinaten in der Ausgleichung neu bestimmt werden, werden als Paßpunkte für die Transformation vorgeschlagen.

  • Ausgleichung Plus: Importieren:

    Die Checkliste für die Ausgleichung wird nur noch angezeigt, wenn dies in der Datei

    ParameterNordrhein-Westfalen rw.ini

    über folgenden Parameter 

    [Ausgleichung]
    Checkliste_automatisch_anzeigen=ja

    voreingestellt ist

  • Brandenburg: Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Zukünftig benötigen Sie eventuell zwei neue GEO8-Module. Da sich einige Anwender als Pilotanwender gemeldet haben, haben wir uns entschlossen die benötigten Module bis Ende 2019 als Demo zu schalten. 

    Weitere Hinweise dazu werden demnächst auf unserer Internetseite verfügbar sein.

  • Punktqualität in Ampelfarben im Punktnummernfeld:

    Aktuell kann die Darstellung der Ampefarben im Feld der Punktnummern nicht mehr deaktiviert werden. Sollte es aus Ihrer Sicht einen Grund dafür geben, die Darstellung zu deaktivieren, teilen Sie uns bitte per Mail die Gründe mit.

  • Schleswig-Holstein: demnächst:

    GEO8 bietet beim Import von Bestandsdaten an, rein grafische Punkte als Punkte mit einer Punktnummer mit Nachkommastelle abzulegen. Das kennen Sie vielleicht schon von der Möglichkeit ein Flurstück als Flächenberechnung zu speichern.

    Für die zukünftigen Aufgaben muss diese Option zwingen gesetzt sein.

    Dies ist jetzt automatisch der Fall.

Bugfix

  • Brandenburg Vermessungsrissliste VR:

    Die Spalte 7 in der Vermessungsriss-Liste wird auch dann belegt, wenn die Mittelung bei der Koordinatenmessung ausgeschaltet ist.


nach oben

Version 19.3.15.1

Neu

  • Export von Punkten in das ASCII-Format:

    In der INI-Datei kann für den Export von Koordinaten als 3. Parameter eingestellt werden. Wenn als Faktor "-2" eingestellt wird, wird die in den Abschnitts-Eigenschaften eingetragene Genauigkeit verwendet.

    [allgemein]
    PNFormat=14,19
    ZFormat=25,31,-2

  • Frox/GEOGraf Schnittstelle:

    Als "Grenzprüfung" codierte Punkte werden übernommen.


nach oben

Version 19.3.14.1

Änderungen

  • Landesspezifische Protokolle NRW - Anlage A:

    Auf der Anlage A wird mit Unterschrift und Datum bescheinigt, dass die Vermessungsschriften vollständig und richtig sind. Optional kann die Ausgabe des Datums büroglobal deaktiviert werden.

    GEO8 Weltkugel > GEO8 Wartung > GEO8-Systemordner anzeigen > Parameter anklicken > Ordner: Nordrhein-Westfalen öffnen

    NRW.ini mit einem Texteditor öffnen und die Option anpassen.

    [Anlage_A]
    Prüfdatum_ausgeben=0


nach oben

Version 19.3.13.1

Änderungen

  • ALKIS Grafik - Schleswig-Holstein:

    Durch Fernerkundung aufgemessene Bauwerke erhalten jetzt eine gestrichelte Umrandung.

  • Ausgleichung Plus - Vergleich ausgeglichener Punkte mit Altpunkten:

    Bei den aus der Ausgleichung importierten Punkten kann gewählt werden, ob die Koordinaten aus der Ausgleichung mit dem Vorgänger oder dem Ursprungspunkt aus den Bestandsdaten verglichen werden sollen. Wenn Sie diese Einstellung ändern bleibt die Einstellung bei einer erneuten Ausgleichung im gleichen Abschnitt erhalten.

Bugfix

  • Anzeige der Höhenabweichung bei Anschlußzielen in der Polarpunktberechnung:

    Die Höhenabweichungen werden angezeigt.


nach oben

Version 19.3.12.1

Änderungen

  • NRW VP-Liste:

    Ausgabe der Punktgenauigkeiten angepasst.

Bugfix

  • NRW Unkontrolliertheiten Ausgleichung:

    Unkontrolliertheiten bei der Neubestimmung "schlechter Koordinaten" werden jetzt als kritisch eingestuft.


nach oben

Version 19.3.11.4

Info

  • Nächste Ausgleichungsseminar 28. März:

    Das nächste Ausgleichungsseminar findet am 28. März hier bei uns in Geldern statt.

Bugfix

  • Punktsymbol für neu bestimmte Altpunkte:

    Das unten schwarz und oben rot eingefärbte Symbol erscheint wieder.


nach oben

Version 19.3.11.1

Neu

  • Anzeigefenster bei Punktsuche:

    Z.b. via Doppelklick auf eine Punktnummer in den Berechnungen könnnen Sie eine Suche nach dieser Punktnummer in allen Berechnung- und Grafikdateien starten.

    Falls die Punkte in Grafikdateien verwendet werden, erscheint jetzt der Name der Grafikdatei im Dialog.

  • Ausgleichung Plus - Unkontrolliertheiten:

    Die Tabelle mit den Unkontrolliertheiten wurde um eine Spalte "geprüft" erweitert. Wenn alle Unkontrolliertheiten als "geprüft" markiert werden, erscheinen die entsprechenden Kriterien in unserer Checkliste in gelber Farbe.

Änderungen

  • Homogenisierung Schleswig-Holstein:

    Bei der Suche nach Geberpunkten wird eine eventuell schon vorhandene Berechnung "Punkte ändern" nicht mehr gelöscht.

    Die Standardabweichung digitalisierter Punkte kann nicht mehr im Eigenschaftsfenster geändert werden.

    In Gebieten, in denen eine Homogenisierung erforderlich ist, sollten Sie wie folgt verfahren:

    1. Umring für das zu homogenisierende Gebiet anlegen und speichern
    2. vor der Homogenisierung diesen dann im Umringswerkzeug im Grafikfenster auswählen
    3. alle Punkte und Objekte, auch die grafischen Punkte, die außerhalb des Umrings sind löschen

nach oben

Version 19.3.8.2

Bugfix

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Bei "schlechten" Punkten erfolgt keine Grenzwertprüfung mehr in der VP-Liste.


nach oben

Version 19.3.8.1

Bugfix

  • Vollständiger Fortführungsentwurf:

    Fehler beim Erstellen des VFE abgestellt. Es kam bei diesem Fehler zu der Meldung "bitte das Projekt an den Support senden".


nach oben

Version 19.3.7.1

Änderungen

  • NAS-Dateien erzeugen:

    Kleinere Korrekturen für Sonderfälle vorgenommen.

  • Projekt öffnen:

    Einstellen der Reduktionsparameter optimiert.


nach oben

Version 19.3.6.2

Änderungen

  • Ausgleichung - Unkontrolliertheiten:

    Störende Meldung beim Anzeigen von Unkontrolliertheiten entfernt.


nach oben

Version 19.3.5.1

Änderungen

  • Anzeige von Abweichungen in den Berechnungstabellen:

    Die Anzeige der Abweichung wurde überarbeitet, auch für den Fall, dass Sie  einen Punkt in einer Berechnung zunächst kontrollieren und dann neu bestimmen.

    Hinweis:

    Einen direkten Blick auf die Abweichungen haben Sie, wenn Sie die Spalte "Abweichung Vorgaenger" einblenden.

    Bei einem Doppelklick auf eine Punktnummer startet die Punktnummernsuche. In der dann angezeigten Tabelle sind die Abweichungen bei den einzelnen Bestimmungen auch zu sehen.

Bugfix

  • Schleswig-Holstein KVZ:

    Ausgabe geänderter Altpunkte an die kommenden Vorschriften angepasst.


nach oben

Version 19.3.1.1

Änderungen

  • Schleswig-Holstein: Homogenisierung:

    Funktion für die Suche von "Geberpunkten" optimiert.


nach oben

Version 19.2.28.1

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

    1. der Fragenkatalog erlaubt es bei reinen GNSS-Messungen auf eine Ausgleichung zu verzichten. Die Koordinaten aus der GNSS-Messung erscheinen nun in der rechten Koordinatenspalte der VP-Liste. 
    2. Punkte deren GST schlechter als 2100 ist und die nur zur Kontrollzwecken angemessen werden wurden in den Block der TVPs verschoben. 

Bugfix

  • Nivellementsdaten aus GSI-Format einlesen:

    Unter Windows 7 konnte es beim Import von Nivellementsdaten aus dem GSI-Format zu eigentlich unerklärbaren Problemen kommen. Wir konnte eine Lösung schaffen, die aber unsicher ist. Das Problem liegt nicht in GEO8.

    Wir raten darum dazu, bei 64bit Systemen nach Möglichkeit Windows 10 zu benutzen. Es sind uns auch schon andere Fälle bekannt geworden, wo auf einem Windows 7 - Rechner alles funktioniert, auf einem anderen im gleichen Hause aber nicht. Aktuell ist unsere Vermutung, dass der Prozessor des Rechners damit zu tun hat.


nach oben

Version 19.2.27.2

Änderungen

  • Import von Meßdaten:

    Die über Weltkugel > Optionen > Feineinstellung Berechnungsarten einstellbaren Optionen werden beim Import von Polardaten übernommen.Bisher wurden einige Parameter wie die "Art der Restklaffenverteilung" bei freien Stationierungen nicht aus den Voreinstellungen abgeleitet. Diese Änderung hat nur Auswirkung auf ältere Formate wie das DC-Format, das mittlerweile durch das JXL-Format abgelöst wurde.


nach oben

Version 19.2.26.1

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Uns ist immer noch nicht klar, wann ein Punkt die Kennung Sollpunkt "SK" bekommt und wann berechneter Punkt "B" bekommt.

    Sie können auf diese Bemerkungen im Programm wie folgt Einfluß nehmen

    a) im Eigenschaftfenster bei der Punkteingabe den entsprechenden Eintrag in der Rubrik "Art der Koordinaten" einstellen

    b) in den Eigenschaften eines Neupunktes in der Berechnung die Eigenschaft "Bemerkung VP-Liste" belegen 

Bugfix

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Sollpunkte, die nach der Ausgleichnung erst eingegeben werden erscheinen nicht mehr doppelt in der VP-Liste.


nach oben

Version 19.2.25.3

Änderungen

  • Grafikschnittstelle GEOmapper - Kreuztabelle:

    Die Zuweisungen wurden für Schleswig-Holstein um Präsentationsobjekte der Radien erweitert.

  • Nordrhein-Westfalen:

    Die Koordinaten von Sollpunkten, die nicht weiter kontrolliert werden erscheinen nun in der linken Koordinatenspalte in der VP-Liste.


nach oben

Version 19.2.25.1

Änderungen

  • Nordrhein-Westfalen VP-Liste:

    Weitere Sonderfälle werden im neuen Format berücksichtigt.

  • Schleswig-Holstein: Homogenテδュsierung: