unser Kostenmodell bei Nutzung eines gemeinsamen Servers

So werden künftig die Softwarekosten mehrerer Vermessungsstellen bei gemeinsamer Servernutzung abgerechnet !

Seit der Möglichkeit zur Bildung von Kooperationen für die gemeinsame Nutzung von Instrumenten sowie Hard- und Software drängt sich die Frage auf, wie künftig die jährlichen GEOSOFT - Wartungs- und Mietkosten abgerechnet werden.

Bei der normalen Büroinstallaton in einem Netzwerk am Standort der Vermessungsstelle ändert sich nichts. Dies gilt sowohl für Bürogemeinschaften oder Sozietäten als auch für den klassischen "Einzelkämpfer". Das lokale Netzwerk am Standort gewährt zudem das weitaus beste und schnellste Daten- und Programm-Management.

Die Hard- und Software-Kooperation mehrerer eigenständiger Büros (ÖbVI A, ÖbVI B, Verm.-Büro C) basiert ebenfalls auf der individuellen Abrechnung einer jeden Vermessungsstelle, die Software ist jedoch auf einem ausgelagerten oder dedizierten Server installiert.
Unsere Grafik zeigt einen solchen Server, auf dem die Software für mehrere Vermessungsstellen gemeinsam installiert wurde. Dabei kann sich der Server an einem beliebigen Standort befinden, es kann sich auch um einen angemieteten virtuellen Server z.B. bei STRATO handeln.

Für jede eigenständige Vermessungsstelle werden auch eigenständige Software-Systeme installiert (siehe Grafik), auf die die einzelnen Clients der jeweiligen Vermessungsstellen via VPN zugreifen können. Ein Zugriff verschiedener Vermessungsstellen auf ein System z.B. GEORG ist nicht vorgesehen.  Hier würden auch für GEO8 sowohl die individuellen Einstellungsmöglichkeiten fehlen als auch die Sicherheit der Daten wäre nicht gegeben. 

  • Allgemein

Zurück